Home Kulttrainer I werd narrisch, Christoph Daum soll Messias von Östereich werden…

I werd narrisch, Christoph Daum soll Messias von Östereich werden…

by Frittenmeister

„I werd narrisch…“ (Edi Finger, 1978 beim Wunder/Schmach von Cordoba)

Es war das Jahr 1978, Österreich war manchmal noch ein ernstzunehmender Gegner im internationalen Geschäft und dieses manchmal reichte, um Deutschland vorzeitig aus der WM 1978 zu werfen. Das aber war damals und seitdem hofft und betet ganz Österreich innständig, dass ihnen irgendein Gott – es muss nicht einmal der Fussballgott sein – gnädig gestimmt ist und ihnen endlich ein neues Wunder wie das damals in Cordoba schenkt.

Daum wird Ösi (Titelmeldung der österreichischen Zeitung „Österreich“)

Heute ist das Jahr 2011 und Österreich leidet noch immer. Aber bald soll die Leidenszeit ein Ende haben, denn der „Messias“, auch Christoph Daum genannt, soll der Alpenrepublik wieder zu neuem Glanz und Ansehen im Fussballgeschäft helfen. Endlich hat man jemanden gefunden, der den Fussballgott beeinflußen kann und der weiß, wie man gleichzeitig den Spielern eine große Portion Motivation in den Allerwertesten rammt. Auch für Christoph Daum ist das eine sehr reizvolle Aufgabe. Damals, als er dieses Problem mit dem weißen Pulver und seinem reinen Gewissen hatte, da verlor er seine eigentlich göttliche Aufgabe als großer Nationaltrainer von Deutschland, aber das macht gar nichts, denn kann er zeigen, was wir alle verpasst haben.

Österreich endlich mal wieder zu einem großen Turnier zu führen, ist eine sehr reizvolle Aufgabe. (Christoph Daum in der Bild-Zeitung)

Doch plötzlich, kaum ist diese Meldung bekannt und auch der Kontakt von Christoph Daum höchstpersönlich bestätigt, kommen schon die Dementis. War es doch nichts mit der göttlichen Fügung im Schicksal des österreichischen Fussballs? Ist man noch nicht bereit für eine Prise „Messias“? Oder hat das Ganze rein finanzielle Gründe? Ja, auch ein Heilsbringer kann und will nicht nur für Kost und Logie arbeiten…

Stimmt rein gar nicht! (Leo Windtner, Verbandschef des ÖFB)

Wenn aber schon nichts Wahres an der Sache dran ist und alle Beteiligten nur am Dementieren sind, was hat es dann mit dieser Meldung auf sich? Ist es am Ende nur die Taktik des FC Bayern München, die man sich in der Alpenrepublik abgeschaut hat? Will man nur ein wenig Störfeuer über die Medien hinausposaunen, um den ein oder anderen Spieler und Funktionär vor dem EM-Qualifikationsspiel Deutschland gegen Österreich nervös zu machen? Oder ist wirklich etwas dran an den Gerüchten? Auch das könnte sein, denn wie wir alle wissen, ist ein Dementi im Sport eigentlich nichts wert. Christoph Daum weiß das sogar sehr gut oder wie war das noch mal mit der Pressekonferenz im Krankenhaus? „Ich gehe nicht zum 1. FC Köln“! Dementi hin oder her, eine Woche später war Christoph Daum Trainer beim 1. FC Köln…

Egal wie der Verein heißt, bei mir geht es in der nächsten Zeit nicht. Vermutlich dauert es Monate, bis ich wieder arbeite werde. (Christoph Daum im Jahr 2006 auf der Pressekonferenz in einem Krankenhaus)

Vielleicht ist es am Ende auch so bei der Beziehung ÖFB-Daum. Vielleicht wird aus dem „Nie“ ganz schnell ein „Sofort“. Vielleicht sehen wir schon beim EM-Qualifikationsspiel Deutschland gegen Österreich am 2. September 2011 einen neuen Nationaltrainer auf der österreichischen Seite. Ein Hintertürchen hat er sich dafür noch offen gelassen und das ist eigentlich eine ganz normale Sache. Der derzeitige Nationaltrainer von Österreich muss weg und schon ist der Platz für ihn frei…

Fakt ist: Ich habe mit keinem vom ÖFB gesprochen und wäre auch keinesfalls gesprächsbereit, solange da ein Kollege im Amt ist. Das wäre ja pervers. (Christoph Daum im Interview mit dem Kicker)

3 comments

You may also like

3 comments

Hanse 8. August 2011 - 23:01

pffffffffffffffffffff!

Reply
Hanse 8. August 2011 - 23:02

Keine Macht den Haschgiftspritzern in Österreich!

Reply
Frittenmeister 8. August 2011 - 23:04

Ähem…

Reply

Leave a Comment

− 2 = 4