Home Kuriose Sache Moderne Beleidigung in Form von QR Codes

Moderne Beleidigung in Form von QR Codes

by Frittenmeister

Kreativ sind sie ja, die Fans in der Türkei! Das muss man ihnen fast schon neidlos anerkennen, denn selbst wenn sie noch so große Angst vor Polizei, Sicherheitsdienst, den Vereinsverantwortlichen und vor Männerfreien Spieltagen haben, so lassen sie sich doch nicht alles verbieten. Vor allem wollen viele Fans einfach nur den Gegner ein wenig „schmähen“. Und wenn so etwas schon nicht öffentlich zu machen ist, dann macht man es halt über Umwege. Dank der heutigen Zeit gibt es da auch einige Mittel und Wege und einen davon haben türkische Fans in Karsiyaka gewählt um die gegnerischen Fans von Goztepe zu beleidigen. Zuerst allerdings mussten die Fans erst einmal ihre Handys zücken und sich die Beleidigungen auch noch selber aus dem Internet herunterladen. Tststs, früher wäre das direkter von sich gegangen, heute macht man das zwar hochmodern aber nur über Umwegen. Trotzdem, und trotz aller Beleidigungen finden wir die Aktion lustig und (ohne Beleidigugen) auch nachahmenswert.

Jetzt müssen wir aber auch überhaupt erst mal erklären, was so modernes im Stadion von Karsiyaka stattgefunden hat. Viele von Euch kennen die QR-Codes (Quick-Response = schnelle Antwort), diesen zweidimensionalen Code, den man mit dem Handy einscannen kann und der einen dann zu einer Webseite weiterleitet oder eine Botschaft übermittelt. Genau dieses Prinzips haben sich die FAns von Karsiyaka auch bedient. Sie haben ein mehrere Meter großes Banner mit einem QR-Code bedruckt und dieses dann während des Spiel hochgehalten. Die gegnerischen Fans, neugierig, was es mit dieser Aktion auf sich hat, fotografierten den QR-Code und schauten nach, was für eine Botschaft für sie hinterlegt worden ist. Vielen wird dabei sicher das Wort im Hals stecken geblieben sein, denn auf allen möglichen Sprachen wurden sie dort dann beleidigt.

OROSPU ÇOCUÄU GÖZTEPE ;
son of a bitch(ingilizce), hurensohn(almanca), 儿子的婊子(çince), فرزند فاحشه (farsca),fils de pute(fransÄzca),hijo de puta(ispanyolca),figlio di una cagna(italyanca),filho da puta (portekizce),son of сука(rusca),κάθαρμα (yunanca) (Inhalt des QR-Code-Banners)

Wenn ihr das alles nicht glaubt, dann probiert es doch selber mal aus. Holt Euch für euer Smartphone einen QR-Code-Scanner und scannt das fotografiert damit das folgende Bild vom eurem Monitor ab. Und schwups, schon seht ihr auch die Beleidiungen, genau so wie sie im Stadion von Karsiyaka auch viele Fans gesehen haben. Auf dem Bild ist übrigens das Original-QR-Code Banner aus dem Stadion von Karsiyaka zu sehen…

Der QR-Code (englisch Quick Response, „schnelle Antwort“, als Markenbegriff „QR Code“) ist ein zweidimensionaler Code, der von der japanischen Firma Denso Wave im Jahr 1994 entwickelt wurde.

20 comments

You may also like

Leave a Comment

+ 6 = 11