Home Kultspieler Die Nominierten für den Fifa Ballon d’Or 2012

Die Nominierten für den Fifa Ballon d’Or 2012

by Frittenmeister

Wenn ein Kalenderjahr dem Ende entgegen geht, dann heißt das auch immer, dass bald der beste Spieler des Jahres – oder wie man ihn früher genannt hat: Weltfussballer – gekürt wird. Wie immer schreiben dann die Medien nur vom Zweikampf Messi vs. Ronaldo und wie immer werden alle anderen nominierten Fussballer ganz galant übergangen. Das aber sollte nicht sein, denn auch wie immer sind wirklich hervorragende Kicker in der Nominierungsliste zum Fifa Ballon d’Or. Damit die hochoffizielle Liste nicht nur auf den heiligen Seiten der FIFA veröffentlicht wird, haben wir uns gedacht, dass wir das eben auch tun und deswegen haben wir die 23 Namen jener Fussballer aufgeschrieben, die jetzt die große Chance haben, Weltfussballer zu werden.

Die Nominierten zum Fifa Ballon d’Or 2012:

  • Sergio Agüero (Argentinien)
  • Xabi Alonso (Spanien)
  • Mario Balotelli (Italien)
  • Karim Benzema (Frankreich)
  • Gianluigi Buffon (Italien)
  • Sergio Busquets (Spanien)
  • Iker Casillas (Spanien)
  • Cristiano Ronaldo (Portugal)
  • Didier Drogba (Elfenbeinküste)
  • Radamel Falcao (Kolumbien)
  • Zlatan Ibrahimovic (Schweden)
  • Andrés Iniesta (Spanien)
  • Lionel Messi (Argentinien)
  • Manuel Neuer (Deutschland)
  • Neymar (Brasilien)
  • Mesut Özil (Deutschland)
  • Gerard Piqué (Spanien)
  • Andrea Pirlo (Italien)
  • Sergio Ramos (Spanien)
  • Wayne Rooney (England)
  • Yaya Touré (Elfenbeinküste)
  • Robin van Persie (Niederlande)
  • Xavi (Spanien)

Auf der Liste stehen viele der üblichen Verdächtigen wie z.B. Christiano Ronaldo, Messi, van Persie, Xavi, uvm. Aber auch zwei deutsche Nationalspieler haben es in die Vorauswahl zum Fifa Ballon d’Or geschafft. Mesut Özil von Real Madrid und Manuel Neuer vom FC Bayern München. Ihre Chancen werden allerdings nicht als sonderlich hoch eingeschätzt, aber das ist egal, denn manchmal ergeben sich Konstellationen, die sich am Ende sehr günstig auswirken. Anders gesagt: Rechnet keiner mit ihnen, dann werden sie gefährlich. Großes geleitstet haben beide. Der eine hat die Bayern ins CHampiosn League Finale und der andrere hat Real Madrid endlich wieder zu einem Titel geführt. Also da könnte schon noch was gehen. Allerdings müssen sie sich gegen starke Konkurrenz durchsetzen, denn andere auf der Nominierungsliste haben im letzten Jahr große Titel gewonnen und die zählen und beeinflußen bei so einer wichtigen Wahl natürlich die Meinung der Wähler. Alleine sieben Europameister aus Spanien sind nominiert, dazu noch Champions Leage Sieger wie Didier Drogba. Mal sehen wie die Medienvertreter aus aller Welt sowie die Spielführer und Cheftrainer der Nationalmannschaften abstimmen werden…

Mehr Chancen auf einen Sieg werden aber die deutschen Herrentrainer haben, denn auch wenn hier die Konkurrenz ähnlich stark ist, haben Jupp Heynckes, Jürgen Klopp und Jogi Löw im Jahr 2012 doch für viel Furore gesorgt. Von daher schauen wir hier ebenfalls gespannt, wie die Wahl am 07.01.2013 in Zürich ausfallen wird. Bis dahin heißt es abwarten und Daumen drücken…

Die Nominierten zum FIFA-Männerfussballtrainer 2012:

  • Vicente del Bosque (Spanien/spanisches Nationalteam)
  • Roberto Di Matteo (Italien/Chelsea FC)
  • Alex Ferguson (Schottland/Manchester United FC)
  • Pep Guardiola (Spanien/FC Barcelona Ex-Trainer)
  • Jupp Heynckes (Deutschland/FC Bayern München)
  • Jürgen Klopp (Deutschland /Borussia Dortmund)
  • Joachim Löw (Deutschland/deutsches Nationalteam)
  • Roberto Mancini (Italien/Manchester City FC)
  • José Mourinho (Portugal/Real Madrid CF)
  • Cesare Prandelli (Italien/italienisches Nationalteam).
50 comments

You may also like

Leave a Comment

94 − 88 =