Home Kultspieler Das war es dann wohl mit der modischen Sünde, Herr Robben!

Das war es dann wohl mit der modischen Sünde, Herr Robben!

by Frittenmeister

Das hätten Sie sich wohl nicht so gedacht oder Herr Robben? Nicht nur ihre Frau findet, dass ihre lange weiße Unterhose, die immer unter der kurzen roten Bayern-Hose hervorschaut, ein modisches Desaster ist, sondern auch die Herren vom DFB. Es hat zwar doch einige Spiele gedauert, bis die Herren vom DFB gemerkt haben, dass diese lange Unterhose gegen die DFB-Statuten ist.

Meine Frau meinte, es sieht nicht schön aus, etwas komisch. (Arjen Robben erzählt im Interview mit der Münchner Abendzeitung, was seine Frau über seine graue Unterhose denkt)

Ich will damit doch nur meine Muskeln warmhalten. Das hat überhaupt nichts mit Mode zu tun. Wenn ich ehrlich bin: Meine eigene Frau findet es auch nicht so schön. Es ist etwas rein Funktionelles. Aber wenn bald kleine Jungs so auf dem Fußballplatz rumlaufen, wäre das lustig. Ich hätte damit jedenfalls kein Problem. (Arjen Robben spricht im Interview mit dem „Münchner Merkur“ über Funktion seiner langen Unterhose)

Die zwingend vorgeschriebene Grundausrüstung eines Spielers besteht aus den folgenden einzelnen Gegenständen:

  • Hemd oder Trikot mit Ärmeln – wird ein Unterleibchen getragen, muss die Farbe
  • der Ärmel mit der Hauptfarbe der Ärmel des Hemds oder Trikots übereinstimmen
  • Hose – werden Unterziehhosen getragen, muss ihre Farbe mit der Hauptfarbe der Hosen übereinstimmen

(aus DFB-Fussballregeln 2009/2010, S.22, „Grundausrüstung der Spieler“)

Interessant ist im Regelwerk des DFB eigentlich nur der Satz „… werden Unterziehhosen getragen, muss ihre Farbe mit der Hauptfarbe der Hosen übereinstimmen …! Wenn Arjen Robben also auf die modische weiße Farbe verzichtet und statt dessen die Farbe der Hose wählt (bei den Bayern wäre das dann die Farbe Rot), kann er weiterhin mit seinem Liebestöter spielen. Was das jetzt wieder für einen Sinn hat ist mir schleierhaft. Es ist doch egal ob die Hose weiß, rot oder braun ist, hauptsache es besteht keine Verwechslungsgefahr mit dem Gegner. Manchmal kann man echt nur staunen, was der DFB und die DFL alles in ihren Gesetzen regeln…

Ich weiß Bescheid, dass das geprüft wird. Der DFB will eine Einheitlichkeit der Farbe. Wir haben bereits unseren Partner Adidas kontaktiert. Wir müssen entweder das Grau einfärben oder eine andere besorgen. Aber Adidas hat auch rote Unterhosen im Repertoire. (Christian Nerlinger, Sportdirektor des FC Bayern München)

Eine Strafe hätte es in den letzten Spielen auch geben müssen für diese modische Verfehlung. Arjen Robben hätte laut den offiziellen DFB-Fussballregeln 2009/2010 mit sofortiger Wirkung das Spielfeld verlassen müssen und hätte erst wieder zurückkommen dürfen, wenn er die Hose ausgezogen hätte. Hier aber haben klar die Schiedsrichter gepennt. Wieso jetzt auf einmal der DFB und die DFL eingreifen und die Vereine und die Schiedsrichter auf diese doch sehr sinnfreie Regel aufmerksam machen, wird mit der Angst vor Wetteinsätzen begründet. Angeblich sollen etliche Spieler inzwischen auf die Farbe der Unterhosen wetten, jedoch nicht mehr auf das Spiel selbst.

Wenn – wie man hört – in zwei Fällen schon Wetten laufen, dass Spieler in grünen oder gelben Unterhosen antreten wollen, droht die Sache aus dem Ruder zu laufen. (Holger Hieronymus, Vize-Chef der Deutschen Fußball-Liga)

Ich halte es da aber mit den Worten von Christian Nerlinger und beschließe damit diese Diskussion hier:

Es gibt Leute, die zu viel Zeit haben, sich Gedanken zu machen. (Christian Nerlinger kann den ganzen Wirbel um eine lange Unterhose nicht verstehen)

0 comment

You may also like

Leave a Comment

48 − = 39