Home int. Meisterschaften Heim-Europameisterschaft für alle kommt

Heim-Europameisterschaft für alle kommt

by Frittenmeister

Die Europameisterschaft kehrt heim. Solche Schlagzeilen wird es bald in vielen europäischen Ländern geben, denn Michel Platini´s Plan mit einer Europameisterschaft, die auch in ganz Europa, und nicht nur in einem einzigen Land, ausgetragen wird, ist jetzt vom Exekutivkomitee der UEFA genehnehimgt worden. Dabei soll im Jahr 2020 eine Jubiläums-EM zu Ehren ihres 60-jährigen Jubiläums in verschiedenen Metropolen Europas ausgetragen werden. Unter dem Motto „Euro for Europe“ soll das Ganze aber nur ein Versuch werden und (vorerst) keine dauerhafte Einrichtung.

Das wird nicht immer so sein. (Michel Platini, Präsident der UEFA, bekräftigt, dass dieses Turniermodell vorerst eine einmalige Angelegenheit ist)

Die EM 2020 ist aber laut Michel Platini nicht wegen des Jubiläums zu diese großen Turnierlösung geworden, sondern weil man die Kosten für das Turnier nicht einem einzelnen Staat auflegen will. Die Finanzkrise soll also „Schuld“ sein an dem Plan und da muss ich leider sagen, dass das Argument zumindest teilweise absoluter Schwachsinn ist. Klar will man es vermeiden, dass für viele Milliarden neue Stadien gebaut werden, die nach einer EM nichts anderes sind als trostlose Brutstätten für Vögel. Natürlich ist es da der bessere und einfachere Weg, auf bestehende Infrastruktur zurückzugreifen. Aber das ist nicht der einzige Grund. Vielmehr hat sich Michel Platini ein großes Problem selbst ins Haus geholt. Er hat sozusagen als Wahlgeschenk für alle osteuropäischen Staaten das Teilnehmerfeld bei einem EM-Turnier auf 24 Mannschaften ausgedeht und dadurch dafür gesorgt, dass ein viele Länder in Europa so ein großes Turnier nicht mehr stemmen können. Und so kommt es bei den Bewerbungen zu etlichen Zusammenschlüssen und Bündnissen, mit denen man aber bei der UEFA allesamt nicht zufrieden war. Schottland/ Irland/ Wales wollte die EM2020 gemeinsam ausrichten, Georgien/Aserbaidschan ebenso. Und die Türkei? Die wollte das alleine stemmen, aber gleichzeitig sich die Option für die Ausrichtung der olympischen Spiele offen halten. Für die UEFA eine blöde Situation und da ist es ja dann doch gut, wenn man noch so einen kleinen Notplan in der Tasche hat…

Wir werden bei der EM 2020 die größte Party feiern, die je bei einer Europameisterschaft gefeiert wurde. Für die Fans wird das fantastisch sein. Bei komplizierten Reisen werden wir etwas machen. Aber wir machen das ja für die Fans, denn wir wollen die Euro zu den Fans bringen, nicht die Fans zur Euro. (Gianni Infantino, UEFA-Generalsekretär)

Ich muss ja gestehen, ich finde den Plan auch nicht schlecht. Zumindest für dieses eine Mal, langfristig wünsche ich mir schon Turniere, die in einem Land stattfinden, wo man mal hinfahren kann, sich in 2 Wochen verdammt viele Spiele anschauen kann und wo man Tag und Nacht mit den Gastgebern eine wunderbare Party feiert. Ich befürchte, dass es das bei dem Jubiläums-Spar-Turnier nicht geben wird. Wie soll das auch gehen, wenn die Spielorte über ganz Europa verteilt sind? Da fährt man als Fan doch nicht mal eben 1200 km zum nächsten EM-Spiel oder etwa doch? Selbst der UEFA-Generalsekretär Gianni Infantio kennt dieses Problem schon und spricht von komplizierten Reisen. Egal, hauptsache Deutschland bekommt auch einen Teil der großen europäische Heim-EM…

Eines kann ich jetzt schon ankündigen: Wir werden uns auf jeden Fall mit einer deutschen Stadt bewerben. (Wolfgang Niersbach, DFB-Präsident)

 

0 comment

You may also like

Leave a Comment

− 6 = 2