Home int. Meisterschaften Masern! Panik! In Südafrika grassiert eine Epidemie…

Masern! Panik! In Südafrika grassiert eine Epidemie…

by Frittenmeister

Keine Panik, trotz meines reißerischen Boulevardstils in der Überschrift ist es zwar eine Epidemie, aber nur eine Kleine! Und es sind nur die Masern, die in Südafrika gerade grassieren. Nur? Wieso wird dann jetzt von der FIFA offiziell davor gewarnt? Ganz einfach, oft wird die Krankheit „Masern“ schlicht unterschätzt, weil sie für Kinder nicht sonderlich gefährlich ist. Aber halt nur für Kinder, für Erwachsene kann sie dagegen tödlich enden, daher ist vorsicht angebracht. In Südafrika hat es in den letzten Wochen mehrere Todesfälle gegeben, die in Zusammenhang mit der Infektionskrankheit stehen. Und deshalb hat sich Tim Meyer, der Leiter des Instituts für Sport- und Präventivmedizin an der Universität des Saarlandes, direkt an die FIFA gewandt und sie auf die Krankheitswelle hingewiesen. Die FIFA reagierte auch prompt und gab sofort eine aktuelle Warnung heraus und warnte vor einer Epidemie…

Die Krankheit Masern (lat. Morbilli, Diminutiv  von Morbus – Krankheit, englisch measles) ist eine durch das Masernvirus  hervorgerufene, hoch ansteckende Infektionskrankheit, die vor allem Kinder betrifft. Neben den typischen roten Hautflecken (Masern-Exanthem) ruft die Erkrankung Fieber und einen erheblich geschwächten Allgemeinzustand hervor. Es können außerdem in manchen Fällen lebensbedrohliche Komplikationen wie Lungen- und Hirnentzündungen auftreten. (Wikipedia)

Was bedeteutet das jetzt aber für die WM-Teilnehmer? Die deutschen Nationalspieler wurden im Trainingslager umgehend auf Anti-Körper gegen die Masernerkrankung getestet und es wurde festgestellt, dass alle Spieler immun sind. Zum einen weil sie vor kurzem erste geimpft wurde oder weil sie als Kind die Masern hatten und seitdem Antikörper dagegen mit sich rumschleifen. Wer also als Kind die Masern hatte, der ist für immer und ewig von dieser Krankheit geheilt, alle anderen müssen dagegen höllisch aufpassen und sich unbedingt impfen lassen. Als Erwachsener kann die Krankheit einen ziemlich heftigen Verlauf nehmen und eben auch bis zum Tode führen und das will ja wohl keiner.

Wir haben alle Spieler auf Antikörper getestet und niemanden impfen müssen, weil alle immun sind. Tim Meyer (Leiter des Instituts für Sport- und Präventivmedizin an der Universität des Saarlandes und Mannschaftsarzt beim DFB)

Bei unseren Nationalspielern besteht keine Gefahr, bei den anderen Nationen wissen wir jetzt nicht, wie dort verfahren wird. Sollte es aber trotz aller Warnungen einen Nationalspieler erwischen und er die Masern mit anschleppen, dann wäre das Turnier für ihn gelaufen.  Durch den allgemein geschwächten Organismus sollte man dann einige Tage mit dem Fussball spielen aufhören und sich komplett ausruhen. Das wäre auch der Super-Gau, wenn sich ein Spieler die Masern holt und dann die restliche Mannschaft anstecke würde. Monatelange Vorbereitungen wären dann über den Haufen getreten und wenn der betroffene Spieler dann auch noch seine Teamkollegen anstecken würde, dann müsste wohl eine Mannschaft kampflos aufgeben. Aber so weit wird es nicht kommen…

Liebe Fans, für euch zählt das natürlich auch. Wenn ihr noch keine Masern gehabt habt, dann geht mal noch schnell zum Arzt bevor ihr nach Südafrika fliegt. Eine Impfung ist tausend Mal besser als dann in Südafrika mit roten Pusteln am ganzen Körper krank im Bett liegen zu müssen…

Fighting the killer measles
Creative Commons License photo credit: Julien Harneis

0 comment

You may also like

Leave a Comment

3 + = 10