Home ReviewBuch Der Wintertransfer von Philip Kerr

Der Wintertransfer von Philip Kerr

by Frittenmeister

Hoppla…da bin ich ja über ein Buch gestolpert, was ich zuerst mit einem Blick auf den Titel als billigen Fussballroman abtun wollte. Aber ich muss ein großes Sorry sagen, denn schon nach wenigen Seiten wusste ich, dass ich mich von meinem Vorurteil beinahe hätte täuschen lassen, denn ich muss es hier sehr deutlich sagen, das Buch „Der Wintertransfer“ von Philip Kerr ist einfach nur absolut klasse.

Obwohl das Buch eigentlich sehr langsam beginnt und der Mord doch einige Seiten auf sich warten lässt, bin ich doch sehr schnell von der Story gefangen geworden und konnte mich dem auch nicht mehr entziehen. Der Thriller „Der Wintertransfer“ von Philip Kerrs spielt in London im fiktiven Club „London City“ und der muss sich gegen den Rest der Liga behaupten. Das liegt vor allem an dem stinkreichen ukrainischen Milliardärs, der sein Geld vermutlich nicht immer ganz legal erworben hat und jetzt trotzdem den Klub als sein Spielzeug ansieht. Es liegt aber sicher auch an dem portugiesischen Startrainer, der die Mannschaft egozentrisch führt und sich gerne mit der ganzen Welt anlegt. Wer hier Parallelen zu Roman Abramowitsch und Jose Mourinho entdeckt, kann diese aber behalten, denn Chelseas aktueller Boss und sein Trainer werden in dem Buch als Gegner von „London City“ genannt. Das aber interessiert uns auch nicht wirklich, denn der sportliche Stellenwert des Buches ist nur der Rahmen für einen Mord. Oder war es ein Unfall? Vielleicht hat auch jemand ein Grab gegraben und im Vorfeld des Mordes vergessen jemanden umzubringen? Fragen, die Co-Trainer Scott Mason, übrigens ein halber Deutscher, heimlich aufklären soll. Bei Scott Mason beginnt aber zuerst einmal eine andere Geschichte, die uns Lesern erst einmal beibringt, wieso er der ideale Ermittler für diesen Krimi sein wird. Der dunkelhäutige Schotte war früher ein beinharter Verteider in der englischen Premier League, doch das ist für einen rassistischen Polizisten ein guter Grund, ihn ins Gefängnis zu bringen. Das lehrt ihn hauptsächlich eines, nämlich das aus der Staatsmacht nicht unbedingt seine Freunde kommen. Für seine Ermittlungen wird das ein Vorteil sein, für sein privates Leben am Ende vielleicht auch…

Du bist noch fauler als die anderen. Faul mit Ball und faul ohne. Du spielst wie ein Kleinkind, nicht wie ein Mann. Du bist ein Arschloch, das nicht mal zum Scheißen taugt. (João Zarco)

Erwähnenswert sind auf jeden Fall auch noch die knallharten Sprüche, die Scott Manson, João Zarco und Co. so von sich geben. Das klingt wie Kabinengeplauder vom feinsten und jeder Fan wünscht sich, dass es in der Kabine der Proficlubs wirklich noch solche Sprüche gibt.

Manche Jungs tauchen heute mit mehr Cremes und Haarprodukten in ihren Louis-Vuitton-Kulturtäschchen auf, als meine erste Frau auf ihrem Schminktisch stehen hatte. (Scott Manson)

 Fazit 

„Der Wintertransfer“ ist nicht nur ein geniales Fussballbuch sondern auch ein hammer Thriller, der sicher auch für Nicht-Fussballfans interessant ist. Ich habe das Buch in nur kurzer Zeit gelesen, weil es einfach ein verdammt gutes Buch ist. Ich konnte gar nicht mehr aufhören, denn Philip Kerr hat eines geschafft, woran sich viele andere schon vergeblich versucht haben. Er ist ganz tief in den Fussball eingetaucht, hat die Sprache des Fussball verstanden und übernommen. Damit ist der mit seiner Story ganz nah dran an der Wirklichkeit, wie wir Fans uns sie vorstellen. Fantastisch und daher ist das Buch eine eine absolute Kaufempfehlung.

Wertung: 9/10
Seiten: 425
Erscheinungsjahr: 2015
Bezug: Amazon

Alles daran ist falsch. Man weiß doch, dass Frauen es nicht leicht haben in einem arabischen Land. Da ist es ja schon ein Glück, dass das größte Stadion in Katar wie eine riesige Vagina aussieht. Was für eine Ironie, dass die größte Vagina der Welt jetzt in Katar ist. Ich mag Vaginas ja sehr. Mein Leben hat in einer angefangen, wissen Sie? (Scott Manson)

wintertransfer-cover

1 comment

You may also like

1 comment

Die Hand Gottes von Philip Kerr 12. Mai 2016 - 18:02

[…] hat, finde ich persönlich genial. Schon im letzten Jahr war ich bei seinem Roman „Der Wintertransfer“ begeistert und ich hatte mich ernsthaft gefragt, ob es davon nicht eine Fortsetzung geben […]

Reply

Leave a Comment

− 1 = 3