Home Bauwerk Stadion Besuch der Ausstellungseröffnung: Von Kapstadt nach Brasilia – Neue Stadien der Architekten von Gerkan, Marg und Partner

Besuch der Ausstellungseröffnung: Von Kapstadt nach Brasilia – Neue Stadien der Architekten von Gerkan, Marg und Partner

by Frittenmeister

Stadien werden derzeit überall auf der Welt gebaut. In Polen und der Ukraine hoffen sie noch auf die pünktliche Fertigstellung der Stadien zur Europameisterschaft, in Südafrika sind sie eigentlich so weit fertig und hoffen jetzt nur noch auf ein schönes Turnier. Und in Brasilien, da wird schon fleißig geplant und gebaut, denn in 4 Jahren soll dort die Weltmeisterschaft stattfinden. So ein Bauboom ist natürlich auch eine super Angelegenheit für Architekten auf aller Welt. Ups, sagte ich gerade auf aller Welt? Stimmt so nicht ganz, denn viele Fans wissen schlichtweg nicht, dass es ein deutsches Architekturbüro gibt, das derzeit an fast allen großen Stadionbauten beteiligt ist. Gerkan, Marg und Partner heißt das Büro und wer es bisher noch nicht kannte, der sollte sich mal auf deren Seite einige Projekte anschauen. Ihr werdet dann schnell merken, dass ihr zumindest einige Stadien von ihnen schon kennen werdet…

DSC00206

Wer so viele Stadien weltweit baut, der hat natürlich auch eine Ausstellung in einem Museum verdient. In München hat das Architekturmuseum der TU München schnell gehandelt und zusammen mit gmp in der Pinakothek der Moderne eine Ausstellung mit dem bezeichnenden Titel „Von Kapstadt nach Brasilia – Neue Stadien der Architekten von Gerkan, Marg und Partner“ organisiert. Ich habe mich letzte Woche vor dem Champions League Knaller FC Bayern München gegen Olympique Lyon auf der Ausstellungseröffnung herumgetrieben und mir die Ausstellung schon mal etwas genauer angesehen.

DSC00213

Volkwin Marg ließ es sich nicht nehmen, die Ausstellung über ihn und seine Firma höchstpersönlich zu eröffnen. Er erzählte viel über seine Stadionentwürfe und über Besonderheiten, die man bei Stadionbauten im Ausland unbedingt beachten muss. Der wichtigste Punkt ist dabei, auf die politische Situation einzugehen, denn sonst ist ein Projekt in dieser Größe schon von vornherein zum Scheitern verurteilt. Mehrfach hörte man auch den Begriff „Genius Loci“ in dem Vortrag von Volkwin Marg. Für Nicht-Architekten wie mich ist das natürlich unverständlich, für die Architekten ist das einfach übersetzt nur das Besondere eines Ortes. Und das muss natürlich in die Planungen für ein neues Stadion miteinbezogen werden.

DSC00221

In der Ausstellung selber werden viele Modelle der einzig echten Stadionarchitekten der Neuzeit gezeigt. Ich finde so etwas immer sehr spannend, Stadionmodelle aus aller Welt zu sehen und dabei auch noch einige interessante Infos darüber lesen zu können. Vor allem sehe ich nicht jeden Tag Wettbewerbsmodelle von Stadien bzw. Modelle, die später dann genauso auch gebaut wurden. Was da Arbeit in so einem Modell drinnensteckt, sieht man sofort. Bis in das kleinste Details ist alles ausgearbeitet und man kann sich sofort vorstellen, wie es wäre, dort auf der Tribüne zu sitzen. Apropro Tribüne. Wenn es um Fussball und Architektur geht, ist der Tribünenbau natürlich ein elementares Thema. Die Veranstalter der Ausstellung haben das auch erkannt und haben mitten in den Ausstellungsraum eine Tribüne gestellt. Dort kann man sich dann niederlassen und in aller Ruhe einen Film über gmp und den Stadienentwürfen sehen, bein den Sitzschalen ist das Stadionfeeling dabei umsonst.

DSC00218

Ich kann euch nur empfehlen, die Ausstellung zu besuchen. Vor allem für einen verregneten Sonntagnachmittag ist das eine super Alternativveranstaltung und sind wir ganz ehrlich. Wann habt ihr schon mal die Chance, eurem weiblichen Gegenpart zu sagen: „Hey Baby, komm heute gibt es Kultur. Wir gehen ins Museum!“ Euer Schatz wird sprachlos von der Couch fallen, ihr wollt freiwillig ins Museum. Unglaublich oder?!? Übrigens noch ein Tipp, jeden Sonntag ist in München Museumstag. Da kostet der Eintritt in jedes Museum nur 1 Euro pro Person. Na wenn das nichts ist, da bleiben danach noch ein paar Euro´s über für das Bier danach…

DSC00220

Ausstellung: 22.April 2010 bis 20.Juni 2010, (Di-So 10-18 Uhr, Do 10-20 Uhr)

Ort: Architekturmuseum der TU München, Pinakothek der Moderne, Barer Straße 40, D-80333 München

weitere Infos zur Ausstellung: www.detailx.de & www.gmp-architekten.de & www.architekturmuseum.de

Fotos: Tobias Volke

0 comment

You may also like

Leave a Comment

57 − 53 =