Home Nachgetreten! Saisonstart in Spanien in Gefahr ?!?

Saisonstart in Spanien in Gefahr ?!?

by Frittenmeister

Irgendwie ist es nichts neues. Der Saisonstart steht in Spanien vor der Tür und was tut man dort? Man streikt…

Allerdings ist es diesesmal etwas anders als im letzten Jahr. Damals haben die Fussballprofis gestreikt, denn sie wollten schlichtwerg ihr Gehalt bezahlt bekommen. Das ist aber in Spanien nicht selbstverständlich, denn die ewig klammen Vereine geben zu viel Geld aus und am Ende ist einfach nicht mehr genug übrig, um alle Profis bezahlen zu können. Aber das war im letzten Jahr. Dieses Jahr ist das alles ganz anders, denn in diesem Jahr streiken die Vereine selbst und das in meinen Augen auch vollkommen zu Recht.

Wenn es keine akzeptable Lösung gibt, sind die unterzeichnenden Vereine bereit, alle notwendigen Maßnahmen zu treffen. Dazu gehört auch ein Aufschub des Saisonbeginns. (aus einer Erklärung der 13 streikenden Vereine)

Bisher haben 13 spanische Vereine eine gemeinsame Erklärung unterzeichnet, in der sie eine Änderung der Anstoßzeiten fordern. Das ist aber auch bitter nötig, denn teilweise sollen Spiele in der Primera Divison erst nach 23 Uhr angepfiffen werden. Zuschauerfreundlich sind diese Zeiten nicht mehr gerade und für Familien und für das jüngere Publikum sind diese Zeiten so etwas wie ein Ausschluß vom Fussball. Trotzdem will die Liga LFP an diesen Zeiten festhalten, aus gesundheitheitlichen Gründen. Die Ligabosse argumentieren, dass in der großen Hitze, die zum Ligastart im August in Spanien herrscht die Spiele spät angepfiffen werden müssen, da sonst die Spieler reihenweise umkippen würden. Das ist schon ein gutes Argument, aber muss der Anpfiff dann erst um 23 Uhr sein? Kann er nicht wie noch in der letzten Saison um 18 Uhr und um 22 Uhr sein? Auch da ist die Hitze schon erträglich und ganz ehrlich, ein wenig was muss ein Fussballer schon aushalten. Er kann ja nicht immer an bestens temperierten Tagen auf dem Fussballplatz stehen, er muss bei Regen, bei Schnee und auch bei Hitze zeigen was er kann. Trotzdem nett, dass die LFP-Bosse sich Sorgen machen…

Für viele Fussballexperten ist aber nicht die Sorge um die Gesundheit der Grund für die Verschiebung der Anstosszeiten, sondern die Entzerrung der Anstosszeiten für die Fernsehanstalten. Die möchten natürlich möglichst viele Spiele einzeln Live übertragen, denn so bekommen sie mehr Zuschauer, als wenn die Spiele parallel stattfinden. Dadurch erhofft man sich natürlich bei den nächsten Verhandlungen um die Übertragungsrechte mehr Geld…

Komischerweise wurden aber die zwei großen spanischen Vereine, der FC Barcelona und  Real Madrid, von der Regelung ausgenommen. Vielleicht ist es auch einfach nur Zufall, dass die beiden Klubs niemals um 23 Uhr auflaufen müssen, vielleicht hat sich aber auch nur niemand getraut, die beiden Vereine auf diese ungeliebten Anstosszeiten zu verschieben….

Noch bleiben ein paar Tage Zeit um den drohenden Streik abzuwenden. Aber die LFP sollte doch schnell handeln, denn wie man an der letzten Saison sieht kann eine Drohung schnell in die Realität umgesetzt werden und dann meine Damen und Herren, haben sie wieder den Salat. Dann ist es bald wieder unmöglich mit z.B. Bwin auf den spanischen Fussball zu wetten…

1 comment

You may also like

1 comment

Der mediale Blick in die Glaskugel und die Sorgen von Bayern und Bremen | Fokus Fussball 9. August 2012 - 10:54

[…] Der Frittenmeister hat sich mit einem eventuellen Streik in Spanien beschäftigt. Worum geht es? Gehälter? Nein. Anstoßzeiten! Für viele Fussballexperten ist aber nicht die Sorge um die Gesundheit der Grund für die Verschiebung der Anstosszeiten, sondern die Entzerrung der Anstosszeiten für die Fernsehanstalten. Die möchten natürlich möglichst viele Spiele einzeln Live übertragen, denn so bekommen sie mehr Zuschauer, als wenn die Spiele parallel stattfinden. Dadurch erhofft man sich natürlich bei den nächsten Verhandlungen um die Übertragungsrechte mehr Geld… […]

Reply

Leave a Comment

8 + 2 =