Home Werbesendung Wenn Kinder ein schlechtes Vorbild haben…

Wenn Kinder ein schlechtes Vorbild haben…

by Frittenmeister

Fussballer sollten eigentlich gute Vorbilder sein. Oft genug aber sind sie genau das nicht und machen irgendwelche Dummheiten auf dem Spielfeld oder Beleidigen Schiedsrichter, Fans und Mitspieler. Die Fernsehkamera ist dank der heutigen Technik auch immer ganz nah mit dabei und so entgeht und zu Hause auf der Couch kein Fluch mehr. Für die Kinder ist das allerdings nicht so gut, die können noch nicht richtig unterscheiden, ob das nur zum Spiel gehört oder ob dieses Verhalten ganz normal ist. Für sie geht das ganze so weit, dass sie im Alltag versuchen die Spieler nachzumachen, was dann natürlich die Erwachsenen wieder abbekommen, die dann aber wiederrum nicht verstehen, wo die Kids dieses Verhalten des Fluchens und der Rudelbildung her haben. In England muss diese Problematik besonders schlimm sein, denn dort gibt es inzwischen eine Kampagne, die genau auf dieses Problem aufmerksam macht. Wollt ihr mal sehen? Klar, wollt ihr, also bitteschön, hier ist das süsse Schulvideo aus England zur Kampagne „Keep Footy Beautiful“…

[youtube]http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=PgjVoAPyNhE[/youtube]

Ja mei alte…dann zeig dem doofen Kind doch die rote Karte wegen Meckerns und diskutier nicht lang. Vielleicht versteht er das und gibt dann Ruhe…

Quelle: Youtube (User: KeepFootyBeautiful)

1 comment

You may also like

1 comment

Inge 10. Juni 2011 - 12:18

Ach das is doch aber überall so, und nicht nur bei Fußballspielern. Ich habe sogar die Erfahrung gemacht, dass es bei anderen Familien, die ihre Söhne sich nicht auspowern lassen, noch viel viel viel schlimmer ist. Die haben dann gar keine Vorbildfunktion mehr. Dass die Halbstarken sich vielleicht etwas mehr beweisen wollen, weil sie ja wissen, dass sie zumindest etwas können, ist doch ganz normal.

Reply

Leave a Comment

+ 54 = 58