Home Feature Der Videobeweis ist schon so eine kuriose Sache…

Der Videobeweis ist schon so eine kuriose Sache…

by Frittenmeister

Der Videobeweis ist ja eine schöne Sache und nach den anfänglichen kleinen Pannen bekommt er nun viel Lob. Allerdings geht mir die Sache immer noch nicht ganz in den Kopf, denn für mich hat der Fussball damit an Romantik verloren. Wenn Ihr jetzt fragt, wo denn einer Fehlentscheidung hinterhertrauern kann, dem halte ich dagegen, dass dadurch Legenden entstanden sind, angefangen bei der Weltmeisterschaft 1966. Ja, war der Ball nun drin oder nicht? Das war damals die Frage und das ist bis heute die Frage…Jahrzente lang hat man diskutiert, aber man hat die Entscheidung des Schiedsrichters so hinnehmen müssen, wie sie nun mal von ihm getroffen worden ist. Heute läuft das anders, denn heute kann man sich alles fünf Mal anschauen, hat einen neutralen Beobachter in der Schiedsrichterzentrale in Köln sitzen, der sofort per Funk informiert, wenn etwas falsch läuft. Ja, heute hat man auch das Fernsehen und den Zuschauer zuhause, der auch vier Millionen Blickwinkeln, in der Analyse auch noch mit 3D Effekten verstärkt mit analysieren kann, was gerade falsch gelaufen ist. Nur, solange wir noch vor dem Fernseher diskutieren und uns ärgern über eine Entscheidung, läuft das Spiel bereits weiter und sorgt für sicherlich neue Aufreger im Spiel.

Wir wurden geschult, dass es passieren kann, dass der Videoassistent verzögert eingreift. (Martin Hinteregger, Abwehrspieler des FC Augsburg)

Blöd nur, wenn dieser Aufreger noch der Szene vorher gilt und wir Fans anstatt einer Ecke für uns auf einmal einen Elfmeter gegen uns sehen. Beim Spiel FC Augsburg gegen Spitzenreiter Borussia Dortmund hat man genau das am 7. Spieltag miterlebt und nicht wenige Fans sind über darüber irritiert, dass man geschlagene eine Minute dreißig (1:30) und eine komplette Spielszene später auf einmal noch einen Elfmeter gegen sich bekommt. Das hätte es früher nicht gegeben, denn wer hätte das früher noch mal nachrecherchieren können? Für uns Fans bedeutet das, wir können bei keiner Aktion mehr sicher sein, dass diese nun abgeschlossen ist, denn es kann zu einem späteren Zeitpunkt immer noch ein Pfiff für die Aktion kommen.

https://www.youtube.com/watch?v=B5lFJptRL_I

Was am Samstag aber in Augsburg nun passiert ist (am Ende ja gar nichts, da Pierre-Emerick Aubameyang vom BVB den Elfmeter verschossen hat) ist aber eigentlich noch harmlos. In Holland hatte man eine sehr ähnliche Situation schon Anfang des Jahres und dort gab es am Ende kein Tor für Team A sondern Elfmeter für Team B. Als Fan im Stadion hätte ich diesen Moment nur noch mit einer großen Menge an Alkohol verstanden. Ich befürchte, wir müssen uns genau an solche Aktionen gewöhnen und müssen diese längeren Beweispausen einfach dafür nutzen, um öfters mal Biernachschub aus dem Kühlschrank zu holen (Achtung Verschwörungstheorie: Videobeweis ist eine Erfindung der deutschen Brauereien) oder um auch mal ein Bier wieder wegzutragen um neuen Platz zu schaffen. Wie auch immer, ich will mich eigentlich nicht daran gewöhnen müssen, aber ich habe wohl keine andere Wahl mehr. Wenigstens bin ich nicht der Einzige auf der Welt, der den Videobeweis eher nicht gut findet…

Zu allem Überfluss ein Eingriff des Video-Schiedsrichters, der mich persönlich heute dazu veranlasst, meine Meinung zu ändern. Ein – wie ich finde – nicht 1000%-iger Elfer wird eine halbe Minute später vom Video Assistenten reklamiert, während der FCA sich gerade auf der Gegenseite auf eine eigene Ecke vorbereitet. Beide Mannschaften trotten über’s komplette Feld, anstatt Ecke FCA – Strafstoß BVB. Das ist in meiner Wahrnehmung meines Sportes absolut daneben, und das verhagelt mir ein Spiel. (Auszug aus dem FCA Liveticker vom 30.09.2017)

Bevor wir uns jetzt aber weiter ärgern, sollten wir lieber kreativ sehen, was sich mit dem Videobeweis so alles anstellen lässt. Vielleicht halten wir es wie die Engländer. Auf der Insel kann man schließlich auf alles wetten, was man sich nur vorstellen kann. Und wenn man schon auf Neugeborene als kommende Nationalspieler wetten kann oder darauf, dass der Papst den WM Gewinn einer Mannschaft auf dem Petersplatz mit einem schallenden „We are the Champions“ feiert, kann man mit einem Interwetten Gutscheincode sicher auch darauf wetten, wie oft der Schiedsrichter dank eines Videobeweises ein Tor annuliert und dafür einen Elfmeter für den Gegner gibt. Mh, so wird die Sache langsam doch wieder interessant…

schalten wir lieber in die neue Videobeweiszentrale der DFL und lassen uns anhand von diesem Beitrag mal ganz sachlich erklären, was dort eigentlich so vor sich geht.

Quelle: Youtube (TIME 4 SPORT & N24)

0 comment

You may also like

Leave a Comment

41 − = 31