Top
Wer kriegt die meiste Kohle? | Fritten, Fussball & Bier
fade
13722
post-template-default,single,single-post,postid-13722,single-format-standard,eltd-core-1.2.2,flow child-child-ver-1.0.2,flow-ver-1.8,eltd-smooth-scroll,eltd-smooth-page-transitions,ajax,eltd-grid-1300,eltd-blog-installed,page-template-blog-standard,eltd-header-type2,eltd-sticky-header-on-scroll-up,eltd-default-mobile-header,eltd-sticky-up-mobile-header,eltd-menu-item-first-level-bg-color,eltd-dropdown-default,eltd-header-style-on-scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-7.7.1,vc_responsive,aa-prefix-socce-
Title
Fritten, Fussball & Bier / Geld regiert die Welt!  / Wer kriegt die meiste Kohle?

Wer kriegt die meiste Kohle?

Geld, Money, Zaster, Moneten, Kohle! Na wer kriegt wohl am meisten von unseren Fussballstars? Ist es Weltfussballer Lionell Messi? Oder doch der Schönling Christiano Ronaldo? Oder verdient einer aus dem neureichen Russland vielleicht ungeheuerlich viel? Wir wissen es nicht, aber das französische Fussballmagazin „Football France“ weiß es. Woher auch immer sie die Informationen haben, ich finde sie jedes Jahr sehr interessant und von daher habe ich mir auch die von Football France veröffentlichte Zahlen mal angeschaut und in eine Rangliste gebracht. Ãœberraschungen sind nicht wirklich dabei. Auffällig ist nur – und das wundert eigentlich niemanden – dass nur Offensivspieler unter den absoluten Topverdienern sind. Nun gut, schauen wir uns mal, wer im Jahr 2011 am meisten Geld verdient hat.

Verdienstrangliste 2011 (in Mio Euro)

Rang SpielerVerein Verdienst
 1. Lionell Messi FC Barcelona 33
 2. David Beckham L.A. Galaxy 31,5
 3. Cristiano Ronaldo Real Madrid 29,2
 4. Samuel Eto’o Machatschkala 23,3
 5. Wayne Rooney Manchester United 20,6
 6. Sergio Agüero Manchester City 18,8
 7. Kolo Touré Manchester City 17,7
 8. Fernando Torres Chelsea London 16,7
 9. Kaká Real Madrid 15,5
 10. Philipp Lahm FC Bayern München 14,3
 11. Zlatan Ibrahimovic Inter Mailand 14
 12. Bastian Schweinsteiger FC Bayern München 13,9

Das ist schon mächtig viel Kohle, was die Fussballherren hier verdienen. Es gibt aber keinen Verein, der einem Spieler eben mal 20 Millionen zahlt und daher müssen wir kurz darüber reden, wo das Geld denn dann herkommt. Das ist eigentlich ganz einfach. Es gibt ein Grundgehalt A, Prämien B und zusätzlich noch als Baustein C die Werbeverträge. Oft gibt es in den Werbeverträgen auch noch gewisse Erfolgsabhängige Klauseln, was den Spielern dann noch mehr Einnahmen beschert, wernn sie erfolgreich sind. Gut, nehmen wir uns als Beispiel mal den Topverdiener überhaupt, Lionell Messi.

Zusammensetzung der Einnahmen von Lionell Messi im Jahr 2011

A = 10,5 Millionen Euro

B = 1,5 Millionen Euro

C = 21 Millionen Euro

Insgesamt verdient der Messi dann seine 33 Millionen Euro und ihr seht, nicht das, was er im Verein leistet, schlägt sich finanziell auf seinem Bankkonto nieder, sondern seine Werbeverträge. Ok, zugegeben, auch die 10,5 Millionen Euro sind schon nicht übel, aber halt nicht sein Hauptverdienst. Der Verdienstkrösus ist immer auch einer der erfolgeichsten Spieler, denn durch die Prämien und durch die oftmals erfolgsabhängigen Werbeverträge ergibt sich die einfache Formel: Erfolg = Geld

Und da ist es ganz klar, dass Lionell Messi ganz oben steht in der Verdienstrangliste oder?

 

Quelle: France Football

Toby

Servus, ich bin der Frittenmeister. Den Blog habe ich 2006 nach der WM in Deutschland gegründet, einfach weil ich meiner Leidenschaft, dem Fussball, mehr Zeit widmen wollte. Und was ist da besser dazu geeignet als ein Blog, wo man immer viel Hintergründe recherchieren muss. Passt perfekt oder?Verein: SV Wacker Burghausen

2 Comments
  • Peter

    Die Gehälter sind ja auch abnormal. Aber sehr interessant die mal in einer übersichtlichen Tabelle zu sehen. Was ich krass finde, ist der Gehalt vom Beckham. Kickt in einer Unbekannten Liga rum und verdient so viel Geld.

    26. März 2012 at 23:30
  • Christian Probst

    Schon krass, wenn man mit der Werbung mehr verdient, als mit seinem eigenen Beruf! 33 Millionen im Jahr, wieso regt sich niemand über solche Gehälter von Sportlern auf, immer nur von Managern?

    23. März 2012 at 16:13

Post a Comment