Home ReviewBuch Fabian Boll – Das Herz von St. Pauli

Fabian Boll – Das Herz von St. Pauli

by Frittenmeister

Wenn man in einer lockeren Fussballrunden vom Herz von St. Pauli spricht, dann wissen alle Fans des FC St. Pauli sofort, um wen es geht. Sie sehen sofort Fabian Boll vor ihren Augen, während Anhänger anderer Vereine sich immer irgendeine Puffmutter darunter vorstellen. Das mit der Puffmutter interessiert uns natürlich überhaupt nicht, denn wir wollen genauso wie das Buch „Fabian Boll- Das Herz von St. Pauli“ nur über das fussballerische Herz von St. Pauli reden und für diesen Titel gibt es nur einen einzigen Kandidaten. Fabian Boll. Er ist das Herz des FC St. Pauli, ganz klar! Daher ist also auch nicht verwunderlich, dass A) sich jemand einer Biografie über Fabian Bollangenommen hat und B) diese Biografie den Titel „Das Herz von St. Pauli“ trägt.

Fabian Boll ist aber nicht nur Fussballer und Fan seines Traumvereins FC St. Pauli, sondern er ist auch noch Polizist. Das hat ihm schon einiges an Aufmerksamkeit eingebracht, denn welcher aktive Fussballer in der heutigen Zeit geht denn nebenbei noch einem Beruf. Noch dazu ist Polizist nicht gerade der Traumberuf für viele Fussballfans, denn zu oft geraten genau diese Gruppen bei Spielen aneinander. Dass er bei den Fans eine Ausnahmestellung genießt und sogar seinen eigenen ACAB-Schriftzug bekommen hat, ehrt ihn zum einen, stört ihn aber zum anderen. Im Interview in diesem Buch erzählt er davon, dass er aus Gewohnheit und auch aus Leidenschaft ein Polizist geworden ist und diesen Beruf deswegen auch ausübt. Fussballer zu sein ist für ihn aber auch eine Profession und er hat das Glück gefunden, beide Berufe ausüben zu können.

ACABAB – All Cops Are Bastards! Außer Boll!
(Banner am Millerntor)

Wenn man Fans am Millerntor fragt, wer denn der interessantesten und besten St. -Pauli-Spieler der letzten Jahre war, dann heißt es fast immer: Fabian Boll. Das liegt daran, dass er den Verein liegt und alles dafür gibt. Das macht ihn so besonders und die Biographie auch so einzigartig. Sucht mal eine Spieler in der heutigen Zeit, der auf dem Boden geblieben ist, seinen Verein liebt und alles für ihn tut und egal ob in der dritten, zweiten oder ersten Liga seine Knochen hinhält. Er durfte Siege und Aufstiege feiern, DFB-Pokal-Triumphe und musste aber auch feststellen, dass es auch mal wieder schnell nach unten geht. Mit ihm und mit dem Verein und trotzdem ist er immer dabei geblieben. Das macht ihn einzigartig und darum lieben ihn die Fans.

Das Buch ist interessant, aber vom Hocker haut es mich trotzdem nicht. Dafür ist es einfach zu lahm erzählt bzw. es fehlen einfach ein paar Aufreger. Aber ich denke, dass es für St.Pauli Anhänger und Fans von Fabian Boll trotzdem genau das richtige Buch ist, denn es ist ja gut geschrieben, hat einen gewissen Witz und eine Spur Ironie. Autor Hermann Schmidt hat noch dazu auch einen guten Erzählstil, informativ durchbrochen und aufgehübscht von  Interviews mit Fabian Bollund Man merkt auf jeden Fall, dass Hermann Schmidt schon jahrelang als Autor und Journalist unterwegs ist. Da brennt in der Sprache nichts an, da versteht man schnell um was es geht und auf was es rauslaufen wird, nur ich bleibe dabei, dass ich habe schon spannendere Biographien gelesen. Das mag zum einen ganz klar daran liegen, dass andere Spieler bewegtere Leben als Fabian Boll geführt haben und es deswegen auch mehr Geschichten über sie zu erzählen gibt, aber auch zum anderen, dass dieses Buch schon sehr intim in das Leben eines Spielers geht. Da muss man natürlich dann ein glühender Fan des Spielers und des Vereins sein. Mit der Wertung tue ich mich jetzt auch diesen Gründen ein wenig schwer und ich gebe auch ein wenig aus dem Bauch heraus nur 6,5 Punkte für das Buch. Trotzdem gebe ich Fans von St. Pauli und Fans von Fabian Boll eine Kaufempfehlung, Fans anderer Vereine aber nicht unbedingt. Dafür fehlt mir einfach einfach der gewisse Aufreger in dem Buch…

Wertung: 6,5/10
Seiten: 208
Erscheinungsjahr: 2012
Bezug: Amazon

0 comment

You may also like

Leave a Comment

57 − = 47