Home Regelkunde Der indirekte Freistoss

Der indirekte Freistoss

by Frittenmeister

Heute gibt es mal wieder schwere Kost für Euch da draußen. Wir geben nämlich ab jetzt ein wenig Nachhilfe in der Regelkunde. Heute behandeln wir den indirekten Freistoss. Wie kommt er zustande, was passiert da genau und wieso versteht ihn keiner.

Entstehung

  • Regelverstoss ohne direkten Kontakt mit einem Gegenspieler, z.B.:
    • Abseits
    • gefährliches Spiel ohne direkte Feindberührung
    • unsportliches Verhalten
    • Sperren ohne Ball
    • Behinderung des Torwarts
    • Beleidigungen und Beschimpfungen des Gegners
    • Provozieren der Zuschauer
  • Torwart begeht innerhalb eines Strafraumes eines der folgenden Vergehen, z.B.:
    • Zeitspiel (er wartet mit dem Ball in den Händen mehr als 6 Sekunden)
    • Nachdem der Torwart den Ball freigegeben hat, nimmt er ohne dass ein gegnerischer Spieler am Ball war, wieder in die Hände.
    • Rückpassregel missachtet (auch bei Einwurf)
  • Ein Spieler betritt ohne Genehmigung des Schiedsrichters das Spielfeld
  • Ein Spieler spielt ohne Schuhe oder verliert in einem Zweikampf seine Schuhe. Wenn er dann ohne Schuhe weiterspielt, wird das Spiel unterbrochen und mit einem indirekten Freistoss wieder fortgesetzt.
  • Eine Tätlichkeit an einem Gegenspieler hat einen indirekten Freistoss zur Folge (und natürlich eine rote Karte)

Zeichen des Schiedsrichters

Der Schiedsrichter signalisiert den indirekten Freistoss indem er einen Arm senkrecht nach oben streckt. Den Arm muss der Schiedsrichter eigentlich so lange gestreckt lassen, bis ein zweiter Spieler den Ball berührt hat und der Freistoss damit regelkonform ausgeführt ist.

Ausführung des indirekten Freistosses

Der indirekte Freistoss wird an der Stelle, wo der Regelverstoß stattgefunden hat, ausgeführt. Um den Freistoss auszuführen, muss der Ball erst mal ruhig am Boden liegen. Anschließend kann dieser dann ins Spiel gebracht werden. Dies ist dann der Fall, wenn der Ball sich bewegt, eine reine Berührung mit der Fussspitze zählt nicht! Der Gegner darf eine Mauer stellen. Diese muss sich 9,15 Meter vom Ball entfernt aufstellen. Sollte die Entfernung zum Tor weniger als 9,15 Meter betragen, so dürfen sich die Spieler alle auf der Torlinie aufstellen, egal wie weit weg der Ball liegt.

Besonderheiten

Wenn ein Spieler einen indirekten Freistoss doch direkt ausführt und dabei einen gegnerischen Spieler oder den gegnerischen Torwart anschießt, dann zählt das Tor. Der gegnerische Spieler zählt nämlich laut Regelkunde als der zweite Spieler, der für die Ausführung des indirekten Freistosses notwendig ist.

Falls jedoch kein zweiter Spieler mehr am Ball ist und der Ball im Tor landet, so gibt es natürlich einen Abstoss. Und ganz kurios: Wenn der indirekte Freistoss direkt in das eigene Tor verwandelt wird, dann gibt es nicht Tor für den Gegner, sondern einen Eckball!

So und damit seid Ihr nun bestens informiert über den indirekten Freistoss! Wenn Ihr noch weitere Fragen habt, dann fragt…

2 comments

You may also like

2 comments

Anonymous 2. November 2008 - 22:59

wie siehts aus mit gefährlichem spiel im strafraum, z.B. hohes Bein? gibt es dann elfmeter oder indirekter freistoss?

Reply
Frittenmeister 2. November 2008 - 23:48

Laut Regelwerk gibt es dann einen indirekten Freistoss! Denn einen Elfmeter gibt es immer nur dann, wenn der Schiri das Foul mit einem direkten Freistoss geahndet hätte!

Reply

Leave a Comment

63 + = 73