Home Kultspieler Viele Preise für Spieler, Tore und Trainer

Viele Preise für Spieler, Tore und Trainer

by Frittenmeister

Wir sind schon im Jahr 2011 und da wird es Zeit, dass man die besten Spieler und Spielerinnen des abgelaufenen Jahres 2010 kürt. Dafür hat man heute am 10. Januar 2011 auf einer große Gala in Zürich etliche Preise vergeben, allen voran den Ballon D’Or für den besten Spieler des Jahres und den Preis für die beste Mannschaft des Jahres 2010, der von der FIFA und vom weltweiten Zusammenschluss der Profifussballer, der FIFpro, vergeben wird und oft auch unter der geheimnisvollen Bezeichnung FIFA/FIFPro World XI geführt wird.

Der FIFA Ballon d’Or

Fangen wir aber erst mal mit dem Preis an, der in den Medien die größte Aufmerksamkeit erfährt und der zum ersten Mal als FIFA Ballon d’Or in Zusammenarbeit der Zeitschrift „France Football“ und der FIFA vergeben wird. Im letzten Jahr ist Lionell Messi noch Weltfussballer geworden und das vollkommen verdient. Und in diesem Jahr? Wer ist es wohl geworden? Wieder Lionell Messi oder jemand aus dem spanischen Weltmeisterteam? Lange auf die Folter spannen brauche ich hier niemanden, denn irgendwie war es ja im Vorfeld der Wahl schon klar, dass Lionell Messi wieder gewinnen wird und damit als Titelverteidiger in den Geschichtsbüchern stehen wird. Herzlichen Glückwunsch, kleiner Argentinier…

Ich hätte erwartet, dass Xavi oder Iniesta gewinnt, aber Messi ist unglaublich. Wenn er so weitermacht, gewinnt er den Ballon D’Or noch zehn Mal. (Giovanni van Bronckhorst, Ex-Kapitän der Niederlande)

Wer aber hat denn bei den Frauen gewonnen? Auch hier gibt es keine große Überraschung, hier ist die Brasilianerin Marta zum inzwischen fünften Mal in Folge die Gewinnerin. Das muss man sich mal vorstellen, fünf Mal in Folge ist man die Beste der Welt und das im Alter von 24 Jahren. Kann man da noch mehr erreichen im Fussballgeschäft? Ja schon…man könnte ja auch mal eine Weltmeisterschaft gewinnen, aber da stehen die Chancen eher schlecht, solange unsere deutschen Damen mitspielen!

Die besten Spieler des Jahres 2010 – FIFA/FIFPro World XI / FIFA-Mannschaft des Jahres 2010

Kommen wir damit zu den nächsten Wahlergebnissen. Gewählt wurde von der FIFA und dem weltweiten Zusammenschluss der Profifussballer, der FIFpro, die besten Spieler des Jahres 2010. Bei uns ist diese Wahl besser bekannt als die „FIFA-Mannschaft des Jahres 2010“ und damit wissen wir schon was kommt. Elf verdammt gute Spieler, die wir alle bewundern und die im letzten Jahr für verdammt viel Furore gesorgt haben. Leider ist kein Deutscher mit dabei, denn die Wahl wird eigentlich von den spanischen Weltmeistern und von den italienischen Champions-League aus Mailand dominiert. Nun ja, damit hier mal deutsche Spieler muss eine deutsche Mannschaft auch mal wieder einen Titel gewinnen, wo und wann ist egal, hauptsache es wird gewonnen! Nur dann hat man anscheinend die Chance auf einen Platz in der FIFA-Mannschaft des Jahres…

Tor:
Iker Casillas (Real Madrid)

Abwehr:
Carlos Puyol (FC Barcelona)
Gerard Pique (FC Barcelona)
Lucio (Inter Mailand)
Maicon (Inter Mailand)

Mittelfeld:
Andres Iniesta (FC Barcelona)
Xavi (FC Barcelona)
Wesley Sneijder (Inter Mailand)

