Home int. Meisterschaften Die Spitznamen der WM-Teilnehmer

Die Spitznamen der WM-Teilnehmer

by Frittenmeister

Wir stehen kurz vor dem Höhepunkt des Jahres, der WM 2010 in Südafrika. Für mich ist das ein ganz klarer Grund, unnützes Fachwissen rund um die Weltmeisterschaft und den teilnehmenden Nationalmannschaften zu sammeln und weiterzuverbreiten. Heute habe ich mir dazu mal die Arbeit gemacht und die Spitznamen der WM-Teilnehmer herausgesucht. Ich hoffe ich liege mit allen richtig, manchmal war es nämlich nicht so einfach, den richtigen Namen herauszufinden. Na was soll´s, viel Spass mit diesem unnützen Wissen, wer weiß vielleicht wird es euch bei einer Fernsehübertragung sogar noch nützlich und ihr wisst sofort von wem die inländischen und ausländischen Kommentatoren dann sprechen. Und ihr werdet überrascht sein, im Ausland werden zum Teil ganz andere und auch viel mehr als die hier bekannten Spitznamen verwendet…

Gruppe A

  • Südafrika: Bafana Bafana
  • Mexiko: El Tri (Die Dreifarbigen)
  • Uruguay: Charrúas (Die Himmelblauen)
  • Frankreich: Les Bleus (Die Blauen), Equipe Tricolore (Die dreifarbige Mannschaft)

Gruppe B

  • Argentinien: La albiceleste (Die Weiß-Himmelblauen), Gauchos, Seleccion (Die Auswahl)
  • Nigeria: Super Eagles
  • Südkorea: Taegeuk Ho, Taeguk Warriors
  • Griechenland: Το Πειρατικό (ausgesprochen: To Piratiko, Das Piratenschiff), Phalanx, Galanoleyki

Gruppe C

  • England: Three Lions (Drei Löwen)
  • USA: The Yanks, Nats, The Stars & Stripes, The Red, White & Blue, MNT (Men’s National Team)
  • Algerien: Les Fennecs (Wüstenfüchse)
  • Slowenien: Zmajceki (Die Drachen)

Gruppe D

  • Deutschland: Nationalelf, Die Mannschaft (findet nur im Ausland Verwendung)
  • Australien: Socceroos
  • Serbien: Beli Orlovi (Die weißen Adler)
  • Ghana: The Black Stars

Gruppe E

  • Niederlande: Oranje, Elftal (Die Elf)
  • Dänemark: Danish Dynamite, Olsens Elleve
  • Japan: 日本ä表 (Nippon Daihyō)
  • Kamerun: Lions Indomptables (Die unbezähmbaren Löwen)

Gruppe F

  • Italien: Squadra Azzurra, Gli Azzurri (Die Azurblauen)
  • Paraguay: Guaraníes (ein indianisches Volk), La Albirroja (Die Weiß-Roten)
  • Neuseeland: All Whites
  • Slowakei: Repre

Gruppe G

  • Brasilien: Seleção (Die Auswahl), Pentacampeões (fünfmaliger Weltmeister), Canarinhos (Kanarienvögel), Verdeamarelhos (die Grüngelben), Auriverdes (die Goldgrünen)
  • Nordkorea: Chŏllima (ein unzähmbares Pferd in der koreanischen Mythologie)
  • Elfenbeinküste: Les Éléphants (Die Elefanten)
  • Portugal: Selecção das Quinas und Tugas, Selecção das quinas (Auswahl der Schilde)

Gruppe H

  • Spanien: La Selección (Die Auswahl), La Furia Roja (Die Rote Furie)
  • Schweiz: Nati, Swizzer Nati
  • Honduras: Los Catrachos, La Bicolor, La Selección, Garra Catracha
  • Chile: La Roja (Die Roten)

Ihr merkt schon, im Ausland kursieren teilweise richtig viele Spitznamen für die Nationalmannschaften. Da sind wir hier in Deutschland ja richtig langweilg, wir haben ja nicht mal einen richtigen Spitznamen für unsere eigene Nationalelf, oder ist mir da was entgangen?

Quellen: Fifa.com, Wikipedia.de, FAZ.net

5 comments

You may also like

5 comments

Franco Persico 24. Mai 2010 - 14:26

Sehr schöner Artikel!

Kleine Ergänzung zu Japan: 日本ä表 (nippon daihyō) ist in meinen Augen eher eine nüchterne Bezeichnung der Nationalmannschaft. In Japan wird die Fußballnationalmannschaft oft nach ihrem Trainer bezeichnet, so heißt also die aktuelle Mannschaft „Okada-Japan“ (Japan englisch ausgesprochen). Alternativ gibt es noch den Spitznamen „Samurai Blue“, der sich durchgesetzt zu haben scheint.

Reply
Patrick (kaisergrantler) 26. Mai 2010 - 14:31

Nationalelf ist wirklich peinlich, im Vergleich mit den anderen. Vielleicht solltet ihr einen Wettbewerb ausrufen. 🙂

Schöner Artikel.

Reply
Fra_To 7. Juni 2010 - 00:12

Schweiz: „Swizzer Nati“ ist falsch! Man sagt „schwyzer Nati“

Reply
Andreas 10. Juli 2012 - 02:39

Nationalelf findet im Ausland eigentlich keine Verwendung. Hier in den USA wird eher von „The Mannschaft“ gesprochen. Das ist genauso wenig oder viel einfallsreich wie alle anderen Spitznamen auch. Nur hoert es sich in der eigenen Sprache nicht so toll an. Aber „Die Blauen“ (Les Bleus), „Auswahl“ (Selecao, Seleccion) oder „Die Elf“ (Elftal) sind jetzt auch nicht besonders kreativ. Da sind die Spitznamen einzelner Spieler schon kreativer (z.B. Helmut fuer Cacau oder Blondie fuer Gerald Asamoah). Ein recht umfangreiche Liste mit Fussballer-Spitznamen haben wir mal auf unserem Blog zusammengestellt: http://blog.triviado.com/von-nemo-und-helmut-die-30-besten-fussballer-spitznamen-und-179-weitere/

Reply
Frittenmeister 10. Juli 2012 - 09:42

Sehr nett die Liste 😉

Reply

Leave a Comment

48 − 44 =