Home Kultclub Die Hertha kassiert eine Anti-Randale-Prämie

Die Hertha kassiert eine Anti-Randale-Prämie

by Frittenmeister

Randale, Jagdszenen, Ausschreitungen, Verwüstungen – die Fans der „alten Dame“ haben in den letzten Jahren vieles dafür getan, dass der DFB und die Medien nicht gerade gut vom Berliner Hauptstadtverein denken. Neben den Strafzahlungen und der schlechten Presse hatte das Ganze aber auch noch Auswirkungen auf die Sponsoren, den die freuen sich nicht so richtig über die negativen Medienberichte, denn dadurch sehen viele Konzerne immer nur ihren eigenen guten Ruf in der Öffentlichkeit gefährdet. Da ist es natürlich schön, wenn der Hauptsponsor sich ein Herz nimmt und dem Verein einen Deal vorschlägt, von dem am Ende alle etwas haben.

Wir haben zusammen mit dem Verein und den Fans Projekte und Spielregeln vereinbart. Das Intelligente daran ist: Hertha wird nicht bestraft, wenn etwas passiert ist? Sie werden belohnt, wenn alles glatt läuft. Wir zahlen zu einem Sockelbetrag eine beachtliche Summe on top. (Rüdiger Grube, Vorstandsvorsitzender von Hertha´s Hauptsponsor, der Deutschen Bahn AG in der Bild)

Die Deutsche Bahn AG (DB) als Hauptsponsor von Hertha BSC Berlin hat eine sogennante Anit-Randale-Prämie eingeführt. Hat der Verein am Ende der Saison keine nennenswerten Fanausschreitungen zu verzeichnen, dann will die DB den Berlinern eine Prämie von 1 Million Euro zur Verfügung stellen. Irgendwie scheint dieses neue Konzept aufzugehen. Die Fans sind ruhig und gesittet und verhelfen dem Verein so zu neuem frischen Kapital. Allerdings muss man schon auch festhalten, dass die Hertha eine sehr gute Saison gespielt hat und es für die Fans keinen Grund gab, traurig zu sein oder an irgendetwas oder -jemanden Wut abzulassen. Was aber wird in der nächsten Saison passieren, wenn es – rein theoretisch mal angenommen – doch nicht so gut läuft? Kommen dann die Stangen in der Kurzve wieder zum Vorschein? Oder wird der Platz gestürmt? Darüber kann man jetzt spekulieren wie man will. Ob dieses neue Werbe-Prämien-Konzept eine Zukunft hat, wird sich erst in den nächsten Jahren zeigen, wenn es gilt auch mal die schweren Zeiten zu überstehen. Erst dann wird man sehen, ob sich die Fans „kaufen“ lassen oder ob sie dann wieder irgendwann ihren eigenen Kopf durchsetzen. Bis dahin kann sich die Hertha aber über frisches Geld freuen…

Dazu kann ich Ihnen nur sagen, dass Hertha sehr gute Karten hat, die festgelegte Summe in vollem Umfang zu bekommen. (Rüdiger Grube, Vorstandsvorsitzender von Hertha´s Hauptsponsor, der Deutschen Bahn AG in der Bild)

0 comment

You may also like

Leave a Comment

+ 5 = 13