Home Bauwerk Stadion Ein ganz normaler Bundesligasamstag an der Allianz Arena

Ein ganz normaler Bundesligasamstag an der Allianz Arena

by Frittenmeister

Es war ein Samstag im November, Punkt 15.30 Uhr und ich hatte an diesem besagten Tag nichts besseres zu tun als mich mit meinem Fotoapparat bewaffnet in der Werner-Heisenberg-Allee 25 in München herumzutreiben. Nun ja, München kann man das eigentlich schon nicht mehr nennen, denn von Stadt ist hier nicht mehr viel zu sehen! Hier treffen sich nur noch Parkhäuser, Kläranlagen, Baumärkte, diverse Autobahnen und natürlich die U-Bahn. Aber wegen dieser hochklassigen Attraktionen habe ich mich an einem ganz normalen Bundesligasamstagnachmittag nicht hier herausbegeben. Die versierten Münchner Fussballkenner sind sicher schon alleine bei der Adresse stutzig geworden und das auch vollkommen zu Recht. Denn um auch alle Unwissenden einzuweihen, zur Werner-Heisenberg-Allee 25 gehört ein ganz besonderes großes Bauwerk in München, die Allianz Arena…

An jenem Samstag im November spielte keiner der Münchner Vereine in der Allianz Arena, der FC Bayern München war beim trostlosen 0:0 Auswärtsspiel in Stuttgart und der TSV 1860 München wollte lieber noch einen Tag in aller Ruhe genießen bevor es am Sonntag wieder einmal eine Niederlage zu verdauen gab. Ich war trotzdem dort und was man dort so alles (nicht) sieht, ist auch bemerkenswert. Dort herrscht eine Tristesse, die verstärkt durch das Herbstwetter richtig gruselig wirkt! Erst als das Licht anging sah die Sache wieder besser aus…

Alles in allem war meine Wanderung einmal rund um die Allianz Arena schon nicht schlecht. Es ist schon beeindruckend ohne jegliche Mitmenschen vor so einem Bauwerk zu stehen und auch mal zu erkunden, was man sonst im Umfeld eines Stadions nie so richtig wahr nimmt. Kann ich euch nur empfehlen, versucht das auch mal bei den Stadien vor eurer Tür…

Quelle: Bilder von Tobias Volke (Frittenmeister)

4 comments

You may also like

4 comments

celebrater81 5. Januar 2010 - 14:01

Hallo lieber Autor,

ich persönlich kann diesem Schlauchboot nichts abgewinnen.
Völlige Leere in der Umgebung im Gegensatz zum alten Olympiapark.
Waren hier der Olympiapark oder die schönen Biergärten eine schöne Anlaufstelle für Fans so ist in der Umgebung dieses Dings nichts anzutreffen, und das gehört für mich zum Fußball genauso mit dazu.
Leider ist es bei vielen der neuen so, das in näherer Umgebung völlige Tristesse herrscht, nicht nur in München. ( z.B. Mönchengladbach, Wolfsburg, Schalke usw. )
Grüße

Reply
Frittenmeister 5. Januar 2010 - 14:08

Da geb ich dir vollkommen Recht…sieht man auch auf den Fotos oder? Vollkommene Leere, vermischt mit Parkhäusern und Autobahnen! Aber heutzutage soll man sich ja nicht mehr auf öffentlichen Plätzen aufhalten, sondern gleich irgendwohin verschwinden. Oder so ähnlich…

Reply
celebrater81 5. Januar 2010 - 15:06

Leider gibt es allerdings viele denen das drumherum vollkommen egal ist.
Hauptsache sie werden im Stadion bei dem „Event“ gut unterhalten.

Reply
Frittenmeister 5. Januar 2010 - 17:43

Auf das „gut“ unterhalten kann ich pfeifen, wenn davor und danach nicht viel los ist. Für mich ist ein Stadionbesuch nicht nur mal 2 Stunden im Stadion sitzen am Samstag, sondern für ist das fast ein ganzer Tag. Anreise, Bier, (Fach-)gespräche, Feiern, usw.

Aber das geht ja heutzutage nicht mehr sonderlich häufig…

Naja die Fotos zeigen eh schon alles, wie es in München aussieht. Da muss man nicht mehr viel dazu sagen…

Reply

Leave a Comment

25 − 16 =