Home Kultreporter Ein legendäres Drecksschwein-Interview

Ein legendäres Drecksschwein-Interview

by Frittenmeister

Heute habe ich etwas für die ganz harten Fussballfreaks unter euch. Sagt euch der Name Willi Konrad etwas? Die Dresdner Fans hier werden jetzt mit Sicherheit gleich die Hände über den Kopf zusammenschlagen und die Seite ganz schnell wieder verlassen. Weiterlesen ist ja überflüssig, hat er doch in den 90er Jahren als technischer Direktor bei Dynamo Dresden zusammen mit dem damaligen Präsidenten Rolf-Jürgen Otto etwas unsauber gearbeitet (um das mal so auszudrücken). Vereinsgelder sind verschwunden, Spieler wurden auf dubiose Wege gekauft und wieder verkauft und zu allem Überfluß hielten sich lange Zeit die Gerüchte, dass er sich Geld in die eigene Tasche gesteckt haben soll.

Dreckschwein! Isch haue Ihnen in die Fress. Mehr sind se net wert. (Willi Konrad, in den 90er Jahren sportlicher Direktor von Dynamo Dresden, will einen Reporter an die Wäsche gehen)

Der Journalist, der sich in dem nachfolgenden Video beschimpfen lassen muss, wird mit Sicherheit froh gewesen sein, dass sich das kurzgeschorene Bomberjacken-Sicherheitspersonal von Willi Konrad sehr stark um den eigenen Chef gekümmert hat. Nach so vielen Jahren sollten wir jetzt  im Nachhinein das positive dieser Zeit sehen und uns daran erfreuen, dass uns Willi Konrad durch seine doch sehr impulsive Ader ein sehr schönes Video hinterlassen hat…

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=UpKHLojUPS8[/youtube]

Wer jetzt noch ein paar Hintergrundinfos zu Willi Konrad haben will, dem kann ich noch zwei Hinweise geben. Zum einen hat die Berliner Zeitung im Jahr 1995 einen hervorragenden Artikel über über Dynamo Dresden und Willi Konrad geschrieben und ihn dabei als Typ bezeichnet, der Goldketten trägt und Fußballturniere in Bangkok und Schanghai organisiert„, was ja auch voll zutreffend für ihn war. Und zum anderen kennen vielleicht ein paar Leser des älteren Semesters den Namen Willi Konrad, Gott hab ihn selig, noch aus dem Jahr 1971, dem Jahr des großen Bundesligaskandals. Damals war Konrad Geschäftsführer bei den Kickers Offenbach und er wurde später als der Prämien-Geldbote für den Kölner Torwart Manfred Manglitz identifiziert.

3 comments

You may also like

3 comments

DJ Oliver 9. Februar 2010 - 12:24

also wir haben kein geld in die schweiz überwiesen bekommen. grüsse aus der schweiz 🙂

Reply
Manu 20. Oktober 2011 - 23:26

Warum steht da nicht dabei, wann das Video eigentlich aufgenommen wurde? von 10 Jahren… vor 20 Jahren… hmm…

Reply
Frittenmeister 21. Oktober 2011 - 01:26

Das muss so 93/94 gewesen sein…

Reply

Leave a Comment

21 + = 30