Home Geld regiert die Welt! Trikotsponsoring 2010/2011

Trikotsponsoring 2010/2011

by Frittenmeister

Der Bundesligastart rückt langsam aber sicher näher und da wird es für uns Zeit, mal einen Blick auf die Brüste der Spieler zu werfen. Das hört sich jetzt verdammt schweinisch an, soll es aber eigentlich gar nicht sein, denn ich will ganz banal nur mal einen Blick auf die Trikotsponsoren werfen und diese sind üblicherweise auf die Brust eines Spielers gedruckt. Damit sind wir nun wieder in jugendfeien Gefilden angelangt und können uns nun auf das Wesentliche konzentrieren, auf die Zahlen. Also, wieviel bekommen die Vereine der 1. Bundesliga in der Saison 2010/2011 von ihren Trikotsponsoren bezahlt? Verwunderlich ist es sicher nicht, wenn in der Rangliste jetzt der FC Bayern München zusammen mit dem Schalke 04 und dem VfL Wolfsburg den ersten Platz belegen. Bei diesen Vereinen sind Sponsoren am Werk, die man ohne Probleme als Weltkonzerne bezeichnen kann. Sponsoren, bei denen das Geld locker sitzt und die sich ein gutes Image mit sportlichen Erfolg kaufen wollen. Anscheinend klappt das auch und somit kann man hier auf eine Win-Win-Situation hinweisen…

Im Gegensatz dazu steht am Tabellenende der Rangliste ein Verein, von dem man das jetzt überhaupt nicht erwartet hatte. Die TSG 1899 Hoffenheim, die durch die Geschicke und dem Geld von Mäzen Dietmar Hopp eine nicht ganz unwichtige Rolle in der 1. Bundesliga spielt, ist anscheinend noch nicht attraktiv genug für die großen Sponsorendeals. Das mag mit Sicherheit daran liegen, dass man sich bisher noch nicht für das internationale Geschäft qualifizieren konnte und auch noch keine übergroße treue Fangemeinde aufzuweisen hat. Sobald sich das ändert, was aufgrund des Geldes von Dietmar Hopp kein Problem sein dürfte, werden sicherlich auch die Werbeangebote besser werden…

Hinweisen sollte man noch auf die „neuen“ Sponsoren in dieser Saison. Konstant wie diese Liga jedoch ist, haben nur vier Vereine zu Beginn der neuen Saison einen neuen Trikotsponsor benötigt, bei allen anderen gab es keinen Grund, zu wechseln. Der VfB Stuttgart wechselte zur türkischen Supermarktkette GAZI und kassiert dafür nun 6 Millionen Euro im Jahr, der SC Freiburg will es nun mit Joghurt und anderen Milchprodukten (Ehrmann) wissen und ist dafür aber glücklich mit den 2,5 Millionen Euro im Jahr. Der Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern hat sich mit den Allgäuer Latschenkiefern eingelassen (3 Millionen Euro im Jahr) und der Kultverein FC St. Pauli aus Hamburg hat sich die ARD geangelt. Nein, sorry, die ARD ist falsch, es die ARD-Fernsehlotterie und und die will nicht mit ihren drei Buchstaben auf einem Trikot auftauchen. Ist auch verständlich, denn sie haben Angst, dass jeder Bürger in Deutschland denkt, dass jetzt schon die öffentliche Hand einen Bundesligaverein sponsored. Die Angst ist zwar berechtigt, aber sie hat keine Grundlage. Die ARD-Fernsehlotterie finanziert sich schon selber und hat mit dem GEZ-Gebühren, die wir so gerne zahlen, nichts zu tun. Um aber gar keine Verwechslungsgefahr aufkommen zu lassen, hat man nun entschieden, dass der Schriftzug „Ein Platz an der Sonne“ auf den Trikots des FC St. Pauli zu sehen sein wird. Passt irgendwie zu dem Kiezclub oder?

Die Trikotsponsoren der Liga:

Verein Sponsor SparteBeitrag
1.FC Bayern MünchenT-HomeTelekommunikation20
2.FC Schalke 04GazpromEnergie20
3.VfL WolfsburgVWAutomobilkonzern20
4.Borussia DortmundEvonikMischkonzern12
5.SV Werder BremenTargobankBank9,5
6.Bayer 04 LeverkusenTeldafaxMischkonzern6,0
7.VfB StuttgartGaziNahrungsmittel6,0
8.Hamburger SVEmiratesAirline5,0
9.Eintracht FrankfurtFraportFlughafen5,0
10.Borussia M´gladbachPostbankBank4,5
11.1. FC KölnReweNahrungsmittel4,3
12.FC St. PauliEin Platz an der SonneFernsehlotterie3,5
13.1. FC KaiserslauternAllgäuer LatschenkieferKosmetik3,0
14.1. FC NürnbergArevaEnergie2,8
15.SC FreiburgEhrmannNahrungsmittel2,5
16.Hannover 96TUIReiseveranstalter2,5
17.FSV Mainz 05entegaEnergie2,5
18.1899 HoffenheimTV DigitalFernsehzeitschrift2,4

Die Zahlen sind diversen Medienberichten und Pressemitteilungen entnommen. Die Zahlen sind großteils geschätzt, da Prämienzahlungen der Sponsoren miteingerechnet wurden (je nach Platzierung am Ende der Saison wird ein Betrag X bezahlt). Gerechnet wurde das ganze jährlich und in Millionen Euro!

Schöne Zahlen und natürlich ist der FC Bayern München mal wieder ganz oben zu finden. Erfolg macht sexy und wer sexy ist, ist auch attraktiv für Sponsoren. Jetzt münzt das aber bitte nicht auf irgendetwas außerhalb des Fussballs um („Arm, aber sexy“ Berlins Bürgermeister Klaus Wowereit spricht über seine Stadt Berlin), denn nur wenn es um Fussball geht, sitzt das Geld locker. Da gibt dann sogar die Deutsche Telekom mal eben 20 Millionen Euro weiter nur um auf der Brust des deutschen Rekordmeisters sein zu dürfen. Dabei haben die Telefonjungs genug Schulden und Imageprobleme. Aber egal, Schulden kann man nur durch ein positives Image tilgen und das positive Image kommt woher? Na klar, durch Erfolg und daher wirbt man erfolgreich beim erfolgreichsten Verein Deutschland und sonnt sich in dessen Erfolg. So etwas nennt man dann eine erfolgreiche positive Imageverbesserung…

3 comments

You may also like

3 comments

Asgeirson 31. Juli 2010 - 21:53

GAZI ist übrigens keine türkische Supermarktkette, noch nicht mal eine türkische Yoghurt-Marke (wie ich und sicher die meisten dachten), sondern eine Marke des schwäbischen Milchprodukteherstellers Garmo AG, der sich in seinem Sortiment ganz auf Milchprodukte türkischer, griechischer und sardischer Art spezielisiert hat.

Reply
Wacker Fan 1. August 2010 - 00:21

Endlich ist Ehrmann zurück!!! Früher beim KSC… aber Allgäuer Latschenkiefer ist der Hammer, muss mal das Trikot der roten Teufel googlen..

Reply
Frittenmeister 1. August 2010 - 11:11

@Asgeirson: Danke für die Info…zumindest hat es was mit der Türkei zu tun 😉

Zitat Wikipedia: Die Garmo AG ist mit der Marke Gazi Europas größter Vermarkter und Produzent von Feta, dem traditionellen Weichkäse.

Reply

Leave a Comment

+ 28 = 33