Home Fritten & Bier Alkoholvergiftung oder Schweinegrippe?

Alkoholvergiftung oder Schweinegrippe?

by Frittenmeister

Inzwischen ist die Schweinegrippe wieder größtenteils aus den Medien verschwunden und hat bei uns Fussballfans sowieso nur sehr bedingt für Schlagzeilen gesorgt. Das einzige was man gehört hat war, dass in Mexiko etliche Ligaspiele ausgefallen sind oder ohne Publikum stattfinden mussten. Und natürlich haben wir auch von Hector Reynoso gehört, der seinem Gegenspieler mit einer Ansteckung gedroht hat.

Jetzt aber schlägt die Schweinegrippe in den einschlägig bekannten Fussballfachmedien noch einmal zurück und erklärt gleichsam auch den feierwütigen Fussballurlaubern den Krieg. Der englische Jungprofi Micah Richards von Manchester City ist der Spieler, der den ganzen medialen Rummel ausgelöst hat, denn er hat sich bei seinem Urlaub auf der Mittelmeer-Insel Zypern irgendwo mit dem Virus angesteckt. Damit ist er nun der erste Profifussballer, der aufgrund der Schweineinfluenza („Porzine Influenza„) eine Spiel- und Trainingspause einlegen muss. Obwohl trainiert hat er in seinem Urlaub ja anscheinend eh nicht viel, denn sein lapidarer Kommentar zum Ausbruch der Krankheit war nur, dass er wohl zuviel alkoholische Getränke zu sich genommen hätte. Nun ja, um jetzt ein Klischee voll und ganz zu bedienen, kann ich nur sagen, er ist halt auch nur ein trinkfreudiger Engländer…

Ich hatte zuerst gedacht, dass ich eine schlimme Bronchitis oder Lungenentzündung oder vielleicht auch eine Alkoholvergiftung hätte. Ich fühlte mich so schwach, dass ich mich nicht bewegen und auch nichts essen konnte. (Micah Richards, Fussballprofi von Manchester City)

Ob jetzt H1N1-Virus oder eine Alkoholvergiftung, wo ist denn hier der große Unterschied? Für die deutschen Fussballprofis wäre wohl die Alkoholvergiftung das größere Übel, denn hierzulande sieht man den Fussballprofi ja gerne als Vorbild an, der sich auch in seiner Freizeit noch benehmen können soll. Wenn man sich jedoch an den Rand einer Alkoholvergiftung trinkt, dann ist man in Deutschland nicht mehr unbedingt ein Vorbild, in England aber wohl schon. Für den englischen U21-Nationalspieler Richards ist die Sache noch einmal gut gegangen, der Alkohol war nicht schuld und so kann er in seinem Isolationshotelzimmer ganz beruhigt weiter trinken…

2 comments

You may also like

2 comments

Curious 12. Juli 2009 - 02:19

Ich selbst habe gestern in meinem Blog ebenfalls einen Artikel zu diesem Thema geschrieben, allerdings muss ich schon gestehen, dass ich deine Sichtweise schon sehr lustig, aber irgendwie auch wahr, finde.

Gruß.

Reply
Frittenmeister 12. Juli 2009 - 03:03

Das neueste vom Sport-Influenza-Markt:

Vier Spieler des AS Monaco sind an der Schweinegrippe erkrankt. (Spiegel Online)

Reply

Leave a Comment

67 + = 73