Home Sprücheklopfer Die Finalisten zur Wahl zum Fussballspruch des Jahres 2011

Die Finalisten zur Wahl zum Fussballspruch des Jahres 2011

by Frittenmeister

Wie jedes Jahr wieder rückt im Oktober der Termin für die große Preisgala zum Deutschen Fußball-Kulturpreis näher. Und wie jedes Jahr wird es dort dann wieder die Publikumswahl zum besten Fußballspruch des Jahres geben. Da aber das Publikum nicht eben mal ganz schnell aus den vielen guten Fussballersprüchen des letzten Jahres einen Sieger küren kann, gibt es eine Vorauswahl, natürlich durch eine kompetente und erfahrene Expertengruppe. Wer sich dabei durchsetzen konnte und nun im Finale steht, haben wir für Euch mal kurz aufgeschrieben. Es sind Christoph Daum, einst Sprücheklopfer und Choleriker der Nation, Thomas Müller, Jungfussballer und WM-Held, Armin Veh, Trainer der ruhigen und sachlichen Art und Roman Weidenfeller, Meistertorwart und Sprachkünstler. Diese vier Auserwählten haben im Finale die große Chance, den großen Pokal für den besten Fussballspruch des Jahres 2011 abzuräumen.

Wenn der Kopf richtig funktioniert, dann ist das wie ein drittes Bein. (Christoph Daum, zu diesem Zeitpunkt neuer Trainer von Eintracht Frankfurt, analysiert die mentale Lage seiner Mannschaft vor seinem ersten Spiel als Frankfurt-Trainer gegen den VfL Wolfsburg)

Die haben Leute dabei, die mehr Haare am Rücken haben als auf dem Kopf. Da ist natürlich mehr Erfahrung da. (Thomas Müller, Mittelfeldspieler des FC Bayern München, sieht nach dem Champions-League-Aus gegen Inter Mailand einfach mehr Erfahrung beim Gegner)

Fußball könnte so schön sein, wenn nicht dauernd was Blödes passieren würde. (Armin Veh, Trainer, hat die großen Weisheiten parat)

I think we have a grandios Saison gespielt! (Roman Weidenfeller, Torwart von Meister Borussia Dortmund, ist stolz auf sich und seine Mannschaft und erzählt das auch gleich einem Reporter von Dubai TV)

Am 28. Oktober 2011 wird dann auf der großen Gala zum Fußball-Kulturpreis der Spruch durch das Publikum gewählt. Dazu gibt es dieses Jahr allerdings eine Neuerung. Die Finalisten dürfen ihren Spruch nochmals auf der Bühne und vor dem Publikum präsentieren und können dabei in einer Art „Poetry Slam“ das fachkundige Publikum überzeugen. Weiterkommen wird immer nur einer, was an dem K.O. Verfahren liegt…

Alle eingesendeten Sprüche findet ihr übrigens auch noch online und zwar direkt hier auf www.fussball-kultur.org

 

 

0 comment

You may also like

Leave a Comment

5 + 2 =