Home Geschichtsstunde Wieso sich Badener und Würtemberger nicht ausstehen können…

Wieso sich Badener und Würtemberger nicht ausstehen können…

by Frittenmeister

Eigentlich sind sie ja ein Bundesland und halten zusammen, wenn es darum geht, etwas bei der Regierung in Berlin für das Bundesland durchzusetzen. Doch wenn es um Fussball geht (wie heute abend wieder), dann hört jegliche Freundschaft auf. Wieso nur, fragt sich das restliche Deutschland. Was ist der Auslöser für diese große Rivalität, ja sogar Hass? Wir haben mal recherchiert und sind dabei auf einige historische Ansätze gestoßen, die mit Sicherheit die Rivalität mitgeprägt haben.

Würtemberg wird Königreich und Baden nicht
Wir schreiben das Jahr 1806. Kaiser Napoleon ist an der Macht und macht Würtemberg zu einem Königreich. Die Badener hatten sich das gleiche erhofft, doch sie bleiben weiterhin nur ein Großherzogtum. An diesem Tag, so sagt man, entstand die Rivalität zwischen Baden und Würtemberg.

Bundesland Baden-Würtemberg wird gegründet
Das Bundesland Baden-Würtemberg wird 1952 gegründet In der Abstimmung zur Gründung waren alle Badener Vertreter geschlossen gegen das gemeinsame Bundesland, gebracht hat es aber dennoch nichts. Denn die Würtemberger hatten schlichtweg mehr Volksvertreter in der Volksabstimmung und so war schon von vornherein klar, wer hier gewinnen wird.

Leidtragende des Streites sind oft Spieler und Trainer. Winni Schäfer zum Beispiel, in Karlsruhe als Trainerlegende vereehrt, wurde 1998 in Stuttgart nach nur 5 Monaten gefeuert. Neben den dürftigen Leistungen der Mannschaft, war der eigentliche Grund für die Entlassung, dass die Fans Schäfer vom ersten Augenblick an hassten. Sie pfiffen wenn sie ihn immer nur sahen und Schäfer konnte einfach nie in Ruhe arbeiten. Liebend gerne packte er da seine Koffer und flüchtete aus dem Schwabenland.

Diese Streitereien sind in den Köpfen der Fans natürlich irgendwie noch fest verankert. Und wer das nicht mehr direkt miterlebt hat, der bekommt von seinen Großeltern und Ur-Großeltern immer wieder gesagt, dass man die Würtemberger nicht mögen muss. Und natürlich umgedreht. Aber hey Leute, das ist alles schon lange her, vergesst das mal und konzentriert euch auf den Fussball. Ein paar schöne Fanchoreografien (ohne Leuchraketen und ohne Hass) sind doch mehr wert als all die Hass- und Gewalttiraden oder? Auf ein schönes Spiel heute abend…

0 comment

You may also like

Leave a Comment

14 − 10 =