Sturm:
Christiano Ronaldo (Real Madrid)
David Villa (FC Barcelona)
Lionell Messi (FC Barcelona)

Wir haben jetzt mal eine kleine Nationenwertung erstellt, denn es ist doch mal ganz interessant, aus welchen Ländern die weltbesten Spieler des Jahres 2010 wirklich sind:

Spanien: 6
Brasilien: 2
Holland: 1
Portugal: 1
Argentinien: 1

Die nominierten Deutschen Mesut Özil (Real Madrid), Bastian Schweinsteiger, Philipp Lahm und Thomas Müller (alle FC Bayern München) hatten bei der Wahl keine Chance und wurden damit auch nicht gewählt. Nun ja, der große Erfolg hat halt gefehlt, aber in den nächsten Jahren kann sich das ja noch ändern. Das Alter spricht da ja doch für sie, zumindest teilweise…

Der Welttrainer und die Welttrainerin 2010

Zum ersten Mal überhaupt wurde heute von der FIFA auch der Trainer und die Trainerin des Jahres gesucht. Und auch hier haben wir das Ergebnis schon erwartet, denn was Jose Mourinho bei Inter Mailand mit dem Champions League Sieg und dem anschließenden Abgang zu Real Madrid geleistet hat ist schon allen Ehren wert. Seinen Titel hat er knapp vor Spaniens Weltmeistertrainer Vicente del Bosque und Barcelonas Pep Guardiola gewonnen. Bei den Frauen gibt es dagegen eine deutsche Siegerin. Silvia Neid, unsere Bundestrainierin, gewann knapp vor einer weiteren Deutschen, nämlich unserer U20- Trainerin Maren Meinert, sowie der Schwedin Pia Sundhage. Herzlichen Glückwunsch dazu und hoffentlich ist das schon mal Ansporn genug, um die deutsche Nationalmannschaft der Frauen im Sommer dann bei der Frauen-WM in Deutschland zum WM-Sieg zu führen.

Der Puskás-Preis für das schönste Tor des Jahres

Ein weiterer Preis geht nach Deutschland. Nun gut, zumindest an einen Spieler, der in Deutschland die Fussballstiefel schnürrt und auch hier aufgewachsen ist. Hamit Altintop erhält den Preis für das schönste Tor des Jahres 2010, nach dem ungarischen Fussballer auch Puskás-Preis genannt, und ist darauf mehr als stolz…

Ich möchte mich bei allen bedanken. Es ist nicht schlecht, auf diese Art und Weise ein wenig Geschichte zu schreiben. Ich freue mich sehr über diesen Preis und werde darauf später noch mit einigen Spielern anstoßen. Es war sicher nicht das wichtigste Tor, dafür aber das spektakulärste. (Hamit Altintop)

Damit ihr auch wisst, was er mit dem Ball angestellt hat, um den Preis zu gewinnen, gibt es auch noch ein kleines Video von seiner Meistertat. Fantastisch…

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=Gyyr2qJkn8Q[/youtube]

Herzlichen Glückwunsch an alle Preisträger und im nächsten Jahr wollen wir ein paar Deutsche auf dem Thron bejubeln dürfen. Also Jungs und Mädels, hängt Euch rein, holt Titel und überzeugt die Journalisten und die FIFA-Funktionäre. Wir drücken schon mal die Daumen dafür und freuen uns in der Zwischenzeit auf guten Fussball, spannende Spiele und Traumtore…

Quelle: Fifa.com

1 comment

You may also like

1 comment

Jose Mourinho ist unzufrieden… »» Fussballer reden viel 11. Januar 2011 - 09:33

[…] Jose Mourinho, Trainer von Real Madrid und Ex-Trainer von Inter Mailand, ist unzufrieden über die Preisverteilung beim Ballon D’Or 2010. […]

Reply

Leave a Comment

− 2 = 5