Top
Andreas Müller macht sich weiter unbeliebt | Fritten, Fussball & Bier
fade
3784
post-template-default,single,single-post,postid-3784,single-format-standard,eltd-core-1.2.2,flow child-child-ver-1.0.2,flow-ver-1.8,eltd-smooth-scroll,eltd-smooth-page-transitions,ajax,eltd-grid-1300,eltd-blog-installed,page-template-blog-standard,eltd-header-type2,eltd-sticky-header-on-scroll-up,eltd-default-mobile-header,eltd-sticky-up-mobile-header,eltd-menu-item-first-level-bg-color,eltd-dropdown-default,eltd-header-style-on-scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-7.6,vc_responsive
Title
Fritten, Fussball & Bier / Kultclub  / Andreas Müller macht sich weiter unbeliebt

Andreas Müller macht sich weiter unbeliebt

Andreas Müller, Manager bei Schalke 04, wünscht sich für Uli Hoeneß die Meisterschaft zu seinem Karriereende. Für ihn ist der Bayern-Manager ein absolutes Vorbild zu dem er aufschaut, ja ihn auch bewundert. Und wenn Uli Hoeneß als Manager in der nächsten Saison aufhören wird und zum Präsidenten des FC Bayern München aufrücken wird, dann soll er das selbstverständlich als aktueller deutscher Meister machen.

Er hat es einfach verdient, weil er für mich der Pionier des Fußball-Managements in Deutschland ist. Was heute in vielen Bereichen selbstverständlich ist, ist „Made of Hoeneß“. (Andreas Müller)

Damit macht sich Andreas Müller unsterblich auf Schalke, allerdings im negativen Sinne. So einen Manager werden die Gelsenkirchener Fans niemals vergessen können, ein Manager, der dem großen Erzrivalen aus dem Süden die Daumen drückt, und das nachdem dieser die Schalker ständig verhöhnt hat als ewigen Zweiten und sich auch noch bis heute über die in der Nachspielzeit verlorenen Meisterschaft lustig gemacht hat. Ja so einen Manager soll man als Fan noch kritiklos akzeptieren? Ach ja, äh kritiklos geht ja derzeit auf Schalke eh nicht…

Toby Volke

Servus, ich bin der Frittenmeister. Den Blog habe ich 2006 nach der WM in Deutschland gegründet, einfach weil ich meiner Leidenschaft, dem Fussball, mehr Zeit widmen wollte. Und was ist da besser dazu geeignet als ein Blog, wo man immer viel Hintergründe recherchieren muss. Passt perfekt oder?Verein: SV Wacker Burghausen

4 Comments
  • Frittenmeister

    Rudi Völler wird ja stark umworben…ist wohl Uli´s Favorit auf seine eigene Nachfolge und nicht der feine Herr Müller!

    24. Februar 2009 at 17:16
  • gses

    Er macht recht haben, der Herr Müller. Aber wenn man auf Schalke schon ausgebuht wird, wirds damit sicher nicht besser ;-). Und wenns nicht klappt für Uli bleibt er eh noch ein Jahr weiter bei den Bayern, da ich sowieso nicht das Gefühl habe, dass sie einen anständigen Ersatz finden, außer Allofs kann ich mir nur schwer jmd vorstellen. Ach, doch – da hat sich ja gerade einer ins Gespräch gebracht mit seinen Schmeicheleien – Andi Müller als Hoeneß Nachfolger vielleicht?

    24. Februar 2009 at 16:50
  • zechbauer

    wo er Recht hat, hat er Recht – der Andreas Müller.

    24. Februar 2009 at 14:14
  • Wacker Fan

    Das ist das „Danke“ dafür, dass die Bayern Müller im Herbst unterstützt haben, als er – genauso wie jetzt auch – stark in der Kritik stand. Und ich denke, dass machen die Bayern auch weiterhin… Eine Hand wäscht die andere…

    23. Februar 2009 at 23:01

Post a Comment