Home Kultspieler Die ewige Rangliste der Platzverweise

Die ewige Rangliste der Platzverweise

by Frittenmeister

Es wird mal wieder Zei, dass wir uns um Statistiken kümmern. Angesichts der naßkalten Zwischenjahreszeit names Herbst ist das vielleicht auch das beste, was wir im Moment tun können. Wir haben uns jetzt auch eine unserer Lieblingsstatistiken herausgepickt und die wollen wir nun mal wieder aktualisieren und auch ein wenig ausbauen. Dabei handelt es sich um die bundesligaweite Rangliste der Platzverweise und in der finden sich doch einige Überraschungen. Zumindest für uns, vielleicht denkt ihr da ja wieder ganz anders. Zum Beispiel dachten wir nicht, dass das Kampfschwein Stefan Effenberg überhaupt nicht der unfairste Fussballer der Bundesligageschichte ist, sondern Jens Nowotny. Der aber wiederrum hat sich aber nie den Ruf als Raubein der Liga erworben, was mit Sicherheit auch daran gelegen hat, dass er sich verbal nie zu irgendwelchen unüberlegten Äußerungen hinreißen hat lassen. Überraschend ist für mich auch, dass Sergej Barbarez noch vor Stefan Effenberg den zweiten Platz einnimmt. Ein Stürmer, der so oft hart einsteigt? Gibt es auch, aber er ist unter den ersten zehn in der Rangliste Einzige seiner Zunft. Ansonsten findet man haufenweise Abwehrspieler und Mittelfeldspieler in der Liste und auch einige Spieler, die sich den Begriff „Raubein“ redlich verdient haben. Näher wollen darauf jetzt aber überhaupt nicht eingehen, denn wir lassen mal lieber die Zahlen für sich sprechen und wollen nicht entscheiden, wer jetzt wirklich ein harter Spieler war und wer nicht.

Die ewige Sünderkartei (established 1963)

 Name Rot Gelb-Rot Gesamt
1. Jens Nowotny 5 3 8
2. Sergej Barbarez 4 3 7
3. Stefan Effenberg 3 4 7
4. Torsten Kracht 3 4 7
5. Martin Stranzl 3 3 6
6. Sammy Kuffour 3 3 6
7. Marcelo Bordon 0 6 6
8. Torsten Wohlert 5 0 5
9. Fernando Meira 5 0 5
10. Maurizio Gaudino 5 0 5
11. Alexander Madlung 2 3 5
12. Martin Wagner 0 5 5
13. Michael Ballack 0 5 5

Stand: Oktober 2012

Herausstellen sollte man aber zumindest noch die Rekordspieler bei den glatt roten Karten. Jens Nowotny, Maurizio Gaudino, Fernando Meira und Torsten Wohlert haben jeweils fünf mal die rote Karte gesehen und vor allem bei Wolert, Meira und Gaudino finde ich es schon ganz besonders, dass die drei Spieler in ihrer ganzen Karriere nie eine gelb-rote Karte gesehen haben. Bei Marcelo Bordon und bei Michael Ballack ist es dagegen genau umgedreht. Sie haben – zumindest in der Bundesliga – nie eine glatte rote Karte gesehen sondern immer nur gelb-rote Karten. Ob das jetzt aber zeigt, dass diese Spieler fairer als die anderen waren glabuen wir nicht, denn eines sagt die Statistik nicht aus, nämlich ob eine rote Karte gerechtfertig war oder nicht.

Übrigens, einer aus der Liste ist in der Bundesliga gerade noch aktiv und ist auch wieder aktiv an der Rekordjagd beteiligt. Martin Stranzl von Borussia Mönchengladbach hat seine Sünderpunkte in der Saison schon gesteigert und ist nur noch zwei Punkte von Rang 1 entfernt. Jens Nowotny wird um seinen Rekord zittern müssen aber ich denke, das wird er gerne tun, denn so gerne wir die Statistik hier sehen, so ungern stehen die Profis dort oben.

1 comment

You may also like

1 comment

Sven 9. Oktober 2012 - 20:29

Interessante Liste. Mein ganz klarer Favorit ist hier Sergej Barbarez. Der Torschützenkönig unter den Rotsündern.
Was auch interessant wäre, eine „ewige Kartentabelle“ aller Bundesligisten.

Quasi wie die „ewige Bundesligatabelle“

Mfg

Reply

Leave a Comment

1 + 8 =