Home Kultclub Der FC Klinsmann wird mehr und mehr zur Geschichte

Der FC Klinsmann wird mehr und mehr zur Geschichte

by Frittenmeister

Viel Zeit lassen sich die Verantwortlichen des FC Bayern München nicht mehr, das Thema Klinsmann wollen sie so schnell wie möglich beenden. Erst haben sie den Trainer rausgeworfen und jetzt entfernen sie auch etliche seiner eingeführten Neuerungen. Zum Beispiel sind die Fans ab der neuen Saison wieder gerne gesehene Gäste auf dem Trainingsgelände, dafür wird extra ein Fantreff an der Säbener Strasse aufgebaut. Dort soll es dann ganz altmodisch wieder Getränke, Leberkäs-Semmeln und Pizza geben. Für ca. 70 Fans soll die neue Gaststätte ausgestattet werden, Flachbildschirme um die anderen Bundesligaspiel zu verfolgen sind natürlich auch vorgesehen. Die Fans sollen wieder zu jeder Zeit gerne auf das Trainingsgelände kommen, auch wenn die Mannschaft des FC Bayern München gerade nicht anwesend ist.  Zur Erinnerung, Jürgen Klinsmann ließ kurz nach seinem Amtsantritt das Lokal „Insider“ auf dem Bayern-Trainingsgelände schließen, weil es ihn störte, dass permanent Fans anwesend waren. Außerdem brauchte er den Raum für die Mannschaft, die sich hier zusammensetzen sollte und auch dort zu gemeinsamen Ruhestunden zurückziehen sollte.

Unser Partner Paulaner wird uns unterstützen, damit der Fan-Treff urgemütlich und bayerisch wird, genauso wie es sich der Besucher hier beim FC Bayern wünscht. (Uli Hoeneß, Manager des FC Bayern München)

Als zweite große Veränderung wurden die Umkleidekabinen wieder in den Ursprungszustand zurückversetzt. Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß meinten dazu nur ganz lapidar, dass es vorher einfach besser war. Und dass hier kein Trainer mehr was umgestalten darf. Die Kabine muss von uns so bleiben wie sie ist! Ja man merkt sofort, es weht wieder ein anderer Wind beim FC Bayern München. Die Verantwortlichen nehmen wieder das Zepter in die Hand und wollen wieder den alten FC Bayern München auferstehen lassen. Die Neuerungen fanden einfach nicht den Anklang, den sich alle erwünscht haben. Die Mannschaft war verunsichert, die Fans waren ausgesperrt und sauer und am Ende spielten sie alle gegen den Trainer. Die Mannschaft gewann einfach die Spiele nicht und überzeugte auch nur selten und und die Fans, die pfiffen und buhten nur noch so laut sie konnten. Manche Sachen sollte man einfach nicht ändern, vor allem dann nicht, wenn man eh schon einen schweren Stand im Verein hat…

1 comment

You may also like

1 comment

Feuerspucker 20. Mai 2009 - 12:31

Da hat er aber Dampf bei Jauch abgelassen. Er wäre noch Meister geworden, sagt er…. Jürgen du Träumer…

Reply

Leave a Comment

69 − 68 =