Top
Darf man das Wort „WM 2010“ überhaupt noch erwähnen? | Fritten, Fussball & Bier
fade
4427
post-template-default,single,single-post,postid-4427,single-format-standard,eltd-core-1.2.2,flow child-child-ver-1.0.2,flow-ver-1.8,eltd-smooth-scroll,eltd-smooth-page-transitions,ajax,eltd-grid-1300,eltd-blog-installed,page-template-blog-standard,eltd-header-type2,eltd-sticky-header-on-scroll-up,eltd-default-mobile-header,eltd-sticky-up-mobile-header,eltd-menu-item-first-level-bg-color,eltd-dropdown-default,eltd-header-style-on-scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-7.6,vc_responsive,aa-prefix-socce-
Title
Fritten, Fussball & Bier / int. Meisterschaften  / Darf man das Wort „WM 2010“ überhaupt noch erwähnen?
Toby Volke

Servus, ich bin der Frittenmeister. Den Blog habe ich 2006 nach der WM in Deutschland gegründet, einfach weil ich meiner Leidenschaft, dem Fussball, mehr Zeit widmen wollte. Und was ist da besser dazu geeignet als ein Blog, wo man immer viel Hintergründe recherchieren muss. Passt perfekt oder?Verein: SV Wacker Burghausen

6 Comments
  • Blocksatz

    WM-Logo auf der eigenen Homepage: Fußballlust statt Markenfrust…

    Nur noch wenige Tage, dann ist es endlich wieder soweit: Die Vorfreude auf die Fußballweltmeisterschaft im fernen Südafrika dürfte bei den meisten kaum zu toppen sein. Sportfreunde sind gespannt auf interessante Rasenduelle und das Aufeinandertreffen v…

    9. Juni 2010 at 11:26
  • Roland

    weil das immer wieder nervtötend ist, haben wir auch in diesem jahr per voting ein alternatives logo bestimmt, das frei nutzbar ist: unter http://www.wmlogo.at gibt es die details!

    1. Juni 2010 at 12:17
  • Frittenmeister

    Ach die FIFA ist immer und überall pissig…was solls…

    23. April 2009 at 18:27
  • nolookpass

    Oh nein, es ist nicht verboten, das offizielle Logo einer FIFA-Weltmeisterschaft zu verwenden. Und zwar zum Zweck der Identifikation und Illustration von Artikeln über und Berichterstattung von der WM. Steht in diesen Richtlinien und war schon 2006 so. Genauso, wie das WM-Logo an Kneipen 2006 schon verboten waren und Länderflaggen auch in Südafrika erlaubt sein werden.

    Und die Jungs vom Worldcupblog hatten sich ein eigenes Blog-Logo auf der Basis des offiziellen WM-Logos zurechtgezimmert. Dass die Fifa da pissig wird, ist logisch – niemand würde schließlich auf die Idee kommen, einer Website über Coca Cola ein cocacolalogobasiertes Logo zu verpassen.

    23. April 2009 at 17:41
  • Thorsten

    Jaja, das leidige Thema der Rechteverwertung! Auch wenn ich jetzt etwas Abschweife – zum Frauenfussball: Wir haben die WM 2011 im eigenen Land und ich denke, dass dieses Ereigniss auch zu vielen Berichten führen wird. Auch hier wird die FIFA die „schützende“ Hand darüberhalten. Aus diesem Grund haben wir (womensoccer.de und frauenfussball-blog.de) eine kleine Aktion gestartet (nach österreichischem Vorbild) – wir suchen das Beste alternative WM Logo zur Frauenfussball WM 2011. Damit jeder Blogger und Berichterstatter ein Logo zur Vwerwenug hat.

    Okok – ist ein bißchen Werbung in eigener Sache noch dazu „Frauenfussball“ – aber ich wollte diese Sache mal angesprochen haben 🙂
    Die URL wäre http://www.wmlogo.de

    Wer also Bock hat, darf gerne schon Logos einreichen.

    Viele Grüße
    Thorsten

    23. April 2009 at 10:57
  • Stefan

    Ach wer braucht schon Fans …
    Wenn ich lese, dass man in England nicht mal mehr stehen darf wird mir ganz schlecht.

    Naja ich gehe aktuell lieber zu unterklassigen Spielen, da ist es wenigstens noch lustig und man kann mit Freunden (und „Feinden“) bei Bier und Bratwurst schön lästern und man darf seine Mannschaft sogar noch anfeuern.

    Armer Fussball, wenn das so weitergeht, sitzen bald nur noch 50.000 glattgebürstet Edelfans in den Stadien, die Kaviar essend (nix gegen Kaviar, der schmeckt mir auch) und schweigend das Spiel anschauen

    23. April 2009 at 07:58

Post a Comment