Home Kultclub TSV 1860 München bettelt die Fans an

TSV 1860 München bettelt die Fans an

by Frittenmeister

Dass die Sechz´ger aus München seid einigen Jahren finanziell nicht auf Rosen gebettet sind, dass wissen wir alle spätestens seid dem Verkauf der Stadionanteile an den ungeliebten Stadtrivalen FC Bayern München. Dass die Fans des des TSV 1860 München immer sehr stark mitgelitten haben und alles für den Verein getan haben, ist ebenfalls kein Geheimnis. Und genau das brachte die Verantwortlichen des Vereins, allen voran Finanzexperte Stefan Ziffzer und Manager Stefan Reuter, auf die Idee, sich Geld für die dringend benötigten Neuverpflichtungen von den Fans schenken zu lassen, so ganz im Stille: „Hey, haste mal´n Euro?“

Wir brauchen schnell Geld, um Spielraum für Verpflichtungen und Kaderverstärkungen für die kommende Spielzeit zu bekommen. (Stefan Ziffzer, Geschäftsführer des TSV 1860 München)

Durch diese Spendenaktion erwartet der Traditionsclub ungefähr 1 Million Euro, dafür müsste jeder 60er Fan einen freiwilligen Obulus von 50 Euro geben, also umgerechnet auf ein ganzes Jahr nur 16 Cent (laut Stefan Ziffzer).

Wir müssen jetzt zusammenstehen, weil wir für die nächsten Jahre keine andere Möglichkeit haben. (Stefan Ziffzer, Geschäftsführer des TSV 1860 München)

Mit dem Geld will man nicht Schulden tilgen, wie es z.B. der FC St.Pauli immer mal wieder gemacht hat, sondern man will eine schlagkräftige Truppe aufbauen, um sich in den nächsten Jahren wieder mit dem FC Bayern München messen zu können. Noch mal zur Erinnerung, derzeit ist der Traditionsverein nur Mittelmaß in der 2.Bundesliga…

Wir glauben, dass die Fans nicht wollen, dass wir auf Dauer dem FC Bayern den Platz überlassen. (Stefan Ziffzer, Geschäftsführer des TSV 1860 München)

Da sich der Verein mit dem FC Bayern München messen will, muss ich hier aber auch noch eines erwähnen. Die Bayern haben nie Spieler gekauft, die ihren finanziellen Spielraum überschritten haben, da wurden die Spieler dann eben mal nicht gekauft oder haben wegen überzogener Gehaltsforderungen keinen neuen Vertrag bekommen. Bei den 60ern ist das mal wieder anders…

Ohne Kapital kann ich die Spieler nicht verpflichten, die ich im Kopf habe…(Stefan Reuter, Manager TSV 1860 München)

Hoffentlich verkalkuliert sich die Geschäftsführung des Münchner Traditionsvereins da nicht, denn noch mehr Probleme im finanziellen Bereich wird der Verein nicht verkraften können.

Ach ja, was natürlich die ganze Aktion wieder etwas verschönert ist, dass Stefan Ziffzer und Stefan Reuter jeweils 1% der gespendeten Gesamtsumme aus Ihrer Privatkasse noch einmal dazulegen wollen, das zeigt wenigstens die Verbundenheit des Managements mit den Fans und auch mit dem Verein. Also wenn die erhoffte bzw. schon eingeplante Million zusammenkommt, dann muss jeder der beiden 10.000 Euro dazulegen…also liebe 60er Fans, Ihr wisst was zu tun ist…

Wer mich ruinieren will, muss nur viel Geld geben…(Stefan Ziffzer, Geschäftsführer des TSV 1860 München)

Quelle: www.n-tv.de & Süddeutsche Zeitung (Ausgabe 7./8./9.April 2007)

9 comments

You may also like

9 comments

Glubb-Blog Nrnberg 7. April 2007 - 20:19

Schon allein Stefan Ziffzger zu ruinieren sollte einem doch 50 Euro wert sein! 😉

Reply
Frittenmeister 7. April 2007 - 23:31

mir ists das ehrlich gesagt nicht wert….der Ziffzer hat das schon mal bei einem Eishockeyverein gemacht, da sollten auch die Fans Geld für Neuverpflichtungen spenden. Soll damals nicht so überragend viel gebracht haben…mal sehen wie gut es jetzt läuft mit seiner Ankündigung 😉

Reply
Malte 9. April 2007 - 13:21

Dass Ziffzer und Reuter nochmal jeweils 1% drauf legen hatte ich bis jetzt noch garnicht mitgekriegt. Das macht die ganze Aktion auf jeden Fall schon mal sympatischer.

Trotzdem denke ich nicht, dass viele Löwen Fans diesem Aufruf folgen werden. Wer unrealistisch plant (Stadion) und sich finanziell übernimmt muss halt ein paar teure Spieler verkaufen und sich wieder aufrappeln. Wenn jetzt soviel Geld in die Kassen kommt wird es doch nur wieder verplämpert und nächstes Jahr kommt dann der nächste Spendenaufruf.

Reply
Glubb-Blog Nrnberg 9. April 2007 - 14:04

„muss halt ein paar teure Spieler verkaufen“

Gut, den Nicki Adler verkaufen sie ja schon mal an den Glubb! 🙂

Reply
Romario 9. April 2007 - 22:54

da wird wohl der Top-Trainer so viel gekostet haben. Qualität aus Österreich hat eben seinen Preis 😉

Reply
Frittenmeister 10. April 2007 - 10:11

Ich hab gestern in der U-Bahn hier in München einen Spendenzettel in die Hand gedrückt bekommen….auch in der Arena gestern gab es große Aufrufe an die Fans…Spendet, Spendet, Spendet! Anscheinend geht es den 60ern weitaus schlechter als wir alle vermuten! Es heißt ja auch schon, ohne die Million, die sie erwarten, ist es bald ganz vorbei mit dem Verein…ob da was dran ist?

Reply
Glubb-Blog Nrnberg 10. April 2007 - 11:16

@ Frittenmeister: Ein bischen Panikmache wird wohl dabei sein, denn sonst würde ja keiner Spenden!

Reply
Frittenmeister 10. April 2007 - 12:18

ich hab die 60er gestern spielen sehen, trotz des 2:0 Erfolgs ist die Panikmache absolut berechtigt! Das war gestern von beiden Mannschaften eine unterirdische Leistung…die brauchen neue Spieler sonst schaut es in der nächsten Saison mehr als dürftig aus…

Reply
Waldi 10. April 2007 - 13:34

Man, der solls mal locker nehmen 😉

wie die hier:

http://www.youtube.com/watch?v=8sIINfjsXXU

Reply

Leave a Comment

2 + = 6