Home ReviewBuch In Österreicht gibts Rasenheizungen als Prämie…

In Österreicht gibts Rasenheizungen als Prämie…

by Frittenmeister

Unsere österreichischen Nachbarn sorgen mal wieder für ein Highlight in deren ach so tristen Fussballalltag. Dort gibt es in diesem Jahr einen ganz überraschenden Herbstmeister und der kommt nicht aus Salzburg und hat ein paar Dosen im Gepäck oder aus Wien und sorgt sich um seine große Tradition…ein in diesem Jahr kommt der Herbstmeister aus dem 12.000 Einwohner Provinzstädtchen Ried im beschaulichen Innkreis. Die ortsansässige Sportvereinigung, in Österreich mehr unter dem Sponsorennamen SV JOSKO RIED bekannt, ist mehr als verdient österreichischer Herbstmeister geworden und anders als bei uns in Deutschland gibt es dort auch so etwas wie eine Prämie – wenn auch eine nicht ganz alltägliche – für den Halbzeittitel.

Diese nicht alltägliche und außergewöhnliche Prämie ist eigentlich auch keine echte Prämie, denn der Boss der österreichischen Liga hatin großer Feierlaune, dem Rieder „Provinzverein“ eigentlich nur ein öffentliches Versprechen für die Finanzierung einer Rasenheizung abgegeben. Jetzt kann man denken was man will, aber eines ist klar. Ohne den Herbstmeistertitel hätte der SV Josko Ried dieses Versprechen nicht bekommen, es ist sozusagen die direkte Konsequenz aus der Herbstmeisterschaft. Also ist es doch so etwas wie eine Prämie…

Die Rasenheizung kann die „Provinzmannschaft“ aus Oberösterreich gut gebrauchen, denn die „Keine Sorgen Arena“ hat bisher noch keine und kalten und schneereichen Wintern im Moment ist diese aber dringend notwendig. Natürlich kann es auch nicht angehen, dass in einer so hervorragnend organisierten Liga wie der ÖFB Spiele wegen Kälte und Schneefalls ausfallen. Noch dazu wenn beim Spitzenreiter die Spiele nicht stattfinden könnten, würde das von einer windigen Hobbyliga zeigen…nun ja zumindest denkt bei uns die DFL und der DFB so und anscheinend begreifen auch die Österreicher langsam, dass an dieser These was dran ist. Und daher gilt: Rund ein Drittel der Kosten für den Umbau wird die Liga übernehmen, den Rest müssen sich der Verein und das Land Oberösterreich teilen.

Da stellt sich für mich doch die Frage, wieso es in Deutschland noch keine Prämien für den Herbstmeistertitel gibt? Am besten sollte das ganze auch mit Sachspenden und nicht immer nur mit diesen langweiligen Geldprämien geregelt sein. So eine neue Rasenheizung kann man schließlich immer brauchen, auch wenn man vielleicht schon lange eine im Stadion verlegt hat. Aber das ist ja egal, man kann die neue Rasenheizung dann ja immer noch beim Vereinspräsidenten im Garten einbauen, damit der es im Winter auch immer schön grün vor dem Wohnzimmerfenster hat. Na wenn das nicht mal sonnige Aussichten sind…

Quelle: www.tz-online.de

11 comments

You may also like

11 comments

Hanse 14. Dezember 2010 - 21:30

dazu fällt mir ein Sinnspruch ein, den ich vor kurzem gelesen habe:

SV Ried, tätowiert auf mein …. ach lassen wir das, sind ja auch Kinder hier 😉 Aber keine Bange, ich bin auch SK Vorwärts Steyr Fan 🙂

Reply
Frittenmeister 14. Dezember 2010 - 22:05

Ein was? Stey Vorwärts???

Reply
Hanse 15. Dezember 2010 - 08:35

Du weißt, schon der Traditionsverein aus OÖ, auch bekannt unter SK Kommundkauf Vorwärts Steyr

Reply
Frittenmeister 15. Dezember 2010 - 09:33

Ah jetzt wird mir einiges klar…ihr immer mit euren schnell wechselnden Vereinsnamen!

Reply
Hanse 15. Dezember 2010 - 10:08

Sponsorwechsel = Vereinsnamenwechsel @ Tipp 3 Bundesliga powered by T-Mobile

Reply
Frittenmeister 15. Dezember 2010 - 16:44

Die Diskussion hatten wir ja schon öfters…ich find es nicht gerade toll was da bei euch abläuft. Aber was solls, wer sportlich keinen Erfolg hat, der muss nun mal ein paar mehr Sponsoringkonzepte entwerfen und umsetzen…

Reply
Hanse 15. Dezember 2010 - 18:11

Es kann nicht jeder so ein Glück haben und einen Lebenssponsor finden wie es in Deutschland der Fall ist.

RB Leipzig, Bayer 04, Wacker Burghausen, etc. – da ist in AT eben mehr Fluss!

Reply
Frittenmeister 16. Dezember 2010 - 10:07

Wacker Burghausen ist ein verdammt schlechtes Beispiel. Da musst du dich noch mal genauer informieren, das ist ein Betriebssportverein und der heißt seid 1905 so. Wacker zahlt zwar ein paar Euronen, aber wirklich nur ein paar und deswegen gehts denen dort auch nicht wirklich prächtig. Durch den Vereins-Sponsoren-Namen wird aber verhindert, dass sich andere Sponsoren im Verein engagieren..

Bei RB Leipzig ist es ja wohl ähnlich wie in Salzburg…no comment. Bayer 04…ja mei…da ist halt ein guter Sponsor am Werk, genauso wie in wolfsburg…

Reply
Hanse 16. Dezember 2010 - 10:16

Unterm Strich haben aber alle 4 gemeinsan, dass sie ein Werksverein sind. Der eine mehr, der andere weniger. Ob ein Verein 1905 als Werksverein gegründet wird, oder 2008 ist imho ziemlich egal. Darum ist es auch nicht nachvollziehbar, warum man früher einen Werksverein gründen durfte, heutzutage nicht mehr.

Reply
Frittenmeister 16. Dezember 2010 - 13:54

Du lenkst aber von der eigentlichen Geldfrage ab…

Reply
Hanse 16. Dezember 2010 - 22:35

also mein Mitleid hält sich hier in Grenzen. War genauso damals beim SK Voest, vulgo FC Stahl Linz, vulgo FC Linz, vulgo FC KELI Linz… man muss sich als Werkself weiterentwickeln und warum sollen wir Ösis die Burghausener unterstützen?

Reply

Leave a Comment

60 + = 65