Home int. Meisterschaften Hoch erhaben spielt man im Clericus Cup 2009

Hoch erhaben spielt man im Clericus Cup 2009

by Frittenmeister

Im Vatikan grassiert wieder das Fussballfieber. Am letzten Donnerstag startete pünktlich zum Faschingsbeginn bereits zum dritten Mal der „Clericus Cup“. Wie schon in den letzten Jahren dürfen dabei wieder nur Studenten, junge Priester, Seminarschüler und die Schweizer Garde (Leibwächter des Papstes und Polizei des Vatikanstaats) mitspielen. Insgesamt haben sich 16 Teams für die Meisterschaft gemeldet, die aber mehr im Turniermodus ausgetragen wird als im Ligamodus. In 4 Gruppen treten jeweils 4 Teams mit insgesamt 400 Spielern gegeneinander an und alle haben nur ein Ziel. Das Endspiel am 23. Mai 2009…

Mit dieser Initiative wollen wir den hohen Wert des Sports für die Entwicklung des jungen Menschen hervorheben. (Kardinal Tarcisio Bertone, Staatssekretär des Vatikans und Initiator des „Clericus Cup“)

In diesem Jahr wird auch zum allerersten Mal ein Team teilnehmen, das nur aus Brasilianern besteht. Alle Teammitglieder sind Gaststudenten und Seminaristen im Vatikan und haben so natürlich die Berechtigung, hier mitzuspielen. Die ersten Stars bzw. Möchtegern-Stars haben sich auch schon herauskristallisiert, wie z.B. der 29-jährige brasilianische Priester Fabio Guimaraes. Er will mit seinen Tricks zum „Ronaldinho des Vatikans“ aufsteigen, ob er das schaffen wird, mit oder ohne Gottes Hilfe, werden wird dann sehen.

Übrigens, als prominenter Schiedsrichter leitete Stefano Farina, ein Schiedsrichter mit Erstligaerfahrung und auch internationaler Erfahrung, das Eröffnungsspiel zwischen Titelverteidiger „Mater Ecclesiae“ und dem brasilianischen Team. Leider konnten wir bis heute noch nicht herausfinden, wer dieses Spiel gewonnen hat, aber sobald wir etwas erfahren, werden wir euch natürlich darüber informieren.

Vatikan Fahne

Fakten:

  • Alter der Spieler: 19 – 57 Jahre
  • Nationen der Spieler: Vatikanstaat (–> Scheizer Garde), Brasilien, Italien, Swaziland, Papua-Neuguinea
  • Teilnahmeberechtigung: Geistliche und Seminaristen, die an der katholischen Universität in Rom bzw. Vatikan eingeschrieben sind.
  • Titelverteidiger: „Mater Ecclesiae“

besondere Regeln:

  • Sonntag = Spielverbot
  • Kritik und Unmutsäußerungen gegenüber dem Schiedsrichter sind strikt verboten. Bei Verstoß gibt es die rote Karte!
  • blaue Karte: Für jegliches Foul gibt es die blaue Karte. Damit muss ein Spieler dann 5 Minuten aussetzen!

Ein paar schöne Eindrücke von den letzten Jahren könnt Ihr übrigens in diesem YouTube Video sehen…

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=JCQC05Ubf6k[/youtube]

Quelle: www.kathspace.com

1 comment

You may also like

1 comment

tickets 19. März 2009 - 18:16

Gibt es auch ein Möglichkeit Tickets für so ein Spiel zu bekommen?

Reply

Leave a Comment

+ 40 = 47