Home Kultclub Der Machtwechsel bei den Bayern

Der Machtwechsel bei den Bayern

by Frittenmeister

Heute abend ist es soweit, nach mehr als 30 Jahren wird ein Machtwechsel beim bayerischen Vorzeigeclub, dem FC Bayern München eingeleitet. Uli Hoeneß, unser liebster Sprücheklopfer und Supermanager, wird bei der Vollversammlung in der Münchner Messe seinen Rücktritt als Manager erklären und sich dann zur Wahl zum Präsidenten des FC Bayern München e.V. stellen lassen. Für mich ist das mal Grund genug, um mich mal genauer in der Machtzentrale der Bayern umzuschauen. Wer hat was zu sagen, wie ist das alles organisiert und wo liegt überhaupt der Unterschied zwischen der FC Bayern München AG und dem FC Bayern München e.V.?

Also banal gesprochen, sind Aktiengesellschaft und Verein zwei komplett verschiedene Baustellen. Sie werden nur dadurch zusammengehalten, dass die Mehrheit der Anteile der Aktiengesellschaft, die übrigens nicht frei an der Börse gehandelt wird, dem Verein gehört. Sobald der Audi-Deal (9,09% der Aktien werden in den nächsten Tagen den Besitzer wechseln) über die Bühne gebracht ist, wird dem Verein noch 80,91% an der AG gehören. Das bedeutet schlichtweg, die Entscheidungen fällt weiterhin der Verein, erst wenn ein Aktionär mehr als 25% in seinen Besitz gebracht hat, greift die sogenannte Sperminorität, mit der man wiederum Beschlüsse blockieren kann. Grundsätzlich ist eine Aktiengesellschaft in drei wichtige Organe gegliedert:

VORSTAND

  • Vorsitzender: Karl-Heinz Rummenigge
  • Stellvertretender Vorsitzender: Karl Hopfner
  • Marketing: *** unbesetzt ***
  • Sportdirektor: Christian Nerlinger

AUFSICHTSRAT (voraussichtliche Zusammensetzung ab dem 28.11.2009)

  • Vorsitzender: Uli Hoeneß
  • Herbert Hainer (Vorstandsvorsitzender der adidas AG)
  • Dr. Karl-Gerhard Eick (Vorstandsvorsitzender der Arcandor AG)
  • Dr. Herbert Henzler (Unternehmensberater, Honorarprofessor für Management an der Uni München)
  • Helmut Markwort (Chefredakteur Focus, Mitglied der Geschäftsleitung der Hubert Burda Media Holding GmbH & Co KG)
  • Eckhart Müller-Heydenreich (Rechtsanwalt, Vorsitzender des Verwaltungsbeirats des FC Bayern München e.V.)
  • Dieter Rampl (Vorsitzender des Verwaltungsrates UniCredit Group, Aufsichtsratsvorsitzender der Börse München)
  • Prof. Dr. Fritz Scherer (1. Vizepräsident des FC Bayern München e.V.)
  • Dr. Martin Winterkorn (Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG)

HAUPTVERSAMMLUNG

Im Vorstand wird die ganze Aktiengesellschaft geleitet, dort liegt also die Geschäftsführerbefugnis. Man kann über Geld und Personal entscheiden und man muss die AG nach außen hin vertreten. Dem Aufsichtsrat dagegen obliegt die Kontrolle des Vorstands. Die Mitglieder des Vorstands werden ebenfalls vom Aufsichtsrat gewählt bzw. bestimmt. Genauso kann bei einer Mehrheit im Aufsichtsrat der Vorstand mit sofortiger Wirkung entlassen werden. Der Aufsichtsrat wiederum wird von den Aktionären (bei den Bayern gibt es nur 3 Aktionäre) in der Hauptversammlung gewählt. Die Hauptversammlung ist außerdem dazu da, dass dort die Aktionäre ihre Interessen gegenüber dem Vorstand und dem Aufsichtsrat kundtun können (Stimmrecht jede Aktie eine Stimme, Beschlussfassung zu Satzungsänderung möglich wenn 3/4 der Aktionäre bei einer Abstimmung anwesend sind).

ag-aufbau

Der zweite große Punkt ist der FC Bayern München e.V.. Der Verein, der die Mehrheit über die Aktiengesellschaft hat, ist natürlich auch straff organisiert. Auch hier kontrolliert man sich selbst, allerdings im Großen und Ganzen nur durch 2 Organe:

PRÄSIDIUM

  • Präsident: Uli Hoeneß
  • 1. Vizepräsident: Dr. Fritz Scherer
  • 2. Vizepräsident: Bernd Rauch

VERWALTUNGSBEIRAT (wird vom Präsidium berufen)

