Home Kultclub Boykottiert die hohen Preise

Boykottiert die hohen Preise

by Frittenmeister

Derbytime! So etwas bedeutet eine heiße Stimmung in der Stadt und im Stadion. Emotional aufgeladen und leicht aggressiv stehen sich die Anhänger dann in einer ausverkauften Arena gegenüber und sie geben an diesem Tag alles für ihren Verein. Für sie alle geht es um die Vorherrschaft in der Stadt bzw. im Bezirk und da muss man einfach dabei sein. Derbys sind immer etwas besonderes und man muss dabei eigentlich immer mit dabei sein. Auch auf Schalke beim „Revierderby“ sollte das in zwei Wochen wieder so sein, aber im Moment sieht es eher danach aus, als würden die Schalker Fans keinen Gegenpart im Stadion bekommen. Die Anhänger des BVB sind nämlich sauer auf die Gelsenkirchener, denn die haben vor dem Derby mit den sogenannten „Topzuschlag“-Prinzip einfach mal schnell die Preise für die Eintrittskarten um 50% erhöht. In Preisen gerechnet kosten die Karten jetzt durchschnittlich 22 Euro (Stehplatz) und 55 Euro (Sitzplatz).

Ich finde es gut, dass unsere Leute nicht hingehen, um Klaas-Jan Huntelaar zu finanzieren!“ Der Holländer wechselte für 14 Mio Euro vom AC Mailand zu Schalke. (Jürgen Klopp, Trainer von Borussia Dortmund)

Inzwischen haben sich schon mehr als 4.000 Dortmund-Fans dem Boykottaufruf angeschlossen und sogar die Vereinsverantwortlichen spielen bei dem Boykott mit. Nicht nur dass Trainer Jürgen Klopp das gut findet, sondern der Verein selber hat inzwischen angekündigt, dass bereits gekaufte Karten für den Auswärtsblock auf Schalke kostenlos zurückgenommen werden und der Ticketpreis im vollen Umfang erstattet wird. Man merkt, hier steht ein kompletter Verein zusammen und will gemeinsam für eine Sache kämpfen.

Die Preispolitik ist Sache der Schalker. Aber wir haben Verständnis für unsere Fans. Auch die Mannschaft fühlt sich nicht im Stich gelassen. (Hans-Joachim Watzke, Präsident von Borussia Dortmund)

Sorry Dortmund, aber euer Ansinnen ist zwar nobel, aber so wie es aussieht, wollt ihr eigentlich nur einen kleinen Alibi-Kampf führen um vor dem Derby ein wenig Stimmung zu machen. Gehört auch dazu und ganz ehrlich, es wäre ja lanweilig, wenn man sich vor dem Derby nicht schon verbale Gefechte liefern würde. Wie aber komme ich darauf, dass das hier so ist? Na ganz einfach, Schalke macht nichts anderes wie das legitime System der Topzuschläge auszunutzen. Laut eigenen Angaben machen sie das nur bei drei Spielen im Jahr, was angesichts der vielen Topspiele in der Bundesliga fast schon lächerlich wenig ist. Andere Vereine kommen zum Teil auf 15 Topspiele und verlangen damit praktisch bei jedem Heimspiel höhrere Preise als normal. Ein Derby ist natürlich das Topspiel schlechthin. Jeder will das Spiel sehen und will Live mit dabei sein, wenn der verhasste Rivale eines auf die Mütze bekommt. An so einem Tag wird gekämpft und gerackert bis zum Umfallen und genau das will man als Fan in einem Topspiel doch sehen. Stimmung, Kampf und Leidenschaft…

So etwas rechtfertigt den Topzuschlag also schon. Es gibt aber noch ein zweites Argument, was die ganze Aktion der Dortmunder noch fragwürdiger erscheinen lässt als der erste Punkt. Die Borussia Dortmund AG selber erhebt seit Jahren einen Top-Zuschlag für das Heimspiel gegen Schalke 04 und hier haben sich die Auswärtsfans noch nie groß beschwert. Ich glaube daher eher, dass die ganze Aktion etwas mit Neid und Mißgunst aufgrund der neuen Schalker Superstars und dem üblichen Derbygeplänkel im Vorfeld des Spiels zu tun hat. Ich glaube daher, dass am Spieltag selber der Gästeblock nicht leer, sondern wie schon in den letzten Jahren proppevoll sein wird…

7 comments

You may also like

7 comments

Benni 6. September 2010 - 11:48

Klar, weil es in Dortmund natürlich eine so rieseige Szene gibt, dass jetzt natürlich die „ich guck alle x Spiele mal eine Partie“-Fans zugreifen werden.

Die Aktion ist absolut super! Deine Argumentation finde ich nicht schlüssig. „Das war schon immer so, das ist woanders auch so, deshalb ist es okay“.
Das ist keine Argumentation in meinen Augen!

