Home Geld regiert die Welt! Will denn niemand die Europa League kaufen?

Will denn niemand die Europa League kaufen?

by Frittenmeister

Ja so ist das! Jeder redet übers Geld, über die TV-Rechte an der Bundesliga oder an der Champions League, aber was alle vergessen haben, ist anscheinend die Europa League. Die Free-TV-Rechte am kleinen Bruder der Champions League sind in Deutschland anscheinend so unattraktiv, dass sie einfach kein Fernsehsender kaufen möchte. Ich habe mir jetzt aber mal Gedanken dazu gemacht, was das denn eigentlich zu bedeuten hat, wenn die UEFA Europa League am Ende die Rechte für die Europa League nicht verkaufen könnte.

1. Keine Liveübertragung im Free-TV

Das größte Problem für uns Fans ist es ja wohl, wenn es keine Liveübertragung der Spiele im frei empfangbaren Fernsehen gäbe. Da bleibt uns dann nur das Pay-TV oder der Besuch einer Kneipe, wo Pay-TV gezeigt wird. Das aber wiederum ist nicht jedermanns Sache und damit bleibt für die Fans der Europa-League ein fader Beigeschmack zurück.

2. Weniger Geld für die deutschen Teilnehmer der Europa-League

Aber nicht nur die Fans haben ein großes Problem mit den nicht verkauften TV-Rechten. Auch die Vereine brauchen unbedingt diesen Verkauf, denn sie erhalten bei ihrer Europa-League Teilnahme nur so viel Geld wie vorher national eingenommen wurde. Bedeutet: Kein Rechteverkauf, keine Kohle! In der letzten Saison hat die UEFA ungefähr 17  Millionen Euro Prämien aus dem sogennanten nationalen Marktpool an die deutschen Vereine ausgeschüttet und hat damit den größten Teil der Europa-League Einnahmen der Vereine ausgemacht. Der nationale Marktpool wird aus den Erlösen des TV-Rechteverkaufs und von nationaler Sponsoren gespeist. Dieses Geld wird dann aber auch nur an die nationalen Teilnehmer wieder ausgeschüttet und so ist es ganz klar, dass keine TV-Einnahmen viel weniger Geld bedeuten. Damit würde sich die Teilnahme an der Europa-League noch weniger rechnen als jetzt schon und der von Franz Beckenbauer vor vielen Jahren liebevoll ausgedachte Begriff „Cup der Verlierer“ wird dem Ganzen seinen Stempel noch mehr aufdrücken.

In der letzten Saison sah die Verteilung der UEFA-Prämien so aus:

Bayer 04 Leverkusen 7,42 Millionen Euro (davon 5,29 Millionen Euro Marktpool)

VfB Stuttgart 5,59 (davon 3,369 Millionen Euro Marktpool)

Borussia Dortmund 4,49 (davon 3,00 Millionen Euro Marktpool)

Auf eines könnt Ihr Euch aber schon mal gefasst machen. Das große Jammern wird bald beginnen, denn die wenigsten haben die derzeitige Lage des Marktpools so gut und nüchtern im Blick wie Hannovers Präsident Martin Kind. Er geht schon mal ganz einfach davon aus, dass es weniger Geld geben wird…

Wenn es so kommt, müssen wir davon ausgehen, dass es deutlich weniger gibt. (Martin Kind, Präsident des derzeitigen Europa-League Teilnehmers Hannover 96)

3. Interesse an der Europa-League sinkt bei Fans und Vereinen

Eine Folge von Punkt 1 und Punkt 2 ist ganz klar, dass das Interesse an der Europa-League stark sinken wird. Bisher war es so, dass viele Fans abends nach Hause kamen, die Glotze eingemacht haben und sich ein Fussballspiel angeschaut haben. Genau das machte für viele einen schönen Feierabend aus. Gemütlich auf dem Sofa rumhängen, ein Bier trinken und dabei einem deutschen Verein die Daumen drücken. Wird es keine freie TV-Übertragung geben, fallen genau diese Feierabendfans weg und damit sinkt auch das allgemeine Interesse in Deutschland an der Europa League. Gut man könnte sich jetzt einfach auch den ganzen Artikel hier sparen und einfach nur folgende Gleichung aufstellen: Kein Fussball im TV = Weniger Interesse der Fans am Fussball = Weniger Aufmerksamkeit in den Medien ===> Weniger Sponsorengelder ===> Weniger Attraktivität für die Vereine mitzuspielen. Gut zusammengefaßt oder?

Sollte es jetzt wirklich soweit kommen und niemand die Free-TV Rechte für Deutschland erwerben, dann wird der Bezahlsender Sky die einzige Möglichkeit sein, die Spiele live zu sehen. Das ZDF kann sich die Spiele wegen des Kaufs der Champions League Rechte nicht mehr leisten, ARD und RTL wollen nicht bzw. sehen keinen Sinn im Erwerb der Rechte. Bleiben nur noch einige nicht ganz so gut gestellte kleine Spartensender überig oder die ProSiebenSat.1 Media AG. Dort hat man derzeit noch die Rechte inne, aber man ist nicht so richtig glücklich damit. Das zeigt auch, dass man die Livespiele von Sat.1 weg auf den kleinen Nebensender Kabel eins verschoben hat. Ob also ProSiebenSat.1 Media AG sich noch einmal die Rechte sicher wird, steht in den Sternen, vor allem wenn man noch bedenkt, dass es auch mal passieren kann, dass A) nicht viele Bundesligavereine teilnehmen dürfen und B) man trotzdem eine vertraglich festgeschriebene Sendeverpflichtung hat. Der Quote und damit den Werbeeinnahmen wird das natürlich nicht gut tun…

Für Sky wäre das aber trotzdem sehr erfreulich, denn sie hätten dann für die Europa-League so etwas wie ein Monopol und wenn mann dann schon nicht mehr die Champions League zeigen darf, dann hat man hier zumindest noch ein Alleinstellungsmerkmal. Ob die Fans allerdings dabei mitziehen und viel Geld für ein Sky-Abo ausgeben, nur um die Spiele der Europa-League zu sehen, bezweifle ich hier mal ganz lautstark.

0 comment

You may also like

Leave a Comment

− 4 = 2