Home int. Meisterschaften Darf man das Wort „WM 2010“ überhaupt noch erwähnen?

Darf man das Wort „WM 2010“ überhaupt noch erwähnen?

by Frittenmeister

Oh ja, es ist verboten, dass offizielle Logo einer FIFA-Weltmeisterschaft zu verwenden. Wenn Ihr das nicht glaubt, dann fragt mal unsere Kollegen vom World Cup Blog (hier und hier), die können ihre eigene Story dazu erzählen. Also laut FIFA, bzw. der Marketingabteilung der FIFA darf niemand das Logo einer Weltmeisterschaft ohne deren Zustimmung benutzen. So ganz am Rande erwähne ich jetzt hier mal, dass man sich mit einem kleinen Obulus die Zustimmung sicher erkaufen kann, aber wer kann sich so etwas schon leisten…

Jetzt im Vorfeld der WM 2010 in Südafrika geht die FIFA noch einen Schritt weiter und steckt ihr werbetechnisches Hoheitsgebiet noch einmal deutlicher ab, indem jetzt nicht nur das Logo für jedermann verboten ist, sondern auch noch der Schriftzug „World Cup 2010“. Eine Kneipe in Pretoria (Südafrika) hat dies vor kurzem schmerzhaft erfahren dürfen und muss jetzt neben den Schriftzug „World Cup 2010“ auch die Flaggen aus aller Welt entfernen. Der Pubbesitzer wollte eigentlich nur seine Fussballbegeisterung öffentlich machen und ein paar Fussballpartys feiern, darf er aber nicht! Strengstens verboten! Oh man wenn ich mich da an die WM 2006 bei uns hier in Deutschland zurückerinnere, was haben wir da in Kneipen mit Länderflaggen und mit dem WM-Schriftzug gefeiert. Da kamen die Leute spontan in die Kneipe, weil sie etwas von der WM gelesen haben. Ach, was waren das für rauschende Feste…und so etwas will man anscheinend in Südafrika gleich unterbinden.

Die FIFA hat sich nämlich die Rechte an dem Schriftzug „World Cup 2010“ gesichert und geht jetzt jedem auf den Sack, der diesen verwendet. Nur offizielle WM-Sponosoren dürfen mit der Weltmeisterschaft werben, alle anderen dürfen nicht einmal das böse WM-Wort in den Mund nehmen. Ich hoffe mal, dass die FIFA diesen Artikel nicht noch als Werbung für die WM sieht, nicht dass ich da noch einen Brief mit der roten Karte von ihnen bekomme.

Doch noch einmal zurück zu der südafrikanischen Kneipe namens „Eastwoods Tavern“. Dieses Beispiel zeigt uns sehr deutlich, dass diese Massenveranstaltung namens „Weltmeisterschaft 2010“ immer weniger für die Fans gemacht ist, sondern nur noch für die Sponsoren und für das Geldsäckel einiger hoher Funktionäre. Blöd eigentlich, dass wir Fans in den WM-Planungen keine wichtige Rolle mehr spielen. Aber es ist ja wie immer, es geht ja auch ohne uns. Die FIFA braucht uns nicht, die Sponsoren sowieso nicht und die Spieler auf dem Platz auch nicht. Oder täusche ich mich da etwa???

6 comments

You may also like

6 comments

Stefan 23. April 2009 - 07:58

Ach wer braucht schon Fans …
Wenn ich lese, dass man in England nicht mal mehr stehen darf wird mir ganz schlecht.

Naja ich gehe aktuell lieber zu unterklassigen Spielen, da ist es wenigstens noch lustig und man kann mit Freunden (und „Feinden“) bei Bier und Bratwurst schön lästern und man darf seine Mannschaft sogar noch anfeuern.

Armer Fussball, wenn das so weitergeht, sitzen bald nur noch 50.000 glattgebürstet Edelfans in den Stadien, die Kaviar essend (nix gegen Kaviar, der schmeckt mir auch) und schweigend das Spiel anschauen

Reply
Thorsten 23. April 2009 - 10:57

Jaja, das leidige Thema der Rechteverwertung! Auch wenn ich jetzt etwas Abschweife – zum Frauenfussball: Wir haben die WM 2011 im eigenen Land und ich denke, dass dieses Ereigniss auch zu vielen Berichten führen wird. Auch hier wird die FIFA die „schützende“ Hand darüberhalten. Aus diesem Grund haben wir (womensoccer.de und frauenfussball-blog.de) eine kleine Aktion gestartet (nach österreichischem Vorbild) – wir suchen das Beste alternative WM Logo zur Frauenfussball WM 2011. Damit jeder Blogger und Berichterstatter ein Logo zur Vwerwenug hat.

Okok – ist ein bißchen Werbung in eigener Sache noch dazu „Frauenfussball“ – aber ich wollte diese Sache mal angesprochen haben 🙂
Die URL wäre http://www.wmlogo.de

Wer also Bock hat, darf gerne schon Logos einreichen.

Viele Grüße
Thorsten

Reply
nolookpass 23. April 2009 - 17:41

Oh nein, es ist nicht verboten, das offizielle Logo einer FIFA-Weltmeisterschaft zu verwenden. Und zwar zum Zweck der Identifikation und Illustration von Artikeln über und Berichterstattung von der WM. Steht in diesen Richtlinien und war schon 2006 so. Genauso, wie das WM-Logo an Kneipen 2006 schon verboten waren und Länderflaggen auch in Südafrika erlaubt sein werden.

Und die Jungs vom Worldcupblog hatten sich ein eigenes Blog-Logo auf der Basis des offiziellen WM-Logos zurechtgezimmert. Dass die Fifa da pissig wird, ist logisch – niemand würde schließlich auf die Idee kommen, einer Website über Coca Cola ein cocacolalogobasiertes Logo zu verpassen.

Reply
Frittenmeister 23. April 2009 - 18:27

Ach die FIFA ist immer und überall pissig…was solls…

Reply
Roland 1. Juni 2010 - 12:17

weil das immer wieder nervtötend ist, haben wir auch in diesem jahr per voting ein alternatives logo bestimmt, das frei nutzbar ist: unter http://www.wmlogo.at gibt es die details!

Reply
Blocksatz 9. Juni 2010 - 11:26

WM-Logo auf der eigenen Homepage: Fußballlust statt Markenfrust…

Nur noch wenige Tage, dann ist es endlich wieder soweit: Die Vorfreude auf die Fußballweltmeisterschaft im fernen Südafrika dürfte bei den meisten kaum zu toppen sein. Sportfreunde sind gespannt auf interessante Rasenduelle und das Aufeinandertreffen v…

Reply

Leave a Comment

13 − = 6