Home int. Meisterschaften Russland wandert nach England aus

Russland wandert nach England aus

by Frittenmeister

Die Russen kommen. So was hörte man schon vor Jahren in England, als Roman Abramowitsch den FC Chelsea aukaufte und die Liga jedes Jahr mit neuen Superstars verwöhnte. Und er war nicht der einzige Russe, der ein Auge auf die Premier League geworfen hat. Alexandre Gaydamak (FC Portsmouth) betrat schon kurz nach Abramowitsch die englische Fussballbühne und weitere folgten im Verdeckten. Laut Gerüchten sind über Strohmänner schon mehrere Premier League Clubs teilweise in russischer Hand…

Doch das alleine genügt den Russen noch nicht. Jetzt bemühen sich 2 Vereine der ersten russischen Fussballliga darum, dass sie das ein oder andere Heimspiel auf der Insel austragen dürfen. Ja ihr habt richtig gehört. Die Vereinsbosse zweier Clubs (FK Moskau & Zenit St. Petersburg) wollen unbedingt in den Londonder Stadien spielen, einige tausend Kilometer vom eigentlichen Heimstadion entfernt. Aber wieso? In London leben viele Russen. Und diese Landsleute haben die Clubbosse als neue Zielgruppe entdeckt. Meistens sind vermögende Leute dabei, die bereit sind, für Unterhaltung viel Geld auszugeben. Viel mehr als in Russland. Das ist der eine Grund, der zweite ist, das natürlich schlichtweg auch Werbung mit diesen Gastspielen betrieben werden soll. Man will auf die heimische Liga aufmerksam machen und das gelingt natürlich am besten, wenn man Ligaspiele im Ausland austrägt.

Da die DFL auch sehr stark an der Auslandsvermarktung interessiert ist, sollte sie auch mal diese Option überprüfen und ihre Gesetze ändern. Bis jetzt ist es nämlich nicht erlaubt, außerhalb von Deutschland Ligaspiele auszutragen…

Quelle: www.n-tv.de

5 comments

You may also like

5 comments

Easyfunk 27. Januar 2008 - 12:52

Globalisierung hin oder her, aber ich sehe keine überzeugenden Argumente. Erstens haben die Londoner Russen nun auch nicht sooo viel Geld, dass es sich lohnen würde und zweitens ist es doch vollkommen aussichtslos in der weltweit führenden Liga für das Grottengekicke in Russland zu werben.
Unsinn, sag ich.

Reply
stephan 27. Januar 2008 - 13:07

Der russische Verband hat das Vorhaben bereits untersagt.Scheinbar ist mit Geld doch nicht alles machbar.

Reply
Frittenmeister 27. Januar 2008 - 13:49

Ach da war der Verband mal wieder schnell als ich Schreiber… 😉

Reply
Ben 28. Januar 2008 - 13:24

„Bis jetzt ist es nämlich nicht erlaubt, außerhalb von Deutschland Ligaspiele auszutragen“

FUCK .. das ist auch gut so!!!

Reply
stephan 8. Februar 2008 - 21:00

Die Idee scheint den englischen Vereinen imponiert zu haben.“Laut britischen Medienberichten kämen (ab 2010/2011) Spiele in Fernost, in Australien oder in den USA in Frage.“ Die Begegnungen sollen auch tatsächlich reguläre Punktspiele sein. Allerdings hat sich die FIFA bereits eingeschaltet um das Vorhaben zu unterbinden. Eigentlich könnte man ja mal einen Ligatausch machen. Die englischen Vereine spielen bei uns und wir geben denen die Bundesliga.

Reply

Leave a Comment

53 + = 56