Home int. Meisterschaften Die Lockerheit macht es

Die Lockerheit macht es

by Frittenmeister

Die Engländer taten es vor dem Spiel gegen die Slowenen und sie gewannen das wichtige Spiel absolut verdient. Die Serben haben jetzt zugegeben, dass sie es auch getan haben, vor dem Spiel gegen Deutschland. Und auch sie gewannen das Spiel. Was aber haben sie wirklich getan, dass auf einen Schlag Spiele gewonnen werden und eine neue Lockerheit in die Teams einkehrt? Eigentlich ist es ganz einfach, sie haben sich nur etwas gehen lassen und sich vor den Spielen ein Bier und (wer Lust darauf hatte) eine Zigarette gegönnt.

Sie tranken und rauchten und zerstörten Serbien. (Press, Zeitung aus Belgrad)

Eigentlich ist das ja absolut verpönnt bei den Trainern. Trinkende und rauchende Spieler und das in einer Zeit, in der alles hochprofessionell ablaufen muss? Ja gibts denn so was? Anscheinend schon und so wie es aussieht, hilft es ja auch. Auf einen Schlag wird locker gespielt, alles klappt, jeder hilft jeden…und ganz wichtig. Es fallen Tore! Ist also das tägliche Trainieren und das hochprofessionelle Verhalten vor den Spielen gar nicht so wichtig?

Schon die Dänen im Jahr 1992 haben es der Welt gezeigt. Durch die Kriegswirwaren in Ex-Jugoslawien durften sie kurzfristig bei der Europameisterschaft mitspielen, ohne jegliche Vorbereitung oder Trainingslager. Chancen haben sie sich nicht mehr ausgerechnet, wie denn auch, die anderen hatten ja einen rießig großen Vorsprung in punkto Fitness, Eingespieltheit und in taktischer Schulung. Also haben sich die Dänen gesagt, nehmen wir das alles ganz locker, so wie einen schönen Schulausflug. Es wurde also gefeiert, bei McDonalds gegessen und es wurde getrunken und geraucht. So wie jeder Lust hatte. Am Ende, wir wissen es, stand dann der Europameisterschaftstitel und sie haben in fast jedem Spiel überzeugt. Einsatzwille, Teamspiel, Kampfgeist…alles war da was man zu einem erfolgreichen Spiel braucht!

Das haben sich die Engländer und die Serben zum Vorbild genommen. Durch ein gutes Bier wird die Kameradschaft und die Teamfähigkeit gefördert und wir wissen es alle vom Hobbyfussball: Nur zusammen kann man Spiele gewinnen, alleine gewinnt man gar nichts! Nur das Team zählt…

Kel's Beer Selections - 6/18/10
Creative Commons License photo credit: Kel and Val

Ein Bier kann also gar nicht so schlecht sein, jedoch sollte man es nicht übertreiben. Sonst passiert am Ende vielleicht genau das, was einigen serbischen Spielern passiert ist. Trotz Bier und Geselligkeit durften Marko Pantelic, Danko Lazovic, Aleksandar Lukovic, Vladimir Stojkovic und Nenad Milijas am Ende nicht spielen, weil – man kann es nur vermuten – sie es doch ein wenig übertrieben haben und es zu locker genommen haben. Und so spielte am Ende nur der Torwart der Trinkerrunde, der muss aber meistens auch nur „locker“ rumstehen und nicht viel laufen. Da ist dann schon mal mehr als ein Bier erlaubt…

0 comment

You may also like

Leave a Comment

− 2 = 2