Top
Teubers Sachverstand | Fritten, Fussball & Bier
fade
4997
archive,category,category-teubers-sachverstand,category-4997,eltd-core-1.2.2,flow child-child-ver-1.0.2,flow-ver-1.8,eltd-smooth-scroll,eltd-smooth-page-transitions,ajax,eltd-grid-1300,eltd-blog-installed,page-template-blog-standard,eltd-header-type2,eltd-sticky-header-on-scroll-up,eltd-default-mobile-header,eltd-sticky-up-mobile-header,eltd-menu-item-first-level-bg-color,eltd-dropdown-default,eltd-header-style-on-scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-7.4,vc_responsive
Title
Fritten, Fussball & Bier / Kolumnen  / Teubers Sachverstand

WM-Quali der Superlative!

eine satirische Vorschau Da sich das Quali-Konzept für die EM gerade auf allen Ebenen bewährt und auch Tüftler ihren Spaß daran haben, wird es in ähnlicher Form auch für die kommende WM adaptiert werden. Voraussetzung ist allerdings dass das Turnier nicht in Katar stattfinden sondern auf 24 Gastgebernationen verteilt werden wird. Dies bedeutet dann 12 Gruppen in der Vorrunde, aus denen sich die ersten beiden plus die 8 besten Dritten für das Sechzenhntelfinale qualifizieren werden. Doch bis es soweit kommt, müssen es die Teams erstmal zur Endrunde schaffen. Dies wird diesmal leichter als je zuvor. Neben der Qualifikation wird es erstmals die World Nations Super League (WNSL) geben. Dort spielen in 24 2er Gruppen die Teams jeweils 8 Mal gegeneinander. Bei Punktgleichheit...

eine satirische Vorschau Da...

Read More

Spielerverschlechterer (oder: mein Alltag als Comunio-Manager)

Dieser Tage haben ein paar Freunde und ich uns wieder des Comunio-Managerspiels erinnert und sind gemeinsam in die Saison 2019/20 gestartet. Bei meinem derzeitigen Einkaufsglück fühle ich mich an einen prominenten Bayern-Trainer erinnert. Der hatte sein Amt mit der Prämisse angetreten, jeden seiner Spieler besser zu machen. Nun wird natürlich kein Trainer jemals das Gegenteil von sich behaupten, und Häme ist von meiner Seite unangebracht. Ich bin kein sonderlich erfolgreicher Spieler, lediglich abstiegskampferprobt in der Kreisklasse, kein Trainer und offenbar auch kein Manager. Nach einem anfänglichen Lauf, als ich bis zur ersten Länderspielpause (Länderspielpausen: ein Thema für sich) zum Krösus der Liga aufstieg, traf ich im Ãœberschwang des reichlich vorhandenen Geldes einige im Nachhinein schwerwiegende Managemententscheidungen. Dieser Tage muss ich sagen:...

Dieser Tage haben ein paar Fre...

Read More

Die wahren Heimmächte der Fußball-Bundesliga

Hier schreibt Jannek Teuber eine exklusive Kolumne für Fritten, Fussball & Bier. Jannek Teuber ist der Autor des wunderbaren Buches Die Viererkette

Eine statistische Annäherung

Die schwarzgelbe Südtribüne in Dortmund eine Wand, das Münchner Ufo eine uneinnehmbare Festung – die Territorien der Kellerkinder auf dem Beutezug nach drei Punkten dagegen leicht zu stürmen? Mitnichten, wenn man nur an die kämpfenden Cottbuser im Stadion der Freundschaft denkt. Doch wer sind dann überhaupt die wahren Heimmächte der Fußball-Bundesliga? Eine statistische Annäherung auf Grundlage der vergangenen elf Saisons.

Zunächst die absoluten Zahlen betrachtet ist der deutsche Rekordmeister aus München auch in der Heimstatistik der unangefochtene Primus. Seit der Saison 1999/00 gewannen die Bayern 137 von 187 Spielen als Gastgeber, verloren aber nur 16. Unter allen Mannschaften, die über diesen Zeitraum in der deutschen Eliteklasse vertreten waren, feierte dagegen ausgerechnet Borussia Dortmund (neben Hertha BSC) die wenigsten Heimerfolge (94). Zu allem Ãœberfluss netzte auch kein anderes Team seltener vor heimischer Kulisse ein (314 Mal) als der BVB.