Home Kuriose Sache Ein kreativer Fan frustet sich zu Ebay

Ein kreativer Fan frustet sich zu Ebay

by Frittenmeister

Heute stelle ich euch mal eine weltbewegende Frage: Was macht man als Fan, wenn man sich permanent vom Schiedsrichter betrogen fühlt? Als erstes schreit man laut auf und ruft dem Unparteiischen zu, dass man ja ganz genau weiß, wo sein Auto steht. Also nächstes fängt man zu beten an, dass dieser Referee nie wieder und auf keinen Fall ein weiteres Spiel der eigenen Mannschaft mehr pfeift. Da aber wissen wir unterschwelig schon genau, dass das ein Wunsch ist, der nie in Erfüllung gehen wird. Und so erleben wir schon Wochen später die nächsten 90 Minuten voller falscher Abseitsentscheidungen und abgepfiffener Torchancen. Je öfters man das erlebt, desto mehr resigniert man und desto weniger weiß man noch, was man aus Protest weiter tun könnte.

Wie gut, dass es jedoch einige findige Österreicher gibt. Vor allem die Fans der Wiener Austria sind verzweifelt, schon mehrfach fühlten sie sich vom ehemaligen FIFA-Schiedsrichter Fritz Stuchlik betrogen und verarscht. Sie lehnen ihn inzwischen rigoros ab, aber wen interessiert schon die Meinung der Fans? Niemanden, den österreichischen Fussballbund (ÖFB) schon mal gar nicht, aber wie schon erwähnt, gibt es ein paar kluge Fans, die via Ebay auf ihren Protest aufmerksam machen. Sie versteigern dort einen „Gebrauchtartikel“ mit dem schönen Produktnamen „Fritz Stuchlik“. Der Erlös aus der Aktion will der Fan, der die Auktion bei Ebay eingestellt hat, an den ÖFB spenden. Damit soll dann bitte eine bessere Schiedsrichter-Ausbildung in Österreich finanziert werden…

Was den Fan genau bewegt hat, hat er auf Ebay in seinen eigenen Worten auch formuliert. Sehr interessant, Fans aus ganz Österreich sind auf die Auktion aufmerksam geworden und haben ihre Unterstützung zugesagt.  Also lest mal seine Wort, sie sind emotional geschrieben und bringen den Protest bestens zum Ausdruck. Merkt euch eines, ein kreativer Protest bringt oftmals große Aufmerksamkeit und das über das eigene Stadion hinaus.

Seit 15 Jahren gibt es in Österreich ein Phänomen – bundesweit sind sich Fans verschiedenster Coleurs einig wie nie zuvor:

Wieder einmal wurde ein schönes Fußballwochenende von einem Menschen zerstört, der eigentlich beim Spiel eine Randerscheinung sein sollte: Fritz Stuchlik hat wieder einmal in einem österreichischen Bundesligastadion sein Unwesen getrieben und den ruhigsten Familienvater, der sich eigentlich nach einer harten Arbeitswoche einen schönen Samstag am Fußballplatz machen wollte, in Rage und zur Weißglut gebracht…

Der selbstverliebte Hauptdarsteller hat wieder einmal all seine Facetten seines außergewöhnlichen Talents zum Vorschein gebracht: 14 Gelbe Karten, 3 Rote Karten, 12 Minuten Nachspielzeit, selbstherrliches Auftreten, 5x den Vorteil übersehen da konditionell ja am Sand, Fussballer wie Hunde in der Hundeschule behandelt. All das ist seit einem solchen langen Zeitraum in Österreich die traurige Realität. International hat der Fritz ja seinen Rücktritt erklärt („es mangle ihm an Perspektiven“, komisch dass es bei der UEFA doch noch um Leistung geht, von Österreich her kennt er das anders, der Sekretär beim ÖFB besetzt sich ja wahrscheinlich selber).

Darum fordern wir Austria Wien Fans Herrn Stuchlik mit dieser Spende auf und sagen: „Es reicht

Das Geld dieser Auktion wird zu 100% dem ÖFB überwiesen und soll zur Schiedsrichterausbildung in Österreich dienen dass die nächste Generation der Fussballanhänger in Österreich vor solchen Gestalten verschont bleibt

(Text von der Ebay-Auktion „Austria Wien Fans gegen Stuchlik“)

Die Auktion ist inzwischen vom Versteigerer aufgrund von „irsinnigen Wellen“ beendet worden. Sein großes Ziel, ein klärendes Gespräch mit Fritz Stuchlik zu führen, hat er noch nicht erreicht. Aber er gibt die Hoffnung nicht auf, er will unbedingt wissen, was der Schiedsrichter sich bei seinen „arroganten“ Aktionen denkt. Ich wünsche ihm bei seinem Vorhaben viel Glück, mal sehen ob er noch etwas erreicht. Eines hat er jedenfalls schon geschafft. In ganz Österreich sprechen die Fans von seiner Aktion und von seinem Mut, den Schiedsrichter bei Ebay anzubieten…

0 comment

You may also like

Leave a Comment

85 + = 86