  • Vorsitzende: Eckhart Müller-Heydenreich (Rechtsanwalt) und Dr. Edmund Stoiber (bayer. Ministerpräsident a.D.)
  • Ehrenvorsitzender: Erich Kiesl (Rechtsanwalt)
  • Mitglieder u.a. Boris Becker, Günter W. Becker, Roland Berger, Hans Wilhelm Gäb, Kurt Hegerich, Dr. Herbert Henzler, Wilhelm O. Hoffmann, Josef Hübl, Helmut Markwort, Hermann Memmel, Werner Olk, Jochen Tschunke, Dr. Georg von Waldenfels

Natürlich kann sich die Zusammensetzung des Verwaltungsbeirates, der durch das Präsidium berufen wird, noch ändern. Hier weiß man noch nicht genau, ob Uli Hoeneß, der zu 99,9% neuer Präsident des FC Bayern München e.V. wird, neue Mitglieder berufen wird. Das wird sich zeigen, aber jetzt erst einmal kann ich kurz erklären, für was der Verwaltungsbeirat überhaupt zuständig ist. Die Mitglieder des Verwaltungsbeirates unterstützen das Präsidium bei seiner Arbeit, gleichzeitig ist man für die Rechnungsprüfung zuständig und muss auch die Jahresabrechnung auf Richtigkeit prüfen. Eines muss ich da gleich dazu sagen, hier geht es dann nicht mehr nur um Fussball, sondern um den gesamten Verein. Und dort werden auch noch weitere Sportarten wie z.B. Kegeln, Handball, Basketball oder Schach gepflegt und auch für diese muss gesorgt sein. Der Verwaltungsbeirat hat nur eine beratende Funktion, das Präsidium muss Entschlüsse aus diesem Gremium nicht umsetzen. Das Präsidium wird von den Mitgliedern (§26 BGB) gewählt und ins Amt gesetzt. Basisdemokratie auf höchstem Niveau ist garantiert…

So und damit ist für heute abend alles klar, zumindest was die Verwaltung betrifft. Dank der sportlichen Krise wird es sicher etwas turbulent zugehen, aber es wäre ja langweilig, wenn alles ruhig bliebe. Erinnern wir uns noch mal genüsslich an den schönen Ausraster von Uli Hoeneß zurück, der war doch einfach nur klasse. Mal sehen ob er heute bei seinem Abgang auch einmal etwas ähnliches bringt oder er in aller Ruhe seine letzten Stunden als Manager genießt…

Wer einen Liveticker zu der Jahreshauptversammlung braucht, der findet bei der Münchner TZ einen…

4 comments

You may also like

4 comments

Feuerschlucker 27. November 2009 - 16:04

Bin mal neugierig was sonst noch so alles passiert! Hoffentlich macht der Nerlinger genau so eine gut Arbeit wie der Uli. Mann kann ja über den Hoeneß sagen was man will, aber unbestritten ist, dass er Bayern nach vorne gebracht hat und jahrelang gut Arbeit abgeliefert hat.

Reply
Flug 27. November 2009 - 16:46

Ich kann auch nur sagen, das Uli Hoeneß ein Teil von Bayern ist. Ein sehr erfolgreicher obendrein.
Bin auch mal gespannt was jetzt alles passiert.

Ein Christian Nerlinger ist in keinsterweise in der Lage eine „Gestalt“ wie Uli Hoeneß zu ersetzen.
Aber schlecht kann er ja nicht sein. Sonst würde Bayern ihm den Posten wahrscheinlich nicht offerieren.

Reply
Olaf. K. 5. April 2011 - 08:26

§ 29 WEG (Verwaltungsbeirat) . Im Text wird nicht erwähnt, um welche Aufgaben sich die Mitglieder des Verwaltungbeirates kümmern müssen. Stattdessen wird hierüber fehlberichtet und erklärt, dass ein Verwaltungsbeirat sich beim FC Bayern um diverse Sportarten kümmern muss. Schwachsinn! Im WEG nachlesen und Wissen erlangen !

Reply
Frittenmeister 5. April 2011 - 11:11

viele Sportarten (u.a. Basketball) –> Verein –> Verwaltungsbeirat (und daher auch zuständig für den Gesamtverein)

Profifussball –> AG –> Geschäftsführung (Vorstand) organisiert dort alles

Verwaltungsbeirat hat mit der AG direkt nichts zu tun! Dort wird das Präsidium des VEREINS beraten. Natürlich kann der Verein Einfluß nehmen auf die AG, da ihm immer noch ca. 90% der AG gehören und er damit die Mehrheit hat!

§ 29 WEG??? Wohnungseigentumsgesetz? Oder was ist das WEG?

Reply

Leave a Comment

+ 73 = 77