Home Fritten & Bier Ein Selbstversuch im Bierbrauen mit der Heimbrauerei…

Ein Selbstversuch im Bierbrauen mit der Heimbrauerei…

by Frittenmeister

Es gibt Tage, da überrascht mich wirklich alles. Diesesmal war es der Postbote, der mir ein verdammt schweres Paket in die Hand gedrückt hat. Gut, bestellt habe ich jetzt nichts, aber es steht mein Name drauf, muss also für mich sein. Freudig erregt packe ich den Karton aus und was finde ich vor? Papier, haufenweise Papier und mittendrin? Einen weißen Eimer?!? Na toll, ein Eimer, was soll ich denn damit? Na  gut, schauen wir doch mal weiter, was sonst noch so alles unter dem Papier verborgen ist. Ah…Flaschen, leere Bierflaschen um genauer zu sein, und eine schwere Dose. Wunderbar, langsam dämmert es mir, ich hab eine Heimbrauerei bekommen und wer lesen kann, ist auch klar im Vorteil und hätte sich nicht wundern zu brauchen, denn genau das steht auch vorne drauf auf dem Eimer. Sehr schön, der Frittenmeister wird Bierbrauer, das hätte ich mir auf meine alten Tage auch nicht mehr gedacht. Geschenkt hat mir das ganze der Online-Shop www.brauen.de, das muss hier auch mal erwähnt werden! Vielen Dank dafür…

heimbrauerei_01

Natürlich kommt jetzt der Selbstversuch im Bierbrauen. Streng nach Anleitung natürlich, wir wollen ja alles richtig machen und am Ende auch ein schönes kühles Bier trinken. In mein Paket haben mir die Leute von www.brauen.de auch eine schöne Biersorte mit reingelegt, „Canadian Style Beer“. Was das auch immer ist, ich kenn es nicht, aber ich werde mich mal überraschen lassen. Bier bleibt schließlich Bier und wir lieben Bier, sonst hätten wir den Blog ja auch nicht „Fritten, Fussball & Bier“ genannt…

Laut Herstellerinformation enthält das Bier bzw. das Braupulver künstlichen Konservierungsstoffe. Nur Würze, Bierhefen und was sonst noch so alles in ein Bier gehört, mehr nicht! Einfach ist das Brauen auch. Kurz gesagt, Pulver richtig dosiert in den Eimer geben, Wasser dazu, Deckel drauf und fertig. Dann heißt es nur noch, abwarten, (gekauftes) Bier trinken. Das aber war jetzt die Kurzanleitung, die ausführliche geht so:

  1. Am Gäreimerloch den Auslaufhahn anbringen und das Gärröhrchen am Deckel befestigen
  2. Dose mit dem Braupulver 5 Minuten lang in heißes Wasser stellen
  3. Zwei Liter Wasser zum Kochen bringen
  4. Das kochende Wasser zusammen mit dem Braupulver in den Gäreimer kippen
  5. Kräftig umrühren
  6. Temperatur messen! Sobald die Temperatur unter 24 Grad Celsius sinkt, wird die Hefe auf die Oberfläche gestreut
  7. Kräftig umrühren!
  8. Gärröhrchen mit abgekochtem Wasser füllen
  9. 24 Stunden warten!
  10. Eimer luftdicht verschließen
  11. Sieben Tage Warten! (Hauptgärung dauert eine Woche)
  12. Mit dem Hydrometer den Druck messen (sollte bei 1014° liegen)
  13. Druck ok? Dann abfüllen in die Flaschen / Fässer und luftdicht verschließen
  14. Fünf Wochen warten und nicht ungeduldig werden!
  15. Prost…

Hört sich nicht schwer an und wird auch nicht so viel Zeit in Anspruch nehmen. Genau das richtige für mich Fussballnarr, der sowieso vor lauter Fussball und jetzt überhaupt im Ligaendspurt keine Zeit für aufwendige Braugeschichten haben wird. Ich bin mal gespannt, wie das Bier in 5 Wochen in der Sommerpause schmecken wird. Kann ja nur gut sein, wenn ich das selber braue…

2 comments

You may also like

2 comments

Josh 28. April 2011 - 18:40

mal eine sinnvolle Aktivität für dich 😉

Reply
Manager Fussball 29. April 2011 - 16:59

Na dann Prost! 😀

Reply

Leave a Comment

+ 79 = 84