Top
Das Panini-Fieber grassiert... - Fritten, Fussball & Bier
fade
8500
post-template-default,single,single-post,postid-8500,single-format-standard,eltd-core-1.2.2,flow child-child-ver-1.0.2,flow-ver-1.8,eltd-smooth-scroll,eltd-smooth-page-transitions,ajax,eltd-blog-installed,page-template-blog-standard,eltd-header-type2,eltd-sticky-header-on-scroll-up,eltd-default-mobile-header,eltd-sticky-up-mobile-header,eltd-menu-item-first-level-bg-color,eltd-dropdown-default,eltd-header-style-on-scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-7.4,vc_responsive
Title
Fritten, Fussball & Bier / int. Meisterschaften  / Das Panini-Fieber grassiert…

Das Panini-Fieber grassiert…

Panini-Bilder hat jeder von uns schon mal geklebt. Viele machen es auch heute noch regelmäßig vor den großen internationalen Turnieren und je näher jetzt das WM-Turnier in Südafrika kommt, desto heißer werden Bilder-Tütchen gekauft und Tauschbörsen organisiert. Das alles ist noch legal und harmlos, anderswo aber gehen die Leute noch eine Stufe weiter. Dort wird dann der legale Weg verlassen und es werden die Bilder nicht mehr getauscht sondern am Besten gleich mal geklaut.

In Südamerika gab es dazu jetzt einen spektakulären Fall. Eine Bande von Panini-Verrückten hat in der brasilianischen Stadt São Paulo einen Großhändler für Panini-Bilder überfallen, 30 Geiseln genommen und 135.000 Bilder gestohlen. Ziel der Bande waren ganz klar die Panini-Bilder, Geld oder andere Wertsachen haben sie nicht interessiert. Schon komisch, wieso klaut jemand so viele Klebebilder? Was will man damit? Eine gute Frage, die sich aber ganz schnell beantworten lässt. Alleine wenn die Diebe die Bilder unter der Hand verkaufen würden, also einen Schwarzmarkt für Paninibilder aufmachen würden, könnten sie schnell mehr als 100.000 Euro verdienen, denn die Südamerikaner sind verrückt nach den Klebebildchen und würden viel Geld dafür geben, um ihre Alben vollzubekommen. Ja, die Begeisterung ist dort noch etwas größer als hierzulande…

15 Apr 2010
Creative Commons License photo credit: macronix

Ãœbrigens, laut der Zeitung „Folha de São Paulo“ sind Bilder von deutschen Nationalspielern in der brasilianischen Tauschgesellschaft genauso begehrt wie Bilder von Nordkorea oder Honduras. Na wenigstens stehen wir in der Gunst der südamerikanischen Fans immer noch besser als die Österreicher da…

Quelle: 20min.ch

Toby Volke

Servus, ich bin der Frittenmeister. Den Blog habe ich 2006 nach der WM in Deutschland gegründet, einfach weil ich meiner Leidenschaft, dem Fussball, mehr Zeit widmen wollte. Und was ist da besser dazu geeignet als ein Blog, wo man immer viel Hintergründe recherchieren muss. Passt perfekt oder? Verein: SV Wacker Burghausen

3 Comments
  • Jogi vom WM 2010 Journal

    @Österreicher: an die können sich die Südamerikaner auch nicht erinnern, außerdem waren die Österreicher auch immer nett zu den Südamerikanern und haben ihnen nie den WM-Titel weggeschnappt!

    25. April 2010 at 09:54
  • Frittenmeister

    Wie denn auch wenn ihr euch nie für ein Turnier qualifiziert…

    25. April 2010 at 22:41
  • Jogi, der WM 2010 Experte

    Urlaub statt Arbeitsstress!

    26. April 2010 at 08:07

Post a Comment