Home Kultspieler Die Kapitäne der Saison 2011/2012

Die Kapitäne der Saison 2011/2012

by Frittenmeister

Im letzten Jahr haben wir uns schon einmal die Capitanos der 1. Bundesliga angeguckt und sind schnell drauf gekommen, dass zwar immer viel geredet wird, aber eher selten gehandelt wird. Diese Kontinuität auf dem Kapitänsamt ist schön, aber sobald ein Trainer gewechselt wird, geht alles von vorne los. Wie wir jetzt alle wissen, wurden in der letzten Saison verdammt viele Trainer gewechselt und das schreit jetzt in der neuen Vorbereitung förmlich auch nach neuen Führungsspielern auf dem Platz. Für etliche Trainer ist es da schon selbstverständlich, dass man sich seinen Kapitän selber auswählt und auch schon mal unpopuläre Entscheidungen trifft so wie gerade beim 1. FC Köln. Mit viel Tamtam wurde erst im letzten Jahr Lukas Podolski zum Kapitän bestimmt und jetzt, nicht mal eine ganze Saison später nimmt ihm der neue Trainer Solbakken mit der Begründung „Der Kapitän muss unser Gesamtkonzept verkörpern“ die Binde schon wieder weg. Bedeutet das eigentlich nichts anderes wie, Podolski passt nicht zum 1. FC Köln? Ups? Der Prinz ist gefallen, aber man muss jetzt auch verstehen wieso. Volker Finke, Sportdirektor beim FC, will nur noch „ein Team“ sehen, aber keine Einzelpersonen mehr. Und genau aus dem Grund wurde im letzten Jahr der damalige Trainer Frank Schäfer demontiert, da es um ihn zu viel Personenkult gab. Es wurde der Präsident Wolfgang Overath eingebremst, weil dieser immer von großen zukünftigen Erfolgen sprach und nun wurde als letztes Glied in der Kette Lukas Podolski abgesetzt, da auch um ihn zu viel Personenkult geherrscht hat und das angeblich die Mannschaft gehemmt hat. Oha, scheint eine ruhige und langweilige Saison in Köln zu werden…

Wie aber sieht es sonst aus in der 1. Bundesliga? Gibt es viele neue Kapitäne oder bleibt alles beim alten? Ich kann Euch schon jetzt schon sagen, notgedrungen gibt es ein paar neue Spielführer und wer das so ist, könnt ihr hier in unserer kleinen Übersicht nachschauen:

Verein 2011/2012 2010/2011 im Amt seit… Mannschaft wählt?
Borussia Dortmund Sebastian Kehl Sebastian Kehl 08/2008
Bayer 04 Leverkusen Simon Rolfes Simon Rolfes 08/2008 Ja
FC Bayern München Philipp Lahm Mark van Bommel 12/2010
Hannover 96 Steven Cherundolo Steven Cherundolo 08/2010
FSV Mainz 05 Nikolce Noveski Nikolce Noveski 08/2010
1. FC Nürnberg Raphael Schäfer Andreas Wolf 08/2011 Ja
1. FC Kaiserslautern Christian Tiffert Martin Amedick 08/2011
Hamburger SV ? Heiko Westermann
SC Freiburg Heiko Butscher Heiko Butscher 08/2008
1. FC Köln Pedro Geromel Lukas Podolski 08/2011
1899 Hoffenheim Andreas Beck Andreas Beck  08/2010
VfB Stuttgart Matthieu Delpierre Matthieu Delpierre 12/2009
SV Werder Bremen ? Torsten Frings 08/2011
FC Schalke 04 Benedikt Höwedes Manuel Neuer 08/2011
Vfl Wolfsburg Christian Träsch Marcel Schäfer 08/2011
Borussia Mönchengladbach Filip Daems Filip Daems 01/2009
Hertha BSC Berlin Andre Mijatovic Andre Mijatovic 08/2010
FC Augsburg ? Uwe Möhrle

Nur zwei Trainer in der 1. Bundesliga lassen ihren Kapitän von der Mannschaft wählen. Alle anderen bestimmen ihren Vertrauten in der Mannschaft selbst. Dabei ist den meisten Trainern wichtig, dass die Spielführer die Mannschaft als Führungsfigur leiten und das nicht nur auf dem Platz, sondern bei allen Dingen, die die Spieler betreffen. Streitereien müssen geklärt werden, neue Spieler müssen integriert werden, Mannschaftsabende müssen organisiert werden und der ein oder andere Spieler muss auch mal erklärt bekommen, dass es so nicht weitergehen kann. Dazu muss ein Kapitän nicht auf dem Platz stehen, sondern er muss nur im Kader sein. Einer der genau das seit Jahren erfolgreich macht, ist der Dortmunder Sebastian Kehl. Der fast schon Dauerverletzte Kapitän, der in den letzten Jahren fast jede Verletzung, die er finden konnte, mitgenommen hat, hat in den letzten Jahren nur eine Handvoll Spiele gemacht, trotzdem ist er aber der Vertraute der Mannschaft und von Jürgen Klopp. Seine Führungsqualitäten sind einfach unbestritten und daher gibt es für Jürgen Klopp keinen Grund, irgendetwas zu ändern.

0 comment

You may also like

Leave a Comment

− 1 = 6