Reply
Lars 6. September 2010 - 13:30

@TE: Mein Verein (Bremen) erhebt auch Topzuschläge, aber nicht in der Höhe. 10-20% sind das so im Schnitt.

Und genau darum geht es bei dieser Aktion. Nicht um den Topzuschlag an sich, sondern um die Erhöhung um ca. 50%.

Das nächste also bitte informieren, bevor Du hier einen solch unreflektierten Text von Dir gibst.

Reply
Frittenmeister 6. September 2010 - 14:05

Ich will ja nichts sagen, aber 50% Preisaufschlag sind im deutschen Fussball doch schon öfters vorgekommen (siehe HSV, siehe Dortmund…). Und auch dass der billigste Stehplatz 22 Euro kostet, gibt es öfters…

Ich bin auch gegen diese Preispolitik, aber ich glaube, dass man durch ein Boykott mal so gar nichts erreichen wird, denn die freigewordenen Plätze nehmen doch einfach andere in. Von Boykott wird man im Stadion nicht viel merken.

Man muss schon andere Mittel auffahren als sich in der Öffentlichkeit über den Preisaufschlag der anderen zu beklagen…

Sorry, aber hier geht es nur um Stimmungsmache vor dem Derby, um sonst nichts!

Reply
Benni 7. September 2010 - 15:20

Und wenn es so ist? Die Medien sind darauf angesprungen, die Fans diskutieren darüber.

Was ändert es, ob es Stimmungsmache ist oder nicht?

Das Thema bleibt gleich und auch wenn ich denke, dass es nicht nur Stimmungsmache ist, denn gerade die Urheber dieser Aktion werden sich nicht die Blöße geben und im Stadion sein(!), ist es so oder so schon ein Erfolg.

Es wird klar darüber gesprochen, das Fans sich nicht ausnehmen lassen wollen.
Und wenn dann sogar ein Trainer dem Ganzen öffentlich seine Sympathie kundtut, dann ist das mehr Erfolg als man sich hätte erhoffen können.

Und nein, ich bin kein Dortmunder. Ich komm aus Koblenz.

Reply
Benni 7. September 2010 - 15:23

Sorry Nachtrag.

Bitte informieren:

> die freigewordenen Plätze nehmen doch einfach
> andere [e]in.

Der BVB wird die zurückgegebenen Karten nicht erneut verkaufen, sondern die Karten gehen an S04 zurück. Dass dort an der Gästetageskasse die Karten erneut verkauft werden ist klar. Ist ja auch das Recht des Heimvereins (Schalke 04).

Ich denke auch, dass der Gästeblock nicht leer sein wird, aber man wird merken, dass dort ein Boykott stattfindet. Zumindest hoffe ich es ..

Reply
Frittenmeister 7. September 2010 - 16:15

Alleine dass jede Fussballseite in Deutschland darüber diskutiert ist eigentlich schon ein Erfolg. Aber trotzdem bleibe ich dabei, wenn ich sage, dass die Vereine so ein kleiner Boykott bei einem Spiel, bei dem sie jede Karte 50 Mal hätten verkaufen können, nicht wirklich zum Umdenken bewegen wird. Interessanter wäre es, wenn die Aktion in den nächsten Wochen noch ein paar Mal wiederholt werden würde…am besten bei Spielen, die nicht zu 120% ausverkauft sind und wo man nicht nur den verhassten Rivalen eines auswischen kann. Das will ich dann sehen, ob die Fans dann immer noch auf den Stadionbesuch verzichten oder ob ihnen dann wieder alles egal ist.

Ansonsten finde ich die Aktion auch gut, alleine dass wir jetzt darüber sprechen ist schon ein Erfolg. Ich bin ja auch gegen die hohen Preise für einen Stadionbesuch…

Natürlich nehmen die freigewordenen Plätze andere ein, die Nachfrage ist bei dem Spiel ja groß. Wo sie verkauft werden, ob in Schalke oder in Dortmund ist doch wurscht. Was anderes habe ich ja gar nicht geschrieben?!?

Reply
fahnenmeier 10. September 2010 - 15:43

In meinen Augen ist ein Topzuschlag (egal bei welchem Spiel) bei den Vereinen ein vollkommener Nonsens, bei denen sowieso das Stadion bei jedem Spiel ausverkauft ist! Die Spieler eines Vereins müssen immer „Dreck“ fressen, ob es gegen Buxtehude oder Madrid geht. Das ist deren Job!
Etwas anderes wäre es wenn Buxtehude die Schalker empfangen würde. Da würd ich es eher verstehen wenn die Stehkarte statt vielleicht 5,- € dann 10,- € kosten würde.

Reply

Leave a Comment

35 − = 33