Home ReviewBuch Ultras im Abseits? Porträt einer verwegenen Fankultur

Ultras im Abseits? Porträt einer verwegenen Fankultur

by Frittenmeister

Ein Buch über Ultras ist immer eine etwas schwierige Sache. Noch dazu ein Sachbuch, da denke ich immer nur daran, dass hier jemand mit einem in den Medien allseits präsenten Thema richtig Geld machen will. Mag auch sein, aber irgendwie ist das Buch „Utras im Abseits?“ dann doch etwas anders. Um Geld geht es sicher auch, denn nur aus edlen Gedanken heraus ist das Buch sicher nicht entstanden. Und trotzdem ist das Buch gut, obwohl eigentlich muss man ja sagen…und trotzdem sind die Kurzgeschichten gut. Viele Autoren, von Ultras bis zum Fanforscher, vom Juristen und Polizisten bis hin zu Fanbeauftragten versuchen sich hier in Erklärungen. Eine spannende Mischung ist das, denn jede Gruppe hat natürlich ihre eigene Sicht auf die Ultra-Bewegung. Die Ultras kommen selber auch zu Wort. Etliche Interviews wurden von den Herausgebern Martin Thein und Jannis Linkelmann vom „Institut für Fankultur“ geführt und damit schaffen sie es aus so vielen Perspektiven wie möglich einen Blick auf die Ultra-Szene in Deutschland zu werfen.

Klappentext (Auszug)

Dieses Buch unternimmt erstmals den Versuch, diese Form jugendlicher Subkultur von verschiedenen Seiten zu beleuchten. Zu Wort kommen Fanbeauftragte, Journalisten, Wissenschaftler und die Polizei. Außerdem wurden Mitglieder verschiedener Ultra-Gruppierungen ausführlich interviewt. Damit gelingt es, die Ultra-Szene differenziert abzubilden und zu einem besseren Verständnis auf allen Seiten beizutragen.

Das Buch ist sehr interessant und verständlich geschrieben und für jeden, der sich über das Phänomen Ultras informieren will oder auch einfach mal einen Blick über den Rand der Tageszeitung hinaus werfen will, ein Muss. Allerdings muss hier auch mal gesagt werden, dass es eben wissenschaftliche Untersuchungen sind und sich das Buch genau so auch liest. Oft ist der Stoff trocken, sachlich, nüchtern, mit Zahlen und Tabellen durchsetzt und von Analysen durchzogen. Das sieht nicht nur wegen der vielen Fußnoten wie die Aneinanderreihung von ausgearbeiteten Referaten aus der Schule aus. Wer diese Art von wissenschaftlichen Sachbuch aber abkann, der muss hier zuschlagen. Denn inhaltich gibt es nicht viel zu meckern und eine bessere und sachlichere Art als Aussenstehender, die Ultra-Bewegung zu verstehen, gibt es im Moment auch nicht.

Wertung: 7/10
Seiten: 272
Erscheinungsjahr: 2011
Bezug: Amazon

1 comment

You may also like

Leave a Comment

− 2 = 5