Home Kultspieler Dank „Allium sativum“ zur Dopingsperre

Dank „Allium sativum“ zur Dopingsperre

by Frittenmeister

In Japan gibt es einen sehr ungewöhnlichen Dopingfall. Kazuki Ganaha von J-League-Verein „Kawasaki Frontale“ wurde für 6 Spiele gesperrt, da ihm nachgewiesen wurde, dass er mit der Gewürz- und Heilpflanze „Allium sativum“ gedopt war. Was ist dieses „Allium sativum“ nun? Naja, eigentlich nichts anderes als stinknormaler Knoblauch.

Jetzt stellt sich mir nur noch die Frage, wieso die Japaner einen Spieler wegen Einnahmen von Knoblauchs sperren. Ich habe mal kurz herausgesucht, was die Einnahme von Knoblauch für Auswirkungen auf den menschlichen Organismus hat:

  • antibakterielle Wirkung
  • Verhindert die Bildung von Blutgerinnseln
  • fördert die Verdauung (auf gut deutsch: Blähungen)
  • senkt die Blutfettwerte
  • beugt Erkältungen vor
  • verhindert Magen- / Darm- / Speiseröhrenkrebs

Also eigentlich gibt es keine leistungssteigernde Wirkung im Knoblauch, evtl. könnte man jedoch die Blähungen als unerlaubten Angriff auf den Gegenspieler auslegen. Aber ob das Doping ist?

knoblauch

Ok, ich gebs zu, ich hab einen kleinen Scherz gemacht, der eigentliche Grund der Sperre für Kazuki Ganaha ist, dass er wegen einer Grippe eine Knoblauch-Infusion erhalten hat. Und in Japan ist jede intravenöse Einnahme von Medikamenten für Fussballer verboten…

Quelle: www.4-4-2.com & Wikipedia

0 comment

You may also like

Leave a Comment

98 − 90 =