Home Bauwerk Stadion Zuschauerzahlen bei verschiedenen Weltmeisterschaften

Zuschauerzahlen bei verschiedenen Weltmeisterschaften

by Frittenmeister

Die FIFA hat dieses Jahr im Vorfeld der Weltmeisterschaft in Südafrika richtig große Probleme gehabt, alle Eintrittskarten für die Spiele zu verkaufen. Gelungen ist das bei weitem nicht, aber dafür haben sie noch richtig viele Tickets verschenken können. Darüber haben sich sicherlich auch einige nicht so gut betuchte Einheimische freuen können und die FIFA kann zumindest der Öffentlichkeit volle Stadien und ein hypergroßes Interesse an dem Turnier verkaufen. Da die Stadien teilweise auch richtig groß geplant und gebaut wurden, wird es in Südafrika sicher auch einen guten Zuschauerschnitt geben. Mich hat jetzt mal interessiert, wie das bei den letzten Turnieren so war?!? Wieviele Zuschauer haben in den Stadien Platz gefunden bzw. wieviele wollten überhaupt kommen. Dazu habe ich mal die offiziellen durchschnittlichen Besucherzahlen pro Partie und pro WM-Turnier genommen und dabei ist folgende Liste herausgekommen:

  • 2010: ???
  • 2006 in Deutschland: 52.500
  • 2002 in Japan/Südkorea: 42.200
  • 1998 in Frankreich: 43.300
  • 1994 in den USA: 68.800
  • 1990 in Italien: 48.100
  • 1986 in Mexiko: 46.100
  • 1982 in Spanien: 35.600
  • 1978 in Argentinien: 44.730
  • 1974 in Deutschland: 46.600
  • 1970 in Mexiko: 46.900
  • 1966 in England: 50.900
  • 1962 in Chile: 28.100
  • 1958 in Schweden: 23.400
  • 1954 in der Schweiz: 54.200
  • 1950 in Brasilien: 50.000
  • 1938 in Frankreich: 25.000
  • 1934 in Italien: 22.900
  • 1930 in Uruguay: 25.000

Das Interesse an dem Turnier ist über die Jahre hinweg konstant gestiegen. Jetzt allerdings ist man an einem Punkt, wo nicht mehr geht. Mehr Zuschauer passen einfach nicht in die Stadien, bzw. wenn man die Stadien noch größer bauen würde, dann wäre das vor allem nach dem Ende der Spiele nicht mehr rentabel. Daher merkt man schon seid den 90er Jahren eine Stagnation in den Besucherzahlen, obwohl die Stadien immer voll sind. Ausnahme war das Turnier in den USA. Dort gibt und gab es schon sehr große Stadien für den American Football, die konnte man wunderbar weiter benutzen und auch rentabel betreiben. So etwas schlägt sich dann natürlich gleich im Besucherschnitt nieder.

In den Anfängen der Weltmeisterschaftsturniere hatte die FIFA nicht nur große Probleme, weil viele Mannschaften wie z.B. Indien nicht mitspielen wollte, sondern sie sorgte mit dem Turnier auch nicht gerade für ein große Zuschauerinteresse. Das ist heute anders, auch dank der großen Marketing- und Medienmaschinerie, die die FIFA vor jedem Turnier auffährt. Man hat einfach das Gefühl, man verpasst etwas wenn man nicht vor Ort dabei ist…

    3 comments

    You may also like

    3 comments

    Sven 15. Juni 2010 - 15:52

    Krass…hätte nicht gedacht, dass der Zuschauerschnitt in den USA so hoch war. Aber wat solls – schließlich hatten wir die schönste WM bis heute. Aber Südafrika hat wirklich Tolles geleistet und es wird sicherlich dazu beitragen den „Schwarzen Kontinent“ in ein besseres Licht zu rücken.

    Reply
    Benni 16. Juni 2010 - 09:28

    ALso mit Zuschauerzahlen von 20000 (Slowakei – Neuseeland) ist das schon richtig übel!

    Reply
    schnapsy 9. Juli 2010 - 10:58

    Die Zuschauerzahlen in Südafrika werden bei weiten nicht an 1994 oder 2006 ran kommen. Die Stadien waren leider viel zu oft leer. Eigentlich schade für eine WM.

    Reply

    Leave a Comment

    7 + = 16