Home Kuriose Sache Was für eine Ablöseforderung…

Was für eine Ablöseforderung…

by Frittenmeister

Die spinnen die Spanier! Stellen die eine so unglaubliche Ablöseforderung für einen Spieler, dass selbst wir darüber ein paar Sätze schreiben müssen. Der Abwehrspieler Iban Zubiaurre klagt sich 2006 aus dem Vertrag mit Real Sociedad San Sebastian und wechselte zu Athletic Bilbao. Da Bilbao aber nicht die geforderten 30 Millionen Euro für den ehemaligen U21-Nationalspieler Spaniens zahlen wollten, wurde knapp 2 Jahre lang gestritten.

Aber jetzt im Jahr 2008 reicht es den beiden Vereinen. Real Sociedad San Sebastian hat Athletic Bilbao ein neues Angebot gemacht und es sieht tatsächlich so aus, als würde Bilbao darauf eingehen und die Ablösesumme bezahlen wollen. In dem neuen Angebot kostet Iban Zubiaurre nur noch 12 Millionen Euro und 200 Freundschaftsspiele. Das Geld soll sofort gezahlt werden, die Freundschaftsspiele müssen bis ins Jahr 2108 absolviert worden sein.

Ihr habt schon richtig gelesen, 100 Jahre lang sind Freundschaftsspiele und Einnahmen für Real Sociedad San Sebastian gesichert! So kann man sich auch Steuern sparen und trotzdem Jahre im vorraus regelmäßig eine nette Einnahme verbuchen…

P.S. Ähem, ob sich der Transfer für den neuen Preis rentiert hat, ist eine gute Frage, die sich hier jeder selber anhand folgender Fakten beantworten kann: Iban Zubiaurre´s Martwert liegt laut diverser Medienberichten und Statistikseiten zwischen 400.000 und 600.000 Euro! Gespielt hat er in der Primera División in den letzten 2 Jahren auch nur mickrige zweimal…

5 comments

You may also like

5 comments

stephan 2. Februar 2008 - 18:57

Sehr kreativ, ein Deal mit Weitblick. Nach dem neuen CAS-Urteil muss man ja nur noch schaun das man ins Ausland wechselt, dann kommt es nicht zu solchen Problemen.

Reply
Ben 2. Februar 2008 - 23:02

Ich raff die Ablösesummen in den großen europ. Ligen eh nicht .. da werden Beträge gezahlt, die einfach nicht rentabel sein können.

Reply
ulizinho 3. Februar 2008 - 12:47

Zubiaurre hat ein Problem: er ist zwar nur ein durchschnittlicher, aber immerhin ein baskischer Fußballer. Daher kommen nur zwei Klubs für ihn in Frage: eben Bilbao und San Sebastian, die eine rein baskische bzw. eine baskisch dominierte Mannschaft spielen lassen. Da gibt es dann eben Hauen und Stechen um die paar halbwegs erstligareifen Spieler.

http://www.worldleagues.blog.de – Der Blog zum internationalen Fußball

Reply
Frittenmeister 3. Februar 2008 - 14:45

Richtig, aber ist die rein baskische Abstammung 30 Millionen wert?

Reply
Frank - Auslandsfussball Video - Fan 4. Februar 2008 - 18:19

Ein sehr schlauer Deal in meinen Augen. Wer sich wohl diesen Marketinggag ausgedacht hat?

Reply

Leave a Comment

68 − 66 =