Home Kulttrainer Josef Hickersberger und die Färörer Inseln

Josef Hickersberger und die Färörer Inseln

by Frittenmeister

Österreich tut sich im Moment wie schon im Jahr 1990 bei der legendären 0:1-Niederlage wieder schwer gegen den hochkarätigen Gegner von den Färörer Inseln. Das alles wundert uns natürlich nicht, denn was ist Österreich im Fussball schon? Ein Aufbaugegner für kleine Inselstaaten? Oder eine Mannschaft, die Nerven zeigt? Oder sind sie einfach schlecht? Was auch immer, Josef Hickersberger, der 1990 bei der Niederlage Trainer der österreichischen Nationalmannschaft war, hat dafür vor dem Spiel ein paar lustige Sprüche auf Lager vom besten gegeben und die will ich Euch natürlich nicht vorenthalten:

Keine Ahnung, ich habe es ja nicht geschafft. (Josef Hickersberger auf die Frage, wie man gegen die Färörer Inseln gewinnen kann.

Ich bestehe darauf, dass es nicht lustig war und niemals lustig sein wird…Die Alternative wäre nämlich gewesen, sich zu erschießen – möglichst unauffällig, am besten gleich am 12.September 1990! (Josef Hickersberger kritisiert, dass die Niederlage inzwischen zum Kult geworden ist)

Die Färörer haben gehörig aufgeholt. Wir waren damals um einige Welten stärker, was uns allerdings nicht davon abgehalten hat zu verlieren. Ds wird am Samstag sicher kein einfacheres Spiel, obwohl Österreich wieder Favorit ist. (Josef Hickersberger wusste wohl mehr als wir alle)

Das WM-Qualifikationsspiel zwischen den Färörer Inseln und Österreich ist aus und endet 1:1-unentschieden. Der gemeine Österreicher würde jetzt anhand des Ergebnisse mit einem leicht enttäuschten Ton wohl nur noch folgendes zu sagen wissen: „Na, Servus Kaiser, ned scho wieda…“ (in Anspielung auf Kaiser Franz I.)

0 comment

You may also like

Leave a Comment

2 + 7 =