Home Kultspieler René Higuita macht Schluss

René Higuita macht Schluss

by Frittenmeister

Liebe Fussballfreunde! Ich muss hier leider eine Nachricht verkünden, die vermutlich schon lange niemanden mehr interessiert. José René Higuita Zapata, bei uns besser bekannt als René Higuita oder El Loco (span. Der Verrückte) hat seine Profikarriere beendet. Jetzt höre ich schon von einigen Jüngeren unter euch die Fragen, wer das denn bitte sein soll. Ich antworte hier mal nur ganz lapidar, wer die Weltmeisterschaft 1990 in Italien miterlebt hat, der weiß jetzt wovon ich rede. Im Achtelfinalspiel gegen Kamerun wurde einer seiner spektakulären Ausflüge vom 38-jährigen Albert Roger Milla bestraft. Der luchste im weit außerhalb des Strafraums den Ball ab und schoss damit ganz locker die Kolumbianer aus der WM.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=tT790tEixVA[/youtube]

Was vermutlich noch mehr von euch kennen, da das Video immer wieder durch diverse Foren und Blogbeiträge gezogen wird, ist der „Skorpion-Kick“. Im Freundschaftsspiel gegen England am 6. September 1995 sorgte er mit seiner spektakulären Parade für weltweites Aufsehen. Anstatt den Ball mit den Händen zu fangen, kickte er den Ball in der Luft stehend mit beiden Hacken über sich nach vorne. So etwas kann man gar nicht richtig beschreiben, darum gibt es hier ein Video davon:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=yCxe4r6SjH0[/youtube]

In Südamerika ist Higuita aber nicht nur wegen dieser zwei Szenen bekannt geworden. Dort sorgte er immer wieder für aufsehen, zum einen weil er jahrelang Freistösse und Elfmeter für sein Team schoss und weil er damit bis zum Jahr 1998 der torgefährlichsts Nationaltorhüter der Welt war. Dann allerdings wurde er von José Luis Chilavert übertroffen. Aber nichts desto trotz lieben ihn seine Fans dort wegen seiner Torgefährlichkeit, seiner verrückten Ausflüge und seiner Liberoqualitäten.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=8QzY1GgQgiM[/youtube]

Leider mussten wir von El Loco während seiner Karriere einige unschöne Dinge wahrnehmen, z.B. dass er mehrfach wegen Kokainmißbrauchs gesperrt war oder dass er einige Zeit im Gefägnis verbringen musste, da er bei einer Entführung gegen einen Kommissionsbeitrag in die Geldübergabe involviert gewesen sein soll. Dank eines Hungerstreiks von ihm und dank seiner vielen Anhänger, die für ihn auf die Strasse gegangen waren, konnte er das Gefängnis zwar vorzeitig verlassen, aber ein schaler Beigeschmack blieb doch irgendwie hängen. Auch seine Fernsehkarriere ist in meinen Augen nicht gerade ein Glanzlicht seiner Karriere. In diversen Reality-Shows wie z.B. „La isla de los famosos: Una aventura pirata“ oder „La isla de los famosos“ nahem er teil und erreichte dort meistens sogar Spitzenplätze. Den Vogel schoss er in meinen Augen aber ab, als er an sich in der Sendung „Cambio Extremo“ vor laufender Kamera mehrere Schönheitsoperationen vornehmen ließ. Tja, er ist eben verrückt, der El Loco

Jetzt allerdings ist seine Zeit abgelaufen. Mit inzwischen 43 Jahren darf man als Fussballer aber auch mal in Rente gehen und die schönen Dinge des Lebens genießen. Am kommenden Sonntag wird René Higuita bei seinem Abschiedsspiel im im Stadion „Antanasio Girardo“ in Medellin zum letzten Mal auf dem Feld stehen. Mit dabei sein sollen alle Mitspieler, die in seiner langen Karriere mit ihm auf dem Platz gestanden haben. Bei insgesamt 12 Vereinen werden das eine ganze Menge sein.

6 comments

You may also like

6 comments

kaisergrantler 21. Januar 2010 - 14:31

Ich kann mich an meine Lieblings-WM 1990 noch erinnern. Higuita war eine von vielen Klasse-Figuren bei der WM. Solche Spieler „sterben“ leider aus.

Reply
Jannek 21. Januar 2010 - 17:24

Schusstechnik erinnert mich an Kreisklasse 😉

lustig, wie er versucht Roger Milla noch umzusensen 😀

Reply
WM-Jahr 2010 - Zeit in Stimmung zu kommen [Update] Higuita retired... | granad sein Block! 21. Januar 2010 - 20:50

[…] Da lese ich doch tatsächlich durch Zufall heute auf Fussball, Fritten & Bier, dass Higuita die Tage zurückgetreten ist bzw. die Fussballstiefel an den Nagel hängt. Im […]

Reply
Frank 21. Januar 2010 - 23:01

Der Typ hatte schon was und dem Skorpion-Kick kann ich mir auch heute immer noch mehrmals hintereinander ansehen.

Reply
90 Minuten 22. Januar 2010 - 23:10

Oh man! Wieder eine Legende geboren! Solch traumhafte Paraden wird man wohl nicht mehr sehen können!

Reply
fahnenmeier 25. Januar 2010 - 09:19

Eine Träne kullert mir über die Wange …

Reply

Leave a Comment

35 − = 25