Home ReviewBuch Nicht gut genug – Die 24 Schwächen der türkischen Fußballnationalelf

Nicht gut genug – Die 24 Schwächen der türkischen Fußballnationalelf

by Frittenmeister

Habt Ihr Euch mal die Frage gestellt, wieso die Türkei bei der Weltmeisterschaft in Brasilien nicht mit dabei ist? Sie haben doch so viele gute Spieler, aber irgendwie reicht es derzeit einfach nicht für die Qualifikation zu großen Turnieren. Dabei funktioniert der Fussball mit seinen paar Regeln an sich doch so einfach, nur in der Türkei funktioniert trotzdem nichts. Woran das aber liegt, ist vielen Fans (und vermutlich auch Funktionären) nicht so klar und deswegen hat sich der Autor und Fussballfan Davut Çöl entschieden, die Probleme des türkischen Fussballs in dem Buch „Nicht gut genug – Die 24 Schwächen der türkischen Fußballnationalelf“ aufzuarbeiten.

Die Türkei spielt einen Fußball, der nicht auf Kreativität aufbaut, der langsam ist, keine Überraschungen enthält und damit für jeden Gegner leicht auszurechnen ist. (Zitat aus dem Buch)

In einer kurzen Einleitung führt uns Davut Çöl zum Thema und beschäftigt sich anschließend sofort mit den Problemen des türkischen Fussballs. Das Kapitel „Welche Schwächen hat der türkische Fussball?“ zeigt genau 24 Schwachstellen, die der Autor erkannt hat. Jedes Problem wird von ihm erklärt und anschließend sofort mit passenden Lösungsvorschlägen wieder beerdigt. Leider ist der Autor nur ein Autor und kein Verbandsfunktionär, denn seine Ansätze klingen vernünftig und gehen teilweise auch richtig in die Tiefe. Da reicht es nicht nur das Training ein wenig zu ändern, sondern es muss sich auch tiefgreifend die Mentalität bei den Spielern ändern. Zum Beispiel fragt er, wieso man nicht mit Niederlagen umgehen können und die Schuld immer bei anderen suche? Wie soll man sich so verbessern, wenn man selber schon perfekt ist? Offensichtlicher sind da die Probleme in der Aufstellung. Wieso wird immer nur mit einem Stürmer gespielt, wieso ist die Nationalmannschaft immer defensiv ausgerichtet? Wo sind die Überraschungen für den Gegner? Gibt anscheinend keine, aber kein Problem, am Ende hat sowieso der Schiedsrichter Schuld. Natürlich bekommt auch der türkischen Fußballverband sein Fett weg. Die Nachwuchsförderung wird vernachlässigt, nur ausländische Trainer werden geholt und was ist überhaupt mit der Jugendarbeit?

Wenn Ihr mehr erfahren wollt, dann besorgt Euch das Buch. Abgerundet werden die 111 Seiten noch mit etlichen schönen Karikaturen, die genau das wiedergeben, was Autor Davut Çöl uns in den einzelnen Thesen sagen will…

Die WM tritt für die deutsche Fußballmannschaft heute in eine entscheidende Phase. Das Buch “Nicht gut genug” beschäftigt sich ebenfalls mit dem Thema Fußball und hat dabei eine Mannschaft im Fokus, die nicht bei der WM vertreten ist – die türkische Fußballmannschaft.
Der Autor Davut Çöl ist ein Fußballfan, der sich intensiv mit dem türkischen Fußball auseinandergesetzt hat. Er kann nicht verstehen, wie ein Spiel, das von den Regeln her einfach aufgebaut ist, in so vielen Punkten daneben gehen kann, wie es bei der türkischen Fußballnationalelf der Fall ist.

Genau 24 Schwachstellen findet der Autor, genug Gründe also, warum die türkische Nationalmannschaft es nicht schaffte, die Qualifikation zu erreichen. Aber es gibt auch Lösungen.
Aus der Sicht Çöls beginnen die Probleme schon mit dem Punkt 1 seiner Liste, dem Rückpass zum Torwart. Nun hat die deutsche Nationalelf ja ihren Supertorwart Neuer, dennoch gäbe es auch hier ein Problem, wenn er wie im türkischen Fußball dauernd im Fokus stünde. Denn der Torwart ist kein Feldspieler, deshalb sollte er auch nicht als solcher angespielt werden. Und das machen türkische Nationalspieler oft, als bequeme Möglichkeit, mit dem Rückpass den Ball abzugeben.
Schon gesellt sich zu diesem Problem das zweite – die Spieler laufen sich nicht frei, ein Grund, um den Torwart anzuspielen, denn der befindet sich ja meist an seinem Platz. Doch wenn kein Spieler sich freiläuft, gibt es folglich auch keine Anspielstation. Davut Çöl bezeichnet dies als eines der elementarsten Grundsteine des Fußballspiels – die Bereitschaft mitzulaufen – und die fehlt der türkischen Mannschaft. Die Türken sind wie die Deutschen überzeugte Fußballfans, doch sie werden immer wieder enttäuscht. Denn noch ein wichtiger Punkt in der Reihe der Problempunkte ist die Unfähigkeit der Mannschaft, das Spiel zu drehen. Und wenn es dann verloren geht, ist es zumeist der Schiedsrichter, dem die Schuld gegeben wird. Aber auch der Kauf teurer Spieler und die fehlende Nachwuchsförderung sind weitere Schwachpunkte.

Es gibt also viel zu tun und viel zu lernen, wollen die Fußballer und Trainer den türkischen Fußball nach vorne bringen. Wie, das liest man am besten in dem kleinen, gescheiten Büchlein über Fußball nach, das der Autor ohne jede Polemik und mit viel Sachverstand verfasst hat.

– See more at: http://www.der-kultur-blog.de/nicht-gut-genug-von-davut-coel/#sthash.i2nlm6lw.dpuf

 Fazit 

Autor Davut Çöl scheint ein guter Kenner des türkischen Fussballs zu sein. In einer leicht verständlichen, aber doch witzigen Sprache erklärt er, wieso die Türkei derzeit beim Fussball keine große Rolle spielt und wieso sich das vermutlich so schnell auch nicht ändern wird. Insgesamt kann ich sagen, dass das Buch „Nicht gut genug – Die 24 Schwächen der türkischen Fußballnationalelf“ gut recherchiert und geschrieben ist. Allerdings werden sich hauptsächlich die Anhänger der türkischen Nationalmannschaft für das Buch interessieren, denn genau für sie ist es eigentlich geschrieben. Daher ist es jetzt auch nicht verwunderlich, dass es nicht ganz meinen Geschmack trifft und ich daher nur eine subjektive Wertung für das Buches abgeben kann..

Wertung: 6,5/10
Seiten: 111
Erscheinungsjahr: 2014
Bezug: Amazon

Zum Buch gibt es auch eine Website: www.nicht-gut-genug-buch.de9783844288964

 

 

0 comment

You may also like

Leave a Comment

+ 77 = 83