Home int. Meisterschaften Die Panini-Mafia auf dem Schulhof

Die Panini-Mafia auf dem Schulhof

by Frittenmeister

Dass der Panini Kult mit jedem internationalen Turnier größer wird, ist unbestritten. Dass er aber so groß ist, dass sich inzwischen mafiöse Strukturen auftun, ist neu! In einer schwäbischen Kleinstadt namens Fellbach hat sich auf dem Schulhof der Grundschule (ja genau richtig gelesen, der Grundschule) eine regelrechte Mafia gegründet. Schüler wurden um Panini-Bildchen erpresst, der Unterricht wurde gestört oder gleich geschwänzt und konzentriert war sowieso kein Schüler mehr.

Wir wollten das Problem im Ansatz ersticken. (Werner Ellwanger,Direktor der Grundschule in Fellbach)

Der Direktor der Grundschule, Werner Ellwanger, griff jetzt aber drastisch durch. Das Tauschen von Panini Bildern sowie das Mitführen des Album sind strengstens verboten. Als Strafe wird das Album sowie alle Bilder konfensziert und erst im September nach den großen Schulferien soll das Album zurückgegeben werden. Die Schüler werden sich bedanken, werden sie doch ihrer absoluten Leidenschaft und damit auch Ihrer Freude beraubt.

Wie gut aber, dass die kleinen Schüler prominente Fürsprecher haben. Politiker Oliver Wittke von der CDU demonstrierte schon im Jahr 2006, wie man mit der Panini-Leidenschaft lebt. Während einer Landtagsdebatte über die Arbeitsmarktpolitik blätterte er lustig in seinem Panini-Sammelalbum und klebte seine vermutlich grad eben getauschten Bilder in sein Album. Wenn das nicht mal ein Vorbild ist…

Aktiver kämpft derzeit der Verband Bildung und Erziehung (VBE) in Baden-Württemberg. Selbst Michael Gomolzig, Landessprecher des VBE und Leiter einer Grund- und Hauptschule, findet es gewaltig übertrieben, was sein Kollege da abzieht. So etwas würde er an seiner Schule mit Sicherheit nicht machen, die Kinder haben schließlich Spass an Ihrer Sammelleidenschaft und Spass ist doch das wichtigste im Leben.

Erpressung begegne ich doch nicht dadurch, dass ich allen den Spaß raube. Mit der Logik müssten wir alle Läden schließen, um den Ladendiebstahl auszurotten. (Christiane Staab, Vorsitzende des Elternbeirats in Baden-Württemberg)

Natürlich gibt es auch von uns einen kurzen Kommentar zum Abschluss: Selbst im Mutterland der Mafia, in Italien, hat man eben diese verboten! Und was hat es gebracht? Nichts, das Verbot ist absolut wirkungslos, die Polizei ist machtlos und die Mafia ist stärker denn je und wickelt alle ihre Geschäfte jetzt versteckt ab. Und was geht in Fellbach grad so unter Schulbank ab?

Quelle: www.spiegel.de

0 comment

You may also like

Leave a Comment

65 − = 64