Home Statistiken der Welt Herbstmeister und dann?

Herbstmeister und dann?

by Frittenmeister

Der Herbstmeister der Bundesliga-Saison 2009/2010 ist gekürt und wie immer stellen wir alle uns die heiße Frage, ob am Ende der Saison der Herbstmeister auch die deutsche Meisterschaft holen wird. In diesem Jahr ist Bayer 04 Leverkusen Herbstmeister geworden und jetzt stellen sich alle die Frage, wird es ihnen wieder genau so gehen wie in der Saison 2001/2002? Da wurden sie auch Herbstmeister, aber dennoch verspielten sie den Meistertitel und wurden mit einem Punkt Rückstand nur Vizemeister. In den Medien heißt es immer, dass 67,4% der Herbstmeister später auch die deutscher Meisterschaft feiern konnten. Immerhin, ungefähr 67% ist doch eine ganz ordentliche Quote, vor allem wenn man bedenkt, dass ja dann doch noch mal 17 Spiele zu spielen sind. Andererseits sind es aber auch 33%, die versagen. Aber wieso, haben sie in der Hinrunde über ihre Verhältnisse gespielt? Oder bekommen sie das große Nervenflattern? Oder geht es einfach so eng zu, dass man zu diesem Zeitpunkt sowieso nicht genau sagen kann, wer eigentlich vorne steht?

Ich habe mir jetzt mal alle Herbstmeister der letzten 20 Jahre herausgesucht und habe natürlichlich keine überraschenden Ergebnisse festgestellt. Wie denn auch, Statistik ist Statistik und die lügt nunmal nicht (oder?). Was aber andererseits ganz interessant ist, ist die Tatsache, dass der FC Bayern München zu 85% Meister werden wenn sie zuvor die Herbstmeisterschaft errungen haben. Ist in diesem Jahr zwar nicht der Fall, aber da können wir dann die Gegenprobe machen. Alle anderen Vereine zusammen schafften das bisher nur in 38% ihrer Herbstmeistertitel. Sind die Bayern also abgebrühter als er der Rest der  Liga? Eigentlich ja egal, aber die Frage stellt sich, ob man diese Rechnereien und die Abgebrühtheit auch auf die Jagd auf Platz 1 übertragen kann. Ich stelle das auch mal in einer Frage, die Antworten überlassen ich euch dann selber: Haben die Bayern durch die über die letzten Jahre erworbene Kaltschnäuzigkeit in der Jagd um die Deutsche Meisterschaft auch in der Aufholjadt auf Platz 1 eine Vorteil?

(in Klammern der jeweilige Herbstmeister der Saison)

  • 1989/1990: FC Bayern München (FC Bayern München)
  • 1990/1991: 1. FC Kaiserslautern (SV Werder Bremen)
  • 1991/1992: VfB Stuttgart (Eintracht Frankfurt)
  • 1992/1993: SV Werder Bremen (FC Bayern München)
  • 1993/1994: FC Bayern München (Eintracht Frankfurt)
  • 1994/1995: Borussia Dortmund (Borussia Dortmund)
  • 1995/1996: Borussia Dortmund (Borussia Dortmund)
  • 1996/1997: FC Bayern München (FC Bayern München)
  • 1997/1998: 1. FC Kaiserslautern (1. FC Kaiserslautern)
  • 1998/1999: FC Bayern München (FC Bayern München)
  • 1999/2000: FC Bayern München (FC Bayern München)
  • 2000/2001: FC Bayern München (FC Schalke 04)
  • 2001/2002: Borussia Dortmund (Bayer 04 Leverkusen)
  • 2002/2003: FC Bayern München (FC Bayern München)
  • 2003/2004: SV Werder Bremen (SV Werder Bremen)
  • 2004/2005: FC Bayern München (FC Bayern München)
  • 2005/2006: FC Bayern München (FC Bayern München)
  • 2006/2007: VfB Stuttgart (SV Werder Bremen)
  • 2007/2008: FC Bayern München (FC Bayern München)
  • 2008/2009: VfL Wolfsburg (TSG 1899 Hoffenheim)
  • 2009/2010: – (Bayer 04 Leverkusen)

Alles in allem kann ich nur sagen, der Titel „Herbstmeister“ zählt nichts, es ist spannend in der Bundesliga wie selten zuvor und es bleibt auch weiterhin spannend. Ist doch schön und wenn dann bald die Quote der Herbstmeisterversager auf über 33% steigen wird, dann ist es doch auch gut. Hauptsache wir alle konnten bis zum Ende mitfiebern…

So ganz am Rande habe ich mich jetzt auch noch gefragt, wieso der Herbstmeister eigentlich Herbstmeister heißt! Die Sache ist eigentlich ganz einfach, auch wenn es nach einem Blick durchs Fenster nach draußen nicht so aussieht. Der Herbst geht laut Kalender bis zum 21. Dezember. Erst danach beginnt offiziell der Winter. Der Herbstmeistertitel wird also noch im Herbst ausgespielt, auch wenn die letzten Spieltage oft im Schnee stattfinden. Gelegentlich hört und liest man auch etwas vom Wintermeister, was ist das denn dann wieder? Der Wintermeister ist diejenige Mannschaft, die vor der Winterpause die Tabelle anführt. Das ganze funktioniert natürlich nur, wenn es zwischen der Herbstmeisterschaft und der Winterpause auch noch Spiele gibt. Also vorsichtig sein bei den Stammtischdiskussionen, da gibt es einen Unterschied, der zwar klein ist, aber der vorhanden ist. Man muss also immer genau herausfinden, ob der Gegenüber wirklich auch vom gleichen spricht…

1 comment

You may also like

1 comment

Ralf 24. Dezember 2009 - 14:45

Sehr interessanter Beitrag!
Ich denke auch dieses Jahr wird die Quote derer steigen, die es nicht schaffen, nachdem Herbstmeister auch den Meistertitel zu holen.
Die Bayern oder Hamburg sind für mich die Titelanwärter.

Reply

Leave a Comment

97 − 94 =