Home Kulttrainer Die Strafen des Jürgen Klopp

Die Strafen des Jürgen Klopp

by Frittenmeister

Jürgen Klopp hat es wieder getan. Wieder einmal hat er sich mit den Schiedsrichtern angelegt, wieder einmal soll er ausgeflippt sein. Die Bestrafung durch die DFL ging diesesmal auch relativ schnell, denn bei einem Wiederholungstäter ist ja sowieso klar, wie die Sache ausgeht. Schuldig ja, aber wie hoch ist die Strafe? Diesesmal hat es ihn fast schon milde erwischt, nur etwa 10.000 Euro Strafe soll er an eine gemeinnützige Organisation bezahlen. Er selber sieht das jetzt mit einigen Tagen Abstand auch sehr locker…

Das Geld geht ja an eine gemeinnützige Einrichtung, da könnte man ja jetzt fast sagen, ich habe was Gutes getan… (Jürgen Klopp, Trainer von Borussia Dortmund, über seine Geldstrafe vom vergangenen Wochenende)

Egal wie locker er das aber sieht, der DFB und die DFL verstehen beim Namen Klopp inzwischen keinen Spaß mehr. Zu oft musste sich unsere Fussballobrigkeit mit ihm befassen und ihn rügen, ihm Geldstrafen aufbrummen oder ihn auch mal auf die Tribüne setzen. Da das ja schon so oft gewesen sein soll, wollen wir jetzt mal einen Blick auf seine Strafen der letzten Jahre werfen. Mal sehen ob wir eine komlette Liste zusammenbekommen…

05. Dezember 2004: Klopp soll sich während der Begegnung des FSV Mainz gegen den 1. FC Kaiserslautern „unsportlich“ gegenüber dem Schiedsrichter geäußert haben. Strafe: 2.500 Euro

18. März 2007: Im Spiel FSV Mainz 05 gegen den SV Werder Bremen soll Klopp „Du Idiot“ in Richtung Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer gerufen haben. Strafe: 12.500 Euro

08. November 2008: Jürgen Klopp ist jetzt Trainer beim BVB. Sein Temperament hat er aber aus Mainz mitgebracht und so wundert es niemanden, dass er bei der 1:2-Niederlage seiner Borussia gegen den Hamburger SV austickt. Zuerst diskutiert er auf dem Spielfeld wütend mit den Schiedsrichtern, später soll er sie in der Schiedsrichterkabine noch beschimpft haben. Strafe: 12.000 Euro

17. Januar 2010: Harmlos ist dagegen sein Vergehen beim 3:2 Sieg von Borussia Dortmund gegen den 1. FC Köln. Wegen des mehrfachen Verlassens der Coachingzone wird Jürgen Klopp erst mal während des Spiels auf die Tribüne verbannt. Beim 3:2 Siegtreffer durch Kevin Großkreutz hält es ihn jedoch nicht mehr Tribüne und so jubelt er trotz Innenraumverbots schon wieder auf dem Rasen. Strafe: 5.000 Euro

12. November 2010: Beim Spiel Borussia Dortmund gegen den Hamburger SV geht es hoch her. Nach einem Foul an Mario Götze hat Jürgen Klopp dann aber genug. Wie von der Tarantel gestochen rennt er auf den vierten Offiziellen Stefan Trautmann zu und drückt ihm seine Mütze ins Gesicht. Strafe: 10.000 Euro

25. September 2012: Nachspielzeit im Spiel gegen Eintracht Frankfurt. Es steht 3:3 und die Stimmung ist auf beiden Seiten etwas angespannt. Jürgen Klopp hat seine Nerven nicht komplett im Griff und legt sich lautstark mit dem vierten Offiziellen Gudio Kleve an. Als direkte Folge durfte Jürgen Klopp die letzten Sekunden des Spiels noch von der Tribüne verfolgen und später eine Strafe von 6.000 Euro berappen.

18. September 2013: Der wohl bekannteste Ausraster von Jürgen Klopp. Beim Champions League Spiel seiner Borussia gegen den SSC Neapel wird Jürgen Klopp von Schiedsrichter Pedro Proenca schon nach 30 Minuten auf die Tribüne geschickt. Der Grund wird noch heute in jeder Nachrichtensendung gezeigt, wenn sich Jürgen Klopp mal wieder nicht ganz konform verhalten hat.

15. März 2014: Für Dortmund läuft es in diesem Jahr nicht ganz rund. Jürgen Klopp ist nach der Heimniederlage gegen Borussia Mönchengladbach mehr als bedient. Zum einen rutsch man in der Tabelle ab und muss um die direkte Champions League Qualifikation bangen und zum anderen schickte ihn Schiedsrichter Schiri Aytekin kurz vor Ende der Partie wegen wiederholten Meckerns („mehrfach unflätig verhalten“) auf die Tribüne. Noch dazu kommt der DFB und verhängt eine Geldstrafe von 10.000 Euro.

Insgesamt musste Jürgen Klopp 58.000 Euro an Strafen zahlen. Das aber empfindet der Dortmunder Coach gar nicht so schlimm, schließlich werden die Gelder ja immer einem guten Zweck zugesprochen. Wir finden das auch nicht so schlimm, denn wenn Jürgen Klopp jetzt brav werden würde, wäre das für uns Fans verdammt langweilig. Also Jürgen, bleib so wie du bist und tick weiterhin aus. So sorgst du für das größte Entertainment und die meisten Stammtischdiskussionen…und gleichzeitig freuen sich ein paar soziale Einrichtungen!

Quelle: Youtube (User: Simi Black)

1 comment

You may also like

1 comment

#Link11: Eine Runde weiterstöhnen | Fokus Fussball 20. März 2014 - 13:13

[…] einen Kontrakt bis 2017 (Der Bayern Blog) +++ Vorstrafenregister: Die Strafen des Jürgen Klopp (Fritten, Fußball und Bier) +++ Einspruch abgelehnt: Josip Simunics Strafe bleibt bestehen (SpiegelOnline) +++ Boykott: Ultras […]

Reply

Leave a Comment

64 − 